Am letzten Spieltag der 3. Liga Ost konnten die Mädels der TSG Eddersheim nochmal richtig 'einen raushauen' und besiegten die HSG Kleenheim/Langgöns mit 27:19 (16:10). 
 
Vor dem Spiel wurden mit Anna Lena Kempf (Handballpause) und Steff Güter (SV Werder Bremen) zwei Spielerinnen von Teammanager Heiko Pingel, dem TSG Vorstandsvorsitzenden Andreas Marz und den Kapitäninnen Lisa & Franzi verabschiedet. 
Die TSG legte vor den gut 300 Zuschauern, ein Großteil war wie angekündigt in Rot erschienen, los wir wie Feuerwehr und führten in der 7. Minute mit 4:1. Über die Station 10:4 (18. Minute)  erspielte sich die TSG bis zur 25. Minute mit 15:7 einen acht Tore Vorsprung. Die offensive Abwehr, die sich das Trainerteam überlegt hatte, funktionierte prima und was auf das Tor ging, wurde von der sehr starken Lisa Brennigke im Tor entschärft. So ging es in der ersten Hälfte auch immer wieder ins Tempospiel, die TSG griff mutig an und führte so 16:10 zur Halbzeit. 
TSG Coach Tobias Fischer: "Wir haben eine sehr gute Abwehr inklusive Torfrau gestellt. Dazu haben wir schnell gespielt und im Tempo noch mindestens vier Chancen liegen lassen. Wie wir den Tabellen Dritten dominiert haben, war aber richtig stark." 
 
Auch die ersten Minuten in der 2. Halbzeit dominierte die TSG den Gast nach Belieben, so stand es nach 33 Minuten 19:11 und elf Minuten später immer noch 23:14. Im Gefühl der sicheren Führung nahm die TSG jetzt mehrere Gänge raus und so wurde es in den letzten Minuten des Spiels etwas zäh. Dennoch war der Sieg der 'Eddschmer City Girls' niemals gefährdet und das am Ende Steff Güter die letzten zwei Tore erzielte, passte zur Stimmung in der Halle. 
Mit 25:19 Punkten haben die Damen der TSG den 5. Tabellenplatz errungen und somit eine weitere starke Saison in der 3. Liga absolviert. 
 
"Aus den letzten Spielen haben wir 7:1 Punkte geholt, das ist richtig stark. Heute haben wir ein Top Team der Liga dominiert und sind am Ende des Tages mega super zufrieden," so Fischer der sich nach diesem Statement zum gemütlichen 'sit in' mit dem Team und den Fans sowie Helfern in die Bürgerstube aufmachte.