Es war alles für einem Spitzenspiel angerichtet, die Karl Eckel Weg Halle in Hattersheim  war mit gut 500 Zuschauern überragend gefüllt und auch beide Teams taten ihr übriges. Und dies alles, obwohl dieses Nachholspiel des 20. Spieltags der 3. Liga West an einem Mittwoch Abend stattfand. 

TSG Eddersheim - TSV Bayer Leverkusen 24:22 (9:13) 

Den Start in das Spitzenspiel hatten sich die Damen der TSG etwas anders vorgestellt, man wollte druckvoll und konzentriert angreifen, in der Abwehr aktiv verteidigen. Nichts davon wurden von den Einheimischen umgesetzt und so wunderte es nicht, das es nach 5. Minuten 4:0 für die "Juniorelfen" stand. Der Gast arbeitete in der offensiven Abwehr sehr stark, war schnell auf den Beinen und meistens einen Schritt schneller als die TSG Mädels. Den ersten Treffer für Eddersheim, in der 6. Minute, erzielte  Steff Güter, zum 1:4. Leverkusen machten jedoch damit weiter wo sie angefangen hatten und so stand es nach 9. Minuten 7:1. Nach einer Auszeit und dem Wechsel von Franziska Feick für Elena Stengelin im linken Rückraum und somit Hanna Özer auf der MItte Position wurde es im Angriff etwas besser. TSG Trainer Tobias Fischer:"Elli kam mit der offensiven Abwehr nicht klar, das war nicht sonderlich überraschend. Von daher habe ich den Rückraum mit Franzi und Hanna kleiner und schneller aufgestellt." Diese Maßnahme fruchtete mit zunehmender Spieldauer und die TSG spielte sich bis zur 19. Minute auf 7:9 heran. In den letzten zehn Minuten der 1. Halbzeit konnten die "Eddschmerinnen" dieses Niveau nicht mehr halten und die jungen Bayer Spielerinnen setzten sich erneut auf 13:9 ab.

" Die ersten 10. Minuten waren wirklich nicht gut, weder vorne noch hinten. Dann hatten wir eine gute Phase, die aber auch nur 10 Minuten dauerte um dann in den letzten Minuten wieder einzubrechen. In der Pause haben wir nochmal an einigen Stellschrauben gedreht, dazu war ich mir sicher das Leverkusen diese intensive Abwehr nicht durchhalten würde," so Trainer Fischer zur Halbzeitansprache. 

Motiviert und auf Besserung aus startete das TSG Team in die zweite Halbzeit, um nach fünf Minuten gar mit 9:15 zurück zu liegen, eine derbe Packung deutete sich an. Doch dann, als kaum noch jemand in der Halle auf die Einheimischen setzte, drehten eben diese mächtig auf. Innerhalb von fünf Minuten verkürzten Steff Güter und Co. auf 15:16 und waren somit wieder voll im Rennen. Den Treffer zum 15:16 erzielte Sina Elter, die nach ihrer Verletzungspause von zwei Monaten, mit ihrem ersten Ballkontakt, diesen Treffer erzielte. Trainer Fischer:"  In der Abwehr haben wir in dieser Phase überragend gearbeitet, ein wichtiger Faktor war Franzi, die etliche Kreisanspiele durch starkes Stellungsspiel abgriff und auch im Rückzugsverhalten überzeugte."  Angetrieben von den tollen TSG Fans kämpfte und spielte sich das "Team in rot" nun in einen wahren Rausch und führte nach 47. Minuten durch einen Treffer der überragenden Steff Güter mit 19:17. In dieser Phase wurde Annika Lott (Bayer Leverkusen) nach einem "Revanchefoul" disqualifiziert. Dennoch ließ sich Leverkusen nicht abschütteln und konnte immer wieder auf ein Tor verkürzen. Dieses Spitzenspiel hatte also Spannung bis zur letzten Minuten zu bieten und die Zuschauer gingen richtig mit, jeder TSG Treffer wurde laut gefeiert, jede Abwehraktion beklatscht. In der 56. Minute, beim Stand von 22:22, nahm die TSG Bank die letzte Auszeit des Spiels. "Ich habe nochmal versucht Ruhe reinzubringen was in einer so vollen Halle nicht so ganz einfach ist. Wir haben uns nochmal eingeschworen und uns vorgenommen, positiv zu bleiben, " so Trainer Fischer. 

Erneut sorgte Steff Güter, mit ihrem 12 Treffer in diesem Spiel, für die 23:22 Führung in der 57. Minute. In der Abwehr wurde sich jetzt in jeden Ball geworfen und der letzte Angriff des Spiels clever und ohne Hektik zu Ende gespielt. Als Sina Elter, zehn Sekunden vor Spielende, von Linksaußen den Ball zum 24:22 in den Winkel ein netzte, kannte der Jubel der 500 Zuschauer keine Grenzen mehr. Mit stehenden Ovationen feierte das Publikum die TSG Damen und die Mädels sich und die Tabellenführung.   

" Ein überragender Handballabend hier bei uns in Eddersheim, 500 Zuschauer, Dramatik und Spannung pur und dann die Tabellenführung zurück erobert, was will man mehr!? Mein Team hat einen sensationellen Charakter bewiesen und bis zur Erschöpfung gearbeitet und gekämpft. Viel gewechselt habe ich in der 2. Halbzeit nicht mehr, es lief dann sehr gut. Ein Sonderlob geht an Franzi und Steff, aber natürlich hat sich das gesamte Team einen "riesen Respekt" verdient," so ein sehr zufriedener TSG Trainer Fischer. Die TSG Eddersheim steht nun mit 31:9 Punkten an der Spitze der Tabelle, hat bereits am kommenden Sonntag das Auswärtsspiel beim BVB Dortmund 2 vor sich. Abfahrt mit dem Team Bus ist um 10.50 Uhr an der SK Gaststätte Eddersheim, es sind noch Plätze frei!      

Foto: Pressedienst TSG Eddersheim V. Fischer 

Flörsheimer Str. 39 | 65795 Hattersheim

TSG-Newsletter