Bereits vor dem Spiel hatte der THC 2 ein Statememt gesetzt und mit Saskia Lang eine Bundesligaspielerin für dieses Spiel nominiert. Dazu kam noch Julia Redder (Zweitspielrecht aus Zwickau) die beide dann auch im Rückraum wirbelten. 

Doch die größten Probleme hatten die TSG Mädels nicht in der Abwehr, sondern im Angriffsspiel, so stand es nach 21 Minuten 7:9 aus TSG Sicht.

"Wir haben viel zu viel über die Mitte gespielt, sind so immer wieder gegen Sakia Lang geprallt. Das haben wir dann ab der 22. Minute besser gelöst," so TSG Trainer Fischer. 

Anna Gempp nutzte nun im rechten Rückraum die Lücken sehr gut und erzielte zwei Tore und holte einen Siebenmeter raus. So ging es mit einer 14:13 Führung in die Halbzeitpause.

In der zweiten Hälfte wollten die TSG Mädels nochmal eine Schippe drauflegen, das Tempo also hochhalten. Dies gelang auch bis zum 23:17 in der 42.Minute sehr gut. Dann fing man sich drei schnelle Tore ein und die TSG Bank reagierte mit einer Auszeit. Dieses 'Time Out' fruchtete offensichtlich, denn innerhalb von sechs Minuten stand es wieder 28:22. Zwar kam der Gastgeber nochmal bis auf zwei Tore heran (27:29, 57. Minute), doch die TSG reagierte hier gut und konterte mit 2 Toren zum 31:27 und hatte somit das Spiel entschieden. Am Ende freuten sich die gut 20 mitgereisten TSG Fans und das Team über einen 32:28 AUSWÄRTSSIEG. 

"Wir haben versucht die Trainingsinhalte der letzten Woche umzusetzen und das hat mir gut gefallen. Gegen den 'aufgepimpten' Kader des THC ist ein Auswärtssieg nicht selbstverständlich," äußert sich Fischer durchaus zufrieden. 

 

Foto: Pressedienst TSG Eddersheim