TSG Eddersheim 2 : TSG Leihgestern 32:36 (14:18)

Im Spitzenspiel der Landesliga mussten sich die Eddschmer Damen 2 dem aktuellen Tabellenzweiten, der TSG Leihgestern, nach großem Kampf geschlagen geben. Trotz 32 erzielter Tore hatten wir das Nachsehen gegenüber einem starken Gegner, der uns in Tempo und Wurfkraft an diesem Tag überlegen war.

Obwohl die Trainingsbeteiligung in der Woche vor dem Spiel nicht ideal war, gingen wir zuversichtlich und motiviert ins Spiel. Basierend auf unserer starken Abwehr wollten wir das Spiel bestimmen und mit Tempo nach vorne spielen. Und es begann vielversprechend. Von 3:1 über 7:5 in der 13. Minute lagen wir vorne. Doch Leihgestern lies sich nicht verunsichern und ging in der 17. Minute beim 7:8 erstmals in Führung. Das Spiel lief weiterhin ausgeglichen (11:11, 22. Minute) und beide Teams schenkten sich nichts. Beim Stand von 13:14 in der 24. Minute erhöhte Leihgestern das Tempo und angetrieben von der starken Spielmacherin Olivia Reeh zog Leihgestern unterstützt durch einige leichte Ballverluste unsererseits auf 13:18 davon. Der starken Jasmin blieb es vorbehalten den Halbzeitstand von 14:18 zu erzielen.

Für Hälfte 2 hatten wir uns eine Aufholjagd vorgenommen. Jedoch hatte Leihgestern in Kristin Steinhaus die überragende Spielerin, die mit ihren 9 Feldtoren an diesem Tag den Unterschied ausmachte und in dieser Phase immer wieder mit ihrer Wurfkraft den Vorsprung für Leihgestern verteidigte. Eine doppelte Manndeckung brachte auch nicht den gewünschten Erfolg. Letztendlich brach uns die schwache Phase vor der Halbzeit das Genick, denn den dort entstandenen 4-Tore Rückstand konnten wir nicht wieder aufholen und auf weniger als 4 Tore Unterschied sind wir nicht mehr herangekommen (42. Minute 24:28). So ging das Spiel verdient mit 32:36 verloren.

Den 3. Tabellenplatz konnten wir trotzdem verteidigen und das bleibt weiterhin unser Ziel vor Augen.

„Wir haben leider in der entscheidenden Phase vor der Halbzeit zu viele individuelle Fehler gemacht und so Leihgestern davon ziehen lassen. Der starke Rückraum des Gegners ist nicht komplett auszuschalten und das Zusammenspiel Abwehr/Torwart hat nicht so gut funktioniert wie zuletzt“, kommentiert Trainer Henry Kaufmann. „Nachdem letzte Woche unsere rechte Seite stark aufspielte, war diesmal unsere linke Seite gemeinsam mit den treffsicheren Kreisläuferinnen sehr gut. Um einen Top-Gegner zu schlagen brauchen wir aber eine überdurchschnittliche Mannschaftsleistung“, so der Trainer weiter.

Es spielten: Nadine Ramp, Lena Kuptschitsch, Jasmin Rühl 13/7, Leonie Kaufmann 4, Nicole Walter 4, Judith Büttner 3, Lisa Walter 3, Annika Breitenfelder 2, Rabea Grünewald 2, Sina Gottfried 1, Lea Ullrich, Sandra Reitmeier und Janina Braun.

Nach dem freien Faschingswochenende spielen wir unser nächstes Spiel am Sonntag, den 10.03.2019, um 18 Uhr beim TV Idstein. Im Hinspiel haben wir die erste Hälfte komplett verschlafen und lagen deutlich zurück. Im zweiten Abschnitt konnten wir uns aber deutlich steigern, ließen nur noch 8 Gegentore zu und siegten am Ende verdient mit 24:21.