Nach sechs absolvierten Spielen in der 3. Liga Ost steht am kommenden Wochenende für meine Damen der TSG eine kleine Spielpause an. Diese Phase des Durchatmens möchte ich nutzen, um mal einen Blick in den Rückspiegel zu werfen. 

Mit 10:2 Punkten belegen wir einen hervorragenden und niemals erträumten 1. Platz in der Staffel Ost... ja, wir sind gerade ERSTER. Das dies eine Momentaufname ist, ist mir und meinem Team klar. Nach Minuspunkten steht das Team aus Fritzlar vorne, die am kommenden Wochenende bei ihrem Nachholspiel wieder vorbeiziehen können, sehr wahrscheinlich sogar werden. 

Der Blick zurück bringt mich zuerst einmal auf die Veränderungen im Kader, Erfahrung (Steff und Anna K.) ging und Jugend (Clara und Ariane beide damals noch 17 Jahre jung) kam. Selbstverständlich kann man die Rückkehr unserer beiden Kapitäninnen Lisa und Franzi (beide nach schweren Verletzungen) als ganz tolle und starke 'Neuzugänge' bezeichnen. 

Somit war nach den Verletzungen von Sina, Lexi (in der Vorbereitung) und Lea (Rekonvaleszenz), sowie dem Fehlen von Lena ab dem dritten Spiel, der TSG Kader nicht nur quantitativ auf 9 Feldspielerinnen (darunter 3 Spielerinnen im wA-Jugend Alter) geschrumpft, sondern auch ziemlich  jung!

'Dennoch' zeigten die Mädels in der Vorbereitung sehr gute Leistungen und so setzte sich das Team einen Platz im oberen Mittelfeld als Saisonziel. Mit drei Torfrauen und 9 (10) Feldspielerinnen ging es dann in die Saison. 

Das erste Saisonspiel in Kleenheim haben wir vor gut 50 mitgereisten TSG Fans mit einer beeindruckenden Leistung bei einem der Top Teams überaus deutlich mit 32:24 gewonnen. Hier fehlten uns mit Sina, Lexi und Lea drei Mädels, die uns auch in den nächsten Spielen fehlen werden. 

Zum zweiten Saisonspiel empfingen wir, vor 'nur' 160 Zuschauern, die Reserve des Erstligisten aus Ketsch. Dieser hatte drei Erstligaspielerinnen dabei, aber gegen uns beim 29:20 keine Chance. Wir verabschiedeten uns nach dem Spiel von Lena, die nun studienbedingt auch noch fehlen wird. 

Das dritte Saisonspiel führte uns nach Bayern, erstmals haben wir in Herzogenaurach gewonnen und das beim 33:26 auch noch deutlich. Trotz der langen Anreise begleiteten uns 20 TSG Fans. Der Kader war nun mit den verletzten und verhinderten Spielerinnen auf neun Feldspielerinnen zusammen geschrumpft. 

Gegen das Top Team aus Fritzlar musste sich mein Team, vor 300 Zuschauer im KEW, nach einem guten Spiel mit 21:25 geschlagen geben. An diesem Tag war der Gast einfach etwas besser und glücklicher. Neben den ganzen fehlenden Spielerinnen mussten wir auch noch auf Ariane verzichten, die auf dem Weg zum Spiel einen Unfall hatte. Somit standen zu diesem Top Spiel nur noch 8 Feldspielerinnen zur Verfügung

Die Reaktion des Teams im Derby gegen Ober Eschbach war dann überragend. Der mit etlichen internationalen Spielerinnen gespickte Kader der 'Pirates' wurde beim 40:24 Sieg der 'Eddschmer City Girls' förmlich überrannt. Die gut 80 mitgereisten TSG Fans feierten zum Spielende das Eddschmer Team

Gegen den Gast aus Chemnitz wurden wir unserer Favorittenrolle nach schwerer Arbeit gerecht und gewannen vor 230 Zuschauern im KEW mit 29:24. In diesem Spiel stand über 45 Minuten mit Melissa eine erst 18 Jahre alte Spielerin im Tor der TSG. 

Diese sechs absolvierten Spiele geben uns ein gutes Gefühl für die kommenden fünf schweren Spiele, die bis Weihnachten noch kommen. 

Generell ist es unser Ziel, in jedes Spiel zu gehen und gewinnen zu können. Das dies für uns immer möglich ist, haben wir im bisherigen Saisonverlauf gezeigt. 

Ich bin bis dato mächtig stolz auf meine Mannschaft. Nicht nur darauf, dass sie mit 10:2 Punkten einen sensationell guten Saisonstart hingelegt hat, sondern darauf, wie die Mannschaft als Team arbeitet. Jede Trainingseinheit wird 'zu 95% vollzählig' und 'fast zu 100 % konzentriert' absolviert. 

Die Einstellung dieses Teams ist bis dato hervorragend und nur dies ist auch der Grund, weshalb das Team da steht, wo es gerade steht. Diesen 'Spirit'muss sich dieses Team immer bewahren! 

Mit einem Altersdurchschnitt von knapp 21.5 Jahren sind wir jung und durch die fehlenden Spielerinnen auch körperlich geschwächt. 

Dennoch stellen wir uns allen erfahreneren und körperlich überlegenen Gegnerinnen entgegen und zumindest in fünf von sechs Spielen führte die tolle Einstellung, die prima Moral und der starke Charakter, zu Siegen. 

Das diese fünf Siege nicht selbstverständlich sind, sollte allen TSG Fans mehr als klar sein. Finanziell stehen wir mit 100 prozentiger Sicherheit ganz ganz weit unten in der 'Etat-Tabelle'. Und ich denke, bis auf die 2ten Teams der Bundesligisten, sind wir eines der jüngsten Teams in der 3. Liga

Mit der momentanen Platzierung gehören wir, die 1. (14 Teams) und 2. Handballbundesliga (16 Teams) mit einbezogen, zu den 34 besten Frauenteams Deutschlands

Das es in den nächsten Wochen und Monaten auch zu Rückschlägen in Form von Niederlagen und Verletzungen kommen kann, ist mir klar. Aber dieser kurze Bericht soll ein Rückblick auf die vergangenen Saisonspiele sein und dieser fällt aus meiner Sicht durchweg positiv aus. 

In diesem Sinne freue ich mich auf die nächsten Trainingseinheiten und Spiele mit den Mädels und verbleibe, 

mit sportlichen Grüßen in ROT und WEIß

Tobias Fischer