Damen 1

Am 5.Spieltag der 3.Liga Ost geht es für die Mädels der TSG Eddersheim gegen die, ebenfalls im Bezirk Wiesbaden/ Frankfurt beheimatete Spielgemeinschaft aus Obereschbach/Vortaunus. Anpfiff dieses Derby's ist am Sonntag um 15.00 Uhr im Karl Eckel Weg Hattersheim.

Der Gast aus dem Hochtaunuskreis hatte sich ganz offensichtlich einen besseren Saisonstart ( 3:5 Punkte) versprochen und scheinbar höherer Ziele gesteckt. So haben sie sich am vergangenen Montag von ihren Trainer S.Jankovic, nach gerade einmal vier Spielen, getrennt. Wer am Sonntag auf der Bank der FSG 'das Sagen' haben wird, ist noch nicht bekannt. Jedoch sind Spielerinnen wie Juliane Grauer erfahren genug, um mit solchen Situationen, umzugehen.

Das junge TSG Team interessiert sich nicht für die nun veränderte Situation beim Gast, fokussiert sich nur auf die eigene Situation.
Die sieht 'so la la' aus, 4:4 Punkten sind ok, aber auch nicht überragend. Jedoch sind sich alle im TSG Team darüber im Klaren, dass es in dieser stark veränderten und verjüngten Mannschaft zu Leistungsschwankungen kommen kann und immer wieder kommen wird.

"Wir liegen mit 4:4 Punkten im Soll und wollen am Sonntag im Bezirks Derby gegen Obereschbach gewinnen und somit die Punkte 5 und 6 holen," so TSG Trainer Tobias Fischer. Der voll des Lobes über den Trainingseifer der Spielerinnen ist:" Die Mädels, die das Training wahrnehmen können, machen immer einen sehr guten und motivierten Eindruck. "
Das die 'Eddschmerinnen' auch auf hohem Niveau spielen können, haben sie zuletzt in den beiden Heimspielen sich und den TSG Fans gezeigt.

Um auch das dritte Heimspiel zu gewinnen, bedarf es jedoch einer klaren Leistungssteigerung gegenüber dem Gedern Spiel. Im Positionsangriff ging am vergangenen Spieltag recht wenig, ebenso sollte, aus der bisher in allen vier Spielen überragenden Abwehr, noch mehr das Tempo hochgehalten werden.

Wieder dabei mithelfen kann die im letzten Spiel verhinderte Sina Elter, für Xenia Klug kommt das Spiel vorrausichtlich noch etwas zu früh. Ansonsten sind alle anderen Spielerinnen aus dem TSG Kader fit und super motiviert, das Derby am Sonntag für sich zu entscheiden.

Also, an alle Damemhandball Fans, kommt am Sonntag um 15Uhr in den KEW und unterstützt die TSG Mädels.

Am 4. Spieltag der 3.Liga Ost mussten die Damen der TSG Eddersheim eine knappe und durchaus vermeidbare 20:21 Niederlage bei der heimstarken HSG Gedern Nidda hinnehmen.

Den Start in das Spiel verschlief das TSG Team völlig. Nach 9. Minuten stand es 2:6 aus TSG Sicht, davon hatte die Linkshalbe der HSG, Sabine Eisenacher, 4 Tore erzielt. Bereits hier musste die TSG Bank reagieren und nahm die beste Torschützin der HSG in Manndeckung. Nun kam die TSG besser ins Spiel und erarbeitete sich, in der stimmungsvollen Halle, bis zur Pause ein 11:11 Unentschieden. 
Trainer Tobias Fischer:" Dies war das erste Spiel in dieser Saison wo ich nicht zufrieden mit unserem Angriffsspiel war. Wir haben uns kaum richtige Torchancen erarbeitet." 
Den Start in die zweite Halbzeit verschlief die TSG erneut, erzielte ganze 6 Minuten kein Tor. Das es dennoch eng stand  ( 37.Minute 12:12) , war der guten Abwehr inklusive Lisa Brennigke im TSG Tor zu verdanken. 
Im 'Schneckentempo' was das Angriffsspiel anging, ging es weiter, in der 43.Minute ging die TSG das erste und letzte mal mit 13:12 in Führung. Nun setzte die etwas angezocktere HSG die Akzente und ging zur 46.Minute mit 16:13 in Führung. Fünf Minuten vor Schluss war die Messe, beim 15:19,eigentlich schon gelesen. Die TSG Mädels ließen sich jedoch nicht abschütteln und kämpften bis zum Ende weiter. Leider gelang dem jungen TSG Team nicht mehr der Lucky Punch zum, mit Sicherheit, verdienten Punktgewinn in Nidda. Mit 21 gefangen Toren kann das TSG Team gut leben, jedoch sind 20 geworfenen Tore eben etwas zu wenig. 
" Uns haben die drei verworfen Siebenmeter weh getan, aber kein Vorwurf an die Schützinnen, die Verantwortung übernommen haben. In der Summe waren wir heute im Angriff nicht gut genug. Die Abwehr war, mit 21 Gegentore, wieder stark," war Fischer mit seiner Offensive nicht zufrieden. " und führte weiterhin aus :" Dennoch hat mir das Spiel Spaß gemacht, es war ein ordentlicher Fight und für meine Mannschaft war das ein weiterer Schritte in ihrer Entwicklung. " 

Nach einem spielfreien Wochenende geht es für die 3. Liga Damen der TSG Eddersheim nun richtig los, sieben Spiele stehen in den nächsten sieben Wochenende an. Ein durchaus straffes Programm, für den durch die Verletzungen von Elena Stengelin und Xenia Klug, kleiner gewordenen Kader der TSG. Dazu wird noch Sina Elter, die privat verhindert ist, am Wochenende fehlen.

Den Start in den "heißen Oktober" mit drei Hessen Derby´s in Folge, ist am Samstag um 18 Uhr in Nidda ( Gymnasiumstr. ) gegen die HSG Gedern/Nidda.
"Wir werden mit 9 Feldspielerinnen und zwei Torfrauen antreten, alle 11 Mädels inklusive dem Trainer u. - Betreuerteam, werden zu 100 % motiviert sein," ist Trainer Tobias Fischer, ob der Personalsituation, völlig entspannt.
Der Gastgeber steht nach Siegen gegen Fritzlar, Kriftel und Chemnitz mit 6:0 Punkten an der Spitze der 3. Liga Ost, was für viele Beobachter überraschend kommt, nicht aber für Tobias Fischer:" Christian Breiler hat da eine gute Mischung aus erfahrenen und jungen Mädels gefunden. Dazu stellen sie eine sehr stabile, offensive Abwehr, mit der äußerst aktiven Leonie Nowak im Abwehrzentrum. Im Angriff ist Sabine Eisenacher ein ständiger Unruheherd, mit sehr viel Torgefahr aus dem Rückraum. "
Die TSG hat sich durch die zwei hohen und souveränen Siege gegen Birkenau und Plesse sehr viel Selbstvertrauen geholt und konnte sich auf den 3. Platz vorarbeiten. Somit kann man bei diesem Spiel, trotz des frühen Zeitpunktes in der Saison, von einem Spitzenspiel sprechen.
"Auf solche Spiele freue ich mich immer, wir werden alles geben um Gedern/Nidda die erste Saisonniederlage beizubringen, das ist unser Ziel. Die Halle wird mit Sicherheit richtig voll und dazu auch noch gegen uns sein, damit werden wir definitiv klar kommen. Wir werden uns auch nicht davon täuschen lassen, dass wir in der Vorbereitung gegen sie zweimal gewonnen haben, wir werden sehr aufmerksam sein," so Trainer Fischer.
Die TSG Abwehr, bis dato die beste der Klasse, muss wie in den ersten drei Spielen funktionieren, daraus resultierend muss das Tempo hoch gehalten und im Angriff, die richtigen Entscheidungen, getroffen werden. Sollten diese Bausteine alle zusammen passen, dann könnte es den Eddersheimer Mädels gelingen, nach dem ersten Sieg in Gedern in der letzten Saison, den zweiten Sieg an diesem Samstag, folgen zu lassen!

Am Tag der deutschen Einheit konnte sich das TSG Team in der 3. Liga Ost den zweiten Sieg in Folge sichern. Durch den niemals gefährdeten 30:16 Sieg gegen die HSG Plesse Hardenberg, stehen die "Eddschmer City Girls" nun mit 4:2 Punkten auf dem dritten Platz in der Ost Tabelle.

TSG Trainer Tobias Fischer hatte vor dem Spiel gewarnt, erstens war die Trainingswoche nicht überzeugend gewesen, zweitens hatte der Gast einige großgewachsene Spielerinnen im Kader.
Voll fokusiert startete das Heim Team und führte recht schnell mit 4:1, ließ aber immer wieder freie Torchancen liegen, so machte man es dem Aufsteiger aus Niedersachen einfach, Anschluss zu halten. Bis zur 18. Minute konnte sich die TSG nicht entscheidend absetzen, hier stand es 9:6. In den letzten zwölf Minuten gelang dem Gast kein einziger Treffer mehr, der TSG jedoch noch 8 Tore zur deutlichen und vorentscheidenden 17:6 Halbzeitführung.
Die 6:0 Abwehr der TSG war für Plesse schlichweg nicht mehr zu überwinden, was auf das Tor kam war sichere Beute der starken Lisa Brennigke im TSG Gehäuse.

Dementsprechend zufrieden war auch TSG Trainer Fischer zur Halbzeit:" Was soll ich da in der Kabine anderes besprechen als das wir bitte genau da weitermachen und jetzt nicht unkonzentriert werden. An der Abwehr hatte ich nichts zu meckern, am Angriff wieder mal nur am Torsabschluss, die beste Spielerin aus Plesse war die Torfrau."

Der Start in die zweite Halbzeit verlief dann ganz nach dem Geschmack der 320 Zuschauer in KEW, die TSG legte nach und führte durch gutes Tempospiel nach 39. Minuten mit 21:8. Das Spiel war entschieden und die TSG nahm einen oder zwei Gänge raus, dennoch wurde es niemals mehr eng. Über die Stationen 24:10 ( 45. Minute) ging es zum 30:16 Endergebnis, zum zweiten klaren Heimsieg in Folge.
Ein überragender Abwehrverband mit einer sehr starken Franziska Feick ( mindestens 7 geblockte Bälle) und dem dazugehörenden Tempospiel war der Schlüssel zum souveränen Heimsieg, an dem alle Mädels Anteil haben.
" Ich bin sehr zufrieden, da wir den Gegner dominiert haben und völlig verdient in dieser Höhe gewonnen haben. Es war ein sehr faires Spiel, nur eine Zeitstrafe bei uns, zwei bei Plesse. Wir haben jetzt 4:2 Punkte und somit etwas Ruhe, das ist gut so," freute sich Fischer nach dem Spielende.

 

Flörsheimer Str. 43 | 65795 Hattersheim

TSG-Newsletter