Mit Lea Müller hat die siebte Spielerin des aktuellen TSG Kaders ihren Zusage für die kommende Saison gegeben.

Die 19 jährige Linkshand kam zu dieser Saison zur TSG und hat sich schnell im neuen Umfeld eingewöhnt.

"Lea hat einen großen Willen dazu zu lernen und ist in jedem Training äußerst motiviert. Sie hat eine sehr gute Technik und dennoch steckt noch viel mehr in ihr, ich sehe bei ihr großes Potential," freut sich Tobias Fischer über die Zusage der Linkshand die sowohl auf Rechtsaußen als auch Rechtshalb eingesetzt werden kann.

Teammanager Heiko Pingel:" Lea nimmt Fahrt- u.Zeittechnisch einiges in Kauf um bei der TSG Handball zu spielen. Daran sieht man auch, wo wir mittlerweile in der Wahrnehmung motivierter, leistungsorientierter Handballspielerinnen stehen."

Lea zu ihrer Verlängerung:" Ich habe bei der TSG verlängert, weil es enfach passt, ob vom mannschaftslichen als auch vom trainerischen. Ich habe mich ein Stück weiterentwickelt und das möchte ich hier bei der TSG Eddersheim weiter ausüben."

Mit der Verlängerung von Lea nimmt der Kader für die nächste Saison weiter konkrete Formen an.

Die Kapitäninnen Brennigke und Feick sowie Krämer, Özer und Kempf haben verlängert, jetzt kommt auch Tabea Schweikart dazu.

Die Jüngste ist auch gleichzeitig der 'Local Player', wohnt Tabea doch gerade ein paar Minuten von der Karl Eckel Weg Halle entfernt.

Die 18 Jährige Linkshänderin hat bei der TSG in den letzten Monaten eine tolle Entwicklung genommen. Auch Trainer Tobias Fischer ist absolut zufrieden mit seiner Rechtsaußen:" Tabea kam vor der Saison zu uns und hatte ordentliche Anlage. Sie hat sich dann bei uns nochmal super entwickelt, sowohl im Wurfverhalten, als auch im Abwehrverhalten und in körperlicher Hinsicht." Zu ihrer sehr positiven Entwicklung passt auch, dass sie nach ihrem Wechsel zur TSG den Trainern der Mainzer A Jugend aufgefallen ist und jetzt mit einem Zweitspielrecht in der A Jugend Bundesliga spielt.

Die junge Hattersheimerin zu ihrer Verlängerung:" Ich habe bei der TSG verlängert, weil ich mich in dem Team, sowohl neben, als auf dem Feld sehr wohlfühle. Außerdem denke ich, dass ich mich in Eddersheim noch optimal weiterwentwickeln kann."

Tabea ist nun bereits die sechste Kaderspielerin die der TSG treu bleibt und sie wird nicht die Letzte sein.

Vor 325 Zuschauern im Karl Eckel Weg Hattersheim erspielte sich das dezimierte Team der TSG Eddersheim in der 3. Liga Ost ein gerechtes 23:23 Unentschieden gegen den Tabellenführer aus Gedern/Nidda.

TSG Eddersheim vs. HSG Gedern/Nidda 23:23 ( 12:11)

Die TSG Bank hatte sich etwas spezielles einfallen lassen und nahm von der ersten Minuten an Sabine Eisenacher in Manndeckung. Diese Maßnahme überraschte offensichtlich den Tabellenführer, der in den ersten Minuten wenig Druck im Angriffsspiel entwickelte. So konnte sich die TSG bis zur 10. Minute auf 5:2 absetzen und auch in der 18. Minute führte die TSG mit 7:4. Durch die erfahrenen Johanna Becker und Steffi Thiele entwickelte Gedern nun bessere Angriffsaktionen. Auf TSG Seite war es Xenia Klug die mit drei Toren dafür sorgte, das die TSG mit einem 12:11 in die Pause ging.
TSG Trainer Tobias Fischer:" Ich habe meinen Mädels in der Kabine gesagt, dass sie sich nicht darüber ärgern sollen, dass es nur noch 12:11 steht, sondern das wir gegen den Tabellenführer ein riesen Spiel abliefern und immerhin mit einem führen."

Der Start in die zweite Halbzeit begann direkt mit einer Strafzeit gegen Xenia Klug, die dann innerhalb der nächsten drei Minuten erneut ihre dritte Strafzeit erhielt und bereits nach 36 Minuten nicht mehr mitwirken konnte. " Somit fehlte uns sowohl in der Abwehr als auch im Angriff eine wichtige Spielerin. Und das waren niemals 2 Minuten würdige Fouls, da haben die Schiedsrichter uns klar benachteiligt," war Fischer restlos bedient. Die TSG musste nun also auf Xenia Klug verzichten, führte in der 45. Minute aber dennoch mit 19:16. Dann verletzte sich auch noch die starke Steff Güter an der Hand und musste für ca. 8 Minuten raus. Somit fehlte der TSG nun komplett zwei starke Abwehr -u. Angriffsspielerinnen. Diese Situation nutze der Spitzenreiter aus und ging in der 54. Minute beim 20:21 erstmals in Führung. Nun biss Steff Güter auf die Zähne, dennoch führte Gedern/Nidda in der 58. Minute mit 21:23 und niemand rechnet nochmal mit den TSG Mädels. Doch die "Eddschmerinnen" kämpften nun um jeden Ball und hatten tatsächlich in der 59. Minute den 23:23 Ausgleich erzielt. Jedoch erhielt Gedern/Nidda 15 Sekunden vor Schluss einen berechtigten Siebenmeter und die bis dato sichere Schützin Jasmina Camdzic trat an und setzte den Ball per Aufsetzer an die Latte, der letzte Angriff der Eddersheimerinnen wurde abgeblockt, was aber im TSG Lager niemanden interessierte. Nach dem Abpfiff wurde der gerechte und absolut verdiente Punktgewinn mit en zahlreichen TSG Fans gefeiert.
" Nach der Disqualifikation von Xenia und dem Verletzungbedingten Kurzausfall von Steff hatte ich eigentlich nur noch 19-20 jährige auf der Platte, dazu noch Julia auf Außen und Anna mal am Kreis. Das war dann wirklich Jugend forscht auf höchstem Niveau. Ich freue mich für das Team, wir haben alles rausgehauen, verdient gepunktet und unserem Motto -Jetzt erst recht- erneut Taten folgen lassen."

Am kommenden Wochenende ist wieder A Jugend Bundesligaspieltag, also für ´fast´ alle TSG Mädels steht ein Spielfreies Wochenende an. Nur Tabea Schweikart wird für Mainz / Budenheim im Einsatz sein.

Nach dem wichtigen Auswärtssieg in Plesse/ Hardenberg konnten die TSG Mädels etwas durchatmen. Das trotz der unfassbaren Verletzungsmisere Siege möglich sind, war die wichtigste Erkenntnis für die Eddersheimerinnen, am vergangenen Wochenende.

Am kommenden Sonntag um 15Uhr, im Karl Eckel Weg Hattersheim, trifft die TSG Eddersheim in der 3.Liga Ost auf den Tabellenführer, die HSG Gedern Nidda.

"Meinem Trainerkollegen Christian Breiler könnte ein ähnliches Husarenstück gelingen, wie uns letzte Saison. Wenn Gedern Ost- Staffel Sieger wird, ist das eine ebenso große Sensation wie bei uns vor einem Jahr," so TSG Trainer Fischer.

Die HSG belegt zur Zeit mit 23:5 Punkten den ersten Platz, hat zwei Punkte Vorsprung vor dem ersten Verfolger. Das Hinspiel gewann Gedern sehr knapp und etwas glücklich mit 21:20 gegen die TSG.
Und hier setzt TSG Trainer Fischer an:" Ich glaube das wir nicht ohne Chance sind, auch wenn der Spitzenreiter natürlich Favorit ist. Beim Hinspiel fehlten uns auch drei Spielerinnen, jetzt mit Elli, Franzi und Sina ebenso. Wir spielen zu hause und wollen uns gut präsentieren."
Wieder voll im Mannschaftstraining befindet sich Torfrau Lisa Brennigke, die somit am Sonntag im Kader stehen wird. Ebenso wird Jasmin Rühl aus der Landesliga Mannschaft im Team stehen und Sina Elter ( Bänderriss) vertreten.

Ganz nach dem Motto 'JETZT ERST RECHT ' werden die Mädels auf der Platte Vollgas geben und sie würden sich über viel positive Unterstützung von der Tribüne freuen.

Flörsheimer Str. 43 | 65795 Hattersheim

TSG-Newsletter