Damen 2

HSG Anspach/Usingen : TSG Eddersheim 2   17:30 (8:16)

Bei schönstem Wetter am Sonntagnachmittag führte uns der Spielplan in den schönen Taunus. Die HSG Anspach/Usingen steht chancenlos am Tabellenende und möchte - nach eigener Aussage - „die Saison irgendwie zu Ende spielen.“ Und das tat die Mannschaft dann auch anfangs recht erfolgreich. Die Damen aus Anspach starteten motiviert und führten nach 13 Minuten führte mit 6:5 gegen unsere Damen. Die TSG stand zu diesem Zeitpunkt in der Abwehr noch nicht solide und im Angriff wurde eine Torchance nach der nächsten einfach nicht genutzt. Die grüne Karte und damit verbundene Auszeit nach 13 Minuten nutzten die Eddschmer Damen für eine Neujustierung. Mit einer offensiveren Abwehr und mehr Tempo im Angriff ließen wir in den übrigen 17 Minuten der ersten Halbzeit nur noch 2 Tore zu und trafen selbst 11 Mal ins gegnerische Tor. Der Vorsprung zur Pause betrug somit 8 Tore (HSG 8:16 TSG)und ließ die Mannschaft beruhigt in die Halbzeitpause gehen.

In der zweiten Hälfte bauten wir den Vorsprung weiter aus zogen auf 10:21 davon (40. Minute) und die beiden Punkte waren gesichert. Ein schönes Ereignis bot das ansonsten glanzlose Spiel: Jetzt war auch der Zeitpunkt für das Comeback von Alessa Thiel, die nach mehr als einem Jahr Abwesenheit endlich wieder mit uns auf der Platte stehen konnte – und direkt im Spiel war! Zwei gehaltene Siebenmeter und 9 weitere Paraden standen am Ende auf Alessas Bilanz. Die restlichen Minuten des Spiels gingen glanzlos über die Bühne und am Ende wurde ein sicherer, wenn auch kein schöner Sieg eingefahren, zu dem alle Spielerinnen etwas beitragen konnten.

„Das war keine wirkliche Prüfung. Dafür war der Gegner nicht stark genug. Wir haben einiges ausprobiert und in unterschiedlichen Formationen gespielt. Dafür war das Spiel gut geeignet“ kommentiert Trainer Henry Kaufmann das Spiel. „Im Angriff und mit hohem Tempo glänzen konnten heute unsere Rechtsaußen (Anni 6, Lea 5 Tore) und Jasmin, die an der 7 Meter Linie konstant eine sichere Bank ist (10/8). Ansonsten hat mir die offensive Abwehrvariante gut gefallen, mit der wir viele Bälle erobert haben“, so der Trainer weiter.

Es spielten:

Lena Kuptschitsch, Alessa Thiel, Jasmin Rühl 10/8, Annika Breitenfelder 6, Lea Ullrich 5, Leonie Kaufmann 3,  Nicole Walter 2, Lisa Walter 1, Rabea Grünewald 1, Judith Büttner 1, Janina Braun 1, Sandra Reitmeier und Sina Gottfried.

Kommenden Samstag, den 23.02. spielen wir um 18 Uhr im Karl-Eckel-Weg gegen den Tabellen-Zweiten TSG Leihgestern. Dort haben wir zu Beginn der Saison mit 22:27 verloren, obwohl wir uns bei dem spielerisch starken Gegner bis zur 55. Minute auf Augenhöhe bewegten. Unser Ziel ist es, unsere Serie mit 6 Siegen in Folge seit November 2018 weiter auszubauen und unsere Heimbilanz weiterhin makellos zu halten.

TSG Eddersheim 2 : HSG Eibelshausen/Ewersbach 32:25 (17:10)

Das erste Duell mit einem der Top 3 Teams haben die Eddschmer Damen 2 souverän für sich entschieden. Nach dem überragenden Sieg der Damen I gegen den Spitzenreiter aus Leipzig nahmen die Damen II die gute Stimmung mit in ihr eigenes Spiel und konnten durch eine gute Leistung die Heimbilanz makellos halten. Mit der HSG Eibelshausen/Ewersbach stellte sich am Sonntag einer der Favoriten der aktuellen Saison vor, hatte der Oberligaabsteiger sich doch vor der Saison noch hochkarätig verstärkt. In unserem ersten Saisonspiel hatten wir dort noch mit 20:28 verloren. Für das jetzige Rückspiel hatten wir uns vorgenommen, das Konto zumindest wieder auszugleichen. Ohne Judith (Urlaub) mussten wir unsere in den letzten Spielen sehr erfolgreiche Abwehr wieder umbauen, um den wurfgewaltigen Rückraum des Gegners in den Griff zu bekommen. Das gelang in der ersten Halbzeit sehr gut. Nach einem ausgeglichenen Beginn (5:5, 10. Minute) zogen wir das Tempo an zu einem Zwischenspurt bis zum 12:6 (19. Minute). Schlüssel dazu waren erneut unsere stark haltende Torfrau Nadine, die an diesem Tag insgesamt 27 gegnerische Bälle abwehrte. Außerdem scheiterten viele Rückraumwürfe des Gegners an unserem Mittelblock, der über 10 Bälle wegblocken konnte. Gestützt auf diese Basis ließen wir den Gegner auch in den Minuten vor der Halbzeit nicht auf Schlagdistanz kommen und konnten unseren Vorsprung bis zur Halbzeit auf 17:10 ausbauen.

Auch in den Minuten nach der Halbzeitpause ließen die Eddschmer Damen nicht nach und konnten den Vorsprung zwischenzeitlich auf 10 Tore erhöhen (23:13, 42. Minute). In der Folge ließ die Konzentration auf unserer Seite etwas nach und viele gut herausgespielte Torchancen wurden nicht genutzt. In dieser Phase war es vor allem die gegnerische Mittelfrau Sara Nikolovska, die zu vielen leichten Toren kam. Trotzdem konnte zu jeder Zeit ein komfortabler Abstand von mindestens 5 Toren gehalten werden. So konnten wir letztendlich verdient und souverän gewinnen und mit den 2 Punkten gegen den direkten Konkurrenten sichern wir uns den 3. Platz.

„Wir haben das Spiel wieder in der ersten Hälfte gewonnen. Da wir die starken Rückraumspielerinnen des Gegners nicht komplett ausschalten konnten, haben wir uns auf das Verteidigen der anderen Spielerinnen konzentriert und die Räume dichtgemacht. Dieser Plan ist weitgehend aufgegangen“, freute sich Trainer Henry Kaufmann. „Nachdem Lena letzte Woche überragend gehalten hat, glänzte nun Nadine mit einer ähnlich beeindruckenden Leistung. Wir haben zwei starke Torhüterinnen und gemeinsam mit der gesamten Abwehr bildet das unsere Erfolgsbasis. Die gut aufgelegten Zwillinge Lisa (4 Tore) und Nicole Walter (5 Tore) sowie 100% Trefferquoten von Spielerinnen wie Anni und Leonie waren an diesem Tag nur einige der Erfolgsgaranten“, freute sich der Trainer weiter.

Es spielten: Nadine Ramp, Lena Kuptschitsch, Jasmin Rühl 9/4, Nicole Walter 5, Leonie Kaufmann 4, Lisa Walter 4, Annika Breitenfelder 3, Sina Gottfried 2/1, Rabea Grünewald 2, Lea Ullrich 2, Sandra Reitmeier 1 und Janina Braun.

Kommenden Sonntag, den 17.02., steht das nächste Auswärtsspiel an. Um 16 Uhr sind wir zu Gast bei der HSG Anspach/Usingen. Der Tabellenletzte ließ Ende letzten Jahres mit einem Sieg gegen die HSG Eibelshausen/Ewersbach aufhorchen. Im Hinspiel im Oktober taten wir uns schwer gegen den unangenehmen Gegner, der oft am Rande des Zeitspiels agiert. Davon wollen wir uns jedoch nicht verunsichern lassen und die nächsten 2 Punkte mit nachhause bringen.

HSG Dutenhofen/Münchholzhausen : TSG Eddersheim II 20:27 (7:15)

Nach 3 Wochen Winterpause und 4 Wochen Vorbereitung begann am Samstag die Rückrunde für die Edderschmer Damen 2 mit einem Auswärtsspiel bei der HSG Dutenhofen/Münchholzhausen.

Der Gegner hatte sich nach einer unerwartet schwachen Hinrunde für die Rückrunde einiges vorgenommen. Im Spielplan sahen sie gegen uns, Anspach und gegen Idstein die Chance, aus dem Tabellenkeller zu klettern. Aber auch wir wollten nach einer guten Vorbereitung und erfolgreichen Testspielen an die guten Resultate aus 2018 anknüpfen. So begann ein lebhaftes Spiel, in dem sich beiden Mannschaften nichts schenkten. Man konnte gut erkennen, welche Richtung die Eddersheimer Mädels an diesem Tag einschlagen wollten: Aus einer stabilen Deckung schnell nach vorne zum Abschluss kommen. Das gelang und die 6:0 Abwehr um unseren Mittelblock Sina und Judith stand bärenstark. So dauerte es knapp 5 Minuten bis zum ersten Torerfolg von Dutenhofen. Gestützt auf eine weiterhin aggressive Deckung mit der hervorragend haltenden Lena dahinter bauten wir nach dem zwischenzeitlichen Spielstand von 4:4 (10. Minute) den Vorsprung über ein 8:6 (17. Minute) bis zur Halbzeit auf 15:7 für uns aus. Mit einem 7:0 – Lauf haben wir zwischenzeitlich 13 Minuten lang kein Tor des Gegners zugelassen.

Nach einer sehr guten ersten Halbzeit fiel die Besprechung dementsprechend aus: Die Abwehr sollte weiterhin solide stehen und Basis für schnelle Angriffe und einfache Tore sein. Der Unmut auf Seiten der Dutenhofener äußerte sich in einer unerwarteten Maßnahme. Dutenhofen setzte jetzt alles auf eine Karte und begann die zweite Halbzeit mit einer komplett offenen Manndeckung gegen alle Eddersheimer Spielerinnen über das gesamte Feld. Durch aufkommende Hektik in der Spielweise gingen unseren Mädels einige Bälle verloren und Dutenhofen konnte auf 16:12 herankommen (36. Minute). Nach einer taktischen Auszeit fingen sich die Eddersheimer Mädels wieder und erzielten in einigen guten Angriffsaktionen einfache Tore. Als Reaktion darauf zog der Gegner sich in eine normale Abwehrformation zurück und wir fanden in unser gewohnt starkes Spiel zurück - Weiterhin gestützt auf unsere gute Torhüterin Lena und eine starke Abwehrleistung. Nach dem 23:20 in Minute 49 ließen wir bis Spielende keinen gegnerischen Treffer mehr zu und siegten verdient und letztendlich souverän mit 27:20.

„Wir haben super begonnen in Hälfte 1. Bei der offenen Manndeckung hat es etwas gedauert, bis wir den Platz richtig genutzt haben. Danach war der Spuk recht schnell vorbei und wir wieder auf Kurs. Die letzten Minuten vor der Halbzeit und vor Spielende haben gezeigt, was wir können. 24 Minuten ohne gegnerisches Tor, das ist echt stark“, ist Trainer Henry Kaufmann zufrieden. „Tolle Leistung von Lena im Tor und der gesamten Abwehr. Lea mit 6 Toren aus dem Spiel und die souverän verwandelten 7-Meter von Jasmin, um nur einige der Erfolgsfaktoren zu nennen“, so der Trainer weiter.

Es spielten: Lena Kuptschitsch, Nadine Ramp, Jasmin Rühl 7/5, Lea Ullrich 6, Lisa Walter 4, Rabea Grünewald 2, Annika Breitenfelder 2, Nicole Walter 2, Sina Gottfried 2, Judith Büttner 1,  Leonie Kaufmann 1 und Janina Braun

Kommenden Sonntag, den 10.02. spielen wir um 17 Uhr zuhause im Karl-Eckel-Weg gegen die HSG Eibelshausen/Ewersbach. Wir haben dort im ersten Saisonspiel klar verloren, sind aber umso motivierter, gegen den starken Oberligaabsteiger alles in die Waagschale zu werfen und wollen unsere Heimbilanz makellos halten.

Das neue Jahr 2019 hat gut begonnen für die Eddersheimer Damen 2. Nach einigen Trainingseinheiten und einem Wochenendausflug der Spielerinnen in den Schnee spielten wir am Wochenende erstmals in diesem Jahr beim Bürgeler „Damen-Winter-Cup 2019“. Die Teilnehmer kamen aus der Ober- und Landesliga und waren damit ein guter Maßstab für unsere aktuelle Trainingsphase. Direkt im ersten Spiel erwartete uns der Turnierfavorit und aktueller Spitzenreiter der Oberliga, die TSG Oberursel. Mit nur 8 Feldspielerinnen gewannen wir das Match durchaus souverän mit 22:19. Mit großem Einsatz und klarem Kopf konnten wir den Gegner, bei dem auch 3 wichtige Spielerinnen fehlten, besiegen. Im zweiten Spiel ging es gegen den Gastgeber, die TSG 1847 Offenbach-Bürgel, den Tabellenzweiten der Landesliga Süd. In der Saisonvorbereitung im August haben wir noch gegen diese Mannschaft verloren und wollten daher die Rechnung ausgleichen. Inzwischen verstärkt mit Annika und Rabea gelang auch das nach guter Leistung und starker Abwehr recht deutlich mit 20:14. Im direkt anschließenden Spiel sicherten wir uns gegen unseren Klassenkonkurrenten TSV Idstein  ungeschlagen den Turniersieg mit einem deutlichen 34:22.

„Eine tolle Leistung der Mannschaft in der aktuellen Phase. Besonders gegen Oberursel und Bürgel haben wir das Spiel bestimmt. Wir haben verschiedene Abwehrsysteme gespielt und auch im Angriff die Positionen rotieren lassen. Ein sehr guter Test.“, ist Trainer Henry Kaufmann zufrieden. „Es macht Spaß, die positive Entwicklung der Mannschaft zu verfolgen, die mit viel Druck zum Tor sich ihre Chancen erarbeitet und besonders in der Abwehr immer stabiler wird“, so der Trainer weiter.

Es spielten: Nadine Ramp, Jasmin Rühl, Judith Büttner, Lisa Walter, Lea Ullrich, Annika Breitenfelder, Nicole Walter, Sina Gottfried, Rabea Grünewald, Janina Braun und Sandra Reitmeier.

Mit weiteren Testspielen gegen Eltville und Walldorf wird die Mannschaft sich auf den Rückrundenstart am 2.02.2019 in Wetzlar-Münchholzhausen gegen die HSG Dutenhofen/Münchholzhausen vorbereiten.