„Die Kugel rollt“

Die erste Hälfte der Vorbereitung auf die neue Saison haben die Damen2 bereits absolviert. In 24 Trainingseinheiten, 2 Beachturnieren und einem ersten Testspiel wurden in den ersten 7 Wochen Kondition erarbeitet, Muskeln aufgebaut, Handball Basics vermittelt, im Sand gewühlt, Selbstverteidigung erprobt, Einstände gefeiert, Clubs unsicher gemacht – also der übliche Wahnsinn während einer Vorbereitung!

Und das Ergebnis kann sich sehen lassen: in einem ersten Testspiel wurde Klassenkonkurrent SG Dietzenbach (LL Süd) deutlich mit 36:27 besiegt und das mit 8 regulären Spielerinnen plus 2 Aushilfen. „Was mich besonders freut ist, dass wir deutlich sichtbar die in den ersten Trainingswochen geübte Abläufe und Aktionen erfolgreich gespielt haben. Dieser schnell realisierte Lernerfolg ist in der Kürze der Zeit erstaunlich und zeigt die Bereitschaft der Mannschaft, den nächsten Schritt zu gehen“, ist Trainer Henry Kaufmann zufrieden mit der ersten Phase der Vorbereitung.

Und wir haben eine weitere neue Spielerin. Mit Sandra Reitmeier ist eine Rückraumspielerin zu uns gestoßen, die das Team sinnvoll verstärkt. In Ulm geboren, aus Studiengründen in Frankfurt gelandet, mit Seulberg in die BOL aufgestiegen, ist sie nach einer erfolgreichen Probetrainingswoche von Mannschaft und Trainerteam herzlich aufgenommen wurden. „Sandra agiert, als ob sie schon 5 Jahren und mehr bei der Mannschaft wäre, ist engagiert, spiel- und abwehrstark. Sie hat ein individuell großes Potential und ist zu uns gekommen, damit wir gemeinsam den nächsten Schritt machen“, beurteilt der Trainer die Situation.

Aktuell befinden wir uns in einer kurzen, aktiven Pause bis Ende Juli. Dann erfolgt der technische und taktische Feinschliff und 10 hochkarätige Testspiele gegen Mannschaften aus Ober- und Landesliga plus ein Turnier.

Es bleibt spannend - wir berichten darüber, der Weg geht weiter!

Die leicht abgewandelte Fußballer-Weisheit von Sepp Herberger beschreibt passend die aktuelle Situation bei den Damen 2.

Während die Spielerinnen ihre wohlverdiente Freizeit genossen haben, liefen im Hintergrund bereits die Vorbereitungen bei den Verantwortlichen für die neue Saison. Leider ist die Position des Damenwarts Damen 2 im Vorstand der TSG Eddersheim noch nicht besetzt und auch unsere beiden Co-/Torwarttrainer Jens Ehrmann und Julian Wittek haben sich aus privaten Gründen verabschiedet. An dieser Stelle vielen Dank für euren Einsatz im vergangenen Jahr. Ihr wart ein Teil des erfolgreichen Teams und habt mit eurem Einsatz einiges zum Erfolg der Mannschaft beigetragen.

Neu im Trainerteam ist Peter Gottfried aus Goldstein. Er wird sich ab der Vorbereitung besonders um unsere Torhüterinnen kümmern, aber auch den normalen Trainingsbetrieb aktiv mitgestalten. Weiterhin im Trainerteam ist Franz Friederich, der sich seit 6 Jahren um die Mannschaft kümmert und ein Beispiel an Zuverlässigkeit ist. Nach einem weiteren Co-Trainer wird noch gesucht.

Der „harte Kern“ der Mannschaft bleibt zusammen und spielt schon seit mehr als 10 Jahren bei der TSG. „Die Zusammensetzung des Teams ist der Schlüssel zum Erfolg“, sieht auch Trainer Henry Kaufmann, „im Kern die 95/96er Jahrgänge, super ergänzt durch Jasmin und Lea beim Übergang zu den Aktiven und zuletzt durch Annika, Judith und Sarah aus dem 3.-Ligateam gestärkt, bilden eine stabile Basis für eine homogene Mannschaft. Wir sind ein eingespieltes Team und wir halten zusammen, das ist unser größtes Kapital“.

Aus diesem Blickwinkel passen die beiden Neuzugänge perfekt dazu.

Mit Lena Kuptschitsch kommt eine uns gut bekannte Torfrau dazu, die schon länger im engen und freundschaftlichen Kontakt zu vielen Spielerinnen der TSG steht. Sie spielte bisher für den TUS Kriftel in der 1. und 2. Mannschaft und war bereits im letzten Jahr im Fokus der Eddersheimer. Jetzt hat es geklappt und beide Seiten sind froh darüber. "Lena passt perfekt zu unserer Mannschaft und löst gleichzeitig unser bestehendes Torwartproblem. Ich erwarte einen fairen Konkurrenzkampf, der beide Anwärterrinnen ein Stück besser macht. Ich hätte sie gerne bereits letzte Saison dabei gehabt, jetzt ist es gelungen“ zeigt sich der Trainer zufrieden.

 

Michelle Bächler hat bereits eine Eddersheimer Vergangenheit und damit schon die richtige DNA für unser Team. „Für mich hat Michelle etwas von einem Straßenfußballer, die Beweglichkeit und den Instinkt für die Situation, eine Allzweckwaffe und eine Bereicherung für unser Team“, so die Einschätzung des Trainers. Aktuell laboriert Michelle noch an den Nachwirkungen eines Wadenbeinbruchs. 

 

Inzwischen hat die Phase 1 der Vorbereitung begonnen. Mehr als 50 Trainingseinheiten, 3 Turniere und 11 Testspiele wird die Mannschaft absolvieren, ehe es am 16. September im ersten Rundenspiel gleich gegen einen der Favoriten, HSG Dutenhofen, geht.

„Es wird eine spannende Saison werden“, ist sich Trainer Kaufmann sicher, „mit Aufsteiger Leihgestern kommt eine ungeschlagene Mannschaft aus der BOL Gießen mit einigen 2.-Ligaerfahrenenen Spielerinnen“. Abzuwarten ist auch die personelle Entwicklung bei Vortaunus, die wichtige Schlüsselspielerrinnen ersetzen müssen. „Wir schauen aber zuerst mal auf uns und werden in der Vorbereitung individuell und mannschaftlich den nächsten Schritt gehen. Ich sehe noch einiges Potential bei den Spielerinnen zu entwickeln und auch teamtaktisch werden wir am System arbeiten. Wir müssen noch schneller, cleverer und variabler spielen“, so der Blick des Trainers auf die neue Saison.

Der Weg geht weiter!

Am Sonntag, den 22.04. spielten die TSG Damen 2 in der Sporthalle Butzbach das letzte Saisonspiel in der Landesligasaison 2017/18.

Gegen den TSV Griedel verlor die Mannschaft 29:22 in einem Spiel, bei dem es um wirklich nichts mehr ging. Der dritte Platz war uns nicht mehr zu nehmen und auch der Gegner Griedel stand uneinholbar auf einem Nicht-Abstiegsplatz. Dementsprechend entwickelte sich das Spiel unter dem Motto „Hauptsache keine Verletzungen!“ bei sehr warmen Temperaturen auf einem niedrigen Qualitätsniveau. „Wir sind in keiner Phase wirklich in das Spiel gekommen, die Konzentration fehlte, Pässe kamen nicht und in der Deckung waren wir oft den entscheidenden Schritt zu spät“, fasste Trainer Henry Kaufmann das Spiel in Kurzform zusammen. Dazu kam an diesem Tag noch eine ziemlich einseitige Regelauslegung der Schiedsrichter, für die sich sogar der Gästetrainer noch entschuldigte! Alles in allem an diesem Tag eine verdiente Niederlage, die zum Glück niemanden weh tut.

Aufstellung/Tore: Jasmin Rühl 10/2, Sina Gottfried 7, Nicole Walter 2, Julie Hampel 1, Sarah Bauer 1, Rabea Grünewald 1, Annika Breitenfelder, Lisa Walter, Nadja Allendorf, Nadine Ramp, Melissa Kirchner

Und dieses Ergebnis wurde nach dem Spiel schnell abgehakt und mit dem Bewusstsein, eine gute bis sehr gute Saison gespielt zu haben, gehen die Mädels in die verdiente Pause.

Ein erstes Fazit zur Saison:

  • Verbesserung auf Platz 3 in der zweiten Saison nach dem Wiederaufstieg
  • Super-Serie von 11 Siegen in Folge trotz Verletzungsbedingten Ausfällen einiger Leistungsträger
  • Verbesserte taktische Ausrichtung im Angriff
  • Stabilisierung des Abwehrkonzeptes
  • Platz 1 der Torschützen 7M Jasmin Rühl mit 128 verwandelten Siebenmetern
  • Dritter Platz in der Torschützenliste gesamt mit 188 Toren für Jasmin Rühl

Die Planungen für die neue Saison haben begonnen und wir werden in Kürze darüber berichten.

Letztes Saisonspiel 2017/2018

Am Sonntag, den 22.04. um 15:00 Uhr steigt in der Sporthalle Butzbach das letzte Saisonspiel der TSG Damen 2 in der Landesligasaison 2017/18.

Unser Gegner TSV Griedel startete mit nur 3 Siegen in den ersten 12 Spielen durchwachsen in die Runde und galt lange Zeit als Abstiegskandidat. Nach einem Trainerwechsel hat sich die Mannschaft gefangen und konnte sich mit guten Resultaten die Ligazugehörigkeit sichern. Zuletzt hat die Mannschaft mit einem Unentschieden in Goldstein und einer knappe 2-Tore Niederlage gegen Wiesbaden gezeigt, was in ihr steckt. Mit Julia Krombach (92 Tore) und Lisa Sophie Frank (88 Tore) haben die Mannschaft aus Griedel zwei der Top-Scorer der Liga in ihren Reihen und auch Trainer Martin Schmitt kennt sich bestens in der Klasse aus. Der Gegner hat sein Ziel – Sieg im letzten Heimspiel - klar definiert und wird alles dafür tun, die Punkte in Butzbach zu behalten.

 Im Hinspiel haben wir im letzten Spiel 2017 mit 37:28 einen souveränen Sieg gefeiert. Nach einer guten ersten Halbzeit haben wir mit 20:13 deutlich geführt und das Spiel sicher nach Hause gebracht.

 „Wir werden auch das letzte Spiel dieser Saison konzentriert angehen und möchten mit einem Sieg die Saison beenden“, so Trainer Henry Kaufmann zur Zielsetzung für das Wochenende. Und auch auf die Statistik wird Wert gelegt. So ist Jasmin Rühl bereits jetzt die Königin der 7-Meter und kann noch auf Platz 2 der besten Torschützinnen landen. Die Mannschaft kann mit einem guten Ergebnis im letzten Spiel die zweit-beste Abwehr der Liga stellen und auch den dritt-beste Angriff. „Ich halte es für gut und wichtig, solche Resultate zu erzielen und somit unsere Marken zu setzen,“ findet auch der Trainer.

Damit ist auch die Marschrichtung für das Abschluss Spiel vorgegeben.

 Die Mannschaft wird bis auf die Langzeitverletzten Judith Büttner und Leonie Kaufmann in Bestbesetzung antreten.

 

Flörsheimer Str. 43 | 65795 Hattersheim