Am Sonntag, den 22.04. spielten die TSG Damen 2 in der Sporthalle Butzbach das letzte Saisonspiel in der Landesligasaison 2017/18.

Gegen den TSV Griedel verlor die Mannschaft 29:22 in einem Spiel, bei dem es um wirklich nichts mehr ging. Der dritte Platz war uns nicht mehr zu nehmen und auch der Gegner Griedel stand uneinholbar auf einem Nicht-Abstiegsplatz. Dementsprechend entwickelte sich das Spiel unter dem Motto „Hauptsache keine Verletzungen!“ bei sehr warmen Temperaturen auf einem niedrigen Qualitätsniveau. „Wir sind in keiner Phase wirklich in das Spiel gekommen, die Konzentration fehlte, Pässe kamen nicht und in der Deckung waren wir oft den entscheidenden Schritt zu spät“, fasste Trainer Henry Kaufmann das Spiel in Kurzform zusammen. Dazu kam an diesem Tag noch eine ziemlich einseitige Regelauslegung der Schiedsrichter, für die sich sogar der Gästetrainer noch entschuldigte! Alles in allem an diesem Tag eine verdiente Niederlage, die zum Glück niemanden weh tut.

Aufstellung/Tore: Jasmin Rühl 10/2, Sina Gottfried 7, Nicole Walter 2, Julie Hampel 1, Sarah Bauer 1, Rabea Grünewald 1, Annika Breitenfelder, Lisa Walter, Nadja Allendorf, Nadine Ramp, Melissa Kirchner

Und dieses Ergebnis wurde nach dem Spiel schnell abgehakt und mit dem Bewusstsein, eine gute bis sehr gute Saison gespielt zu haben, gehen die Mädels in die verdiente Pause.

Ein erstes Fazit zur Saison:

  • Verbesserung auf Platz 3 in der zweiten Saison nach dem Wiederaufstieg
  • Super-Serie von 11 Siegen in Folge trotz Verletzungsbedingten Ausfällen einiger Leistungsträger
  • Verbesserte taktische Ausrichtung im Angriff
  • Stabilisierung des Abwehrkonzeptes
  • Platz 1 der Torschützen 7M Jasmin Rühl mit 128 verwandelten Siebenmetern
  • Dritter Platz in der Torschützenliste gesamt mit 188 Toren für Jasmin Rühl

Die Planungen für die neue Saison haben begonnen und wir werden in Kürze darüber berichten.

Letztes Saisonspiel 2017/2018

Am Sonntag, den 22.04. um 15:00 Uhr steigt in der Sporthalle Butzbach das letzte Saisonspiel der TSG Damen 2 in der Landesligasaison 2017/18.

Unser Gegner TSV Griedel startete mit nur 3 Siegen in den ersten 12 Spielen durchwachsen in die Runde und galt lange Zeit als Abstiegskandidat. Nach einem Trainerwechsel hat sich die Mannschaft gefangen und konnte sich mit guten Resultaten die Ligazugehörigkeit sichern. Zuletzt hat die Mannschaft mit einem Unentschieden in Goldstein und einer knappe 2-Tore Niederlage gegen Wiesbaden gezeigt, was in ihr steckt. Mit Julia Krombach (92 Tore) und Lisa Sophie Frank (88 Tore) haben die Mannschaft aus Griedel zwei der Top-Scorer der Liga in ihren Reihen und auch Trainer Martin Schmitt kennt sich bestens in der Klasse aus. Der Gegner hat sein Ziel – Sieg im letzten Heimspiel - klar definiert und wird alles dafür tun, die Punkte in Butzbach zu behalten.

 Im Hinspiel haben wir im letzten Spiel 2017 mit 37:28 einen souveränen Sieg gefeiert. Nach einer guten ersten Halbzeit haben wir mit 20:13 deutlich geführt und das Spiel sicher nach Hause gebracht.

 „Wir werden auch das letzte Spiel dieser Saison konzentriert angehen und möchten mit einem Sieg die Saison beenden“, so Trainer Henry Kaufmann zur Zielsetzung für das Wochenende. Und auch auf die Statistik wird Wert gelegt. So ist Jasmin Rühl bereits jetzt die Königin der 7-Meter und kann noch auf Platz 2 der besten Torschützinnen landen. Die Mannschaft kann mit einem guten Ergebnis im letzten Spiel die zweit-beste Abwehr der Liga stellen und auch den dritt-beste Angriff. „Ich halte es für gut und wichtig, solche Resultate zu erzielen und somit unsere Marken zu setzen,“ findet auch der Trainer.

Damit ist auch die Marschrichtung für das Abschluss Spiel vorgegeben.

 Die Mannschaft wird bis auf die Langzeitverletzten Judith Büttner und Leonie Kaufmann in Bestbesetzung antreten.

 

Am Sonntag, den 15.04. spielten die TSG Damen 2 in der Sporthalle im Karl-Eckel-Weg das letzte Heimspiel der in der Landesligasaison 2017/18. Gleichzeitig bedankte sich die Mannschaft bei dieser Gelegenheit bei den Trainern und Helfern und verabschiedete sich von den 2 Spielerinnen, die die Mannschaft verlassen werden. Den Verein wechseln werden Nadja Allendorff und Julia Hampel. Nadja kam 2006 gemeinsam mit Leonie vom TV Wicker und spielte 12 Jahre für die TSG von der D-Jugend bis zu den Aktiven. Julie spielte seit 2012 bei den Damen 1 und 2 mit einem kurzen zwischenzeitlichen Ausflug nach Berlin. Sie wird ihre Handballkarriere in bei der HSG VfR/ Eintracht Wiesbaden fortführen. Wir wünschen den beiden auch auf diesen Wege nochmal alles Gute!

Nach dieser doch sehr emotionalen Einleitung folgte das Spiel gegen das Schlusslicht FSG Gettenau/Florstadt. Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase setzten sich die TSG über 4:1 schnell auf ein 10:3 in der 15 Minute ab. Mit schnellem Spiel und perfekten Tempogegenstößen zeigte sich die Mannschaft äußerste spielfreudig und erfolgreich. Jetzt wurde munter durch gewechselt und jede Spielerin bekam ihre Einsatzzeit. Auch Sarah Bauer machte ihre ersten Schritte auf dem Spielfeld nach der Knieverletzung. Mit 17:11 ging es in die Pause.

In der zweiten Halbzeit waren die TSG Damen weiterhin besonders mit den immer wieder schnell vorgetragenen Tempogegenstößen erfolgreich und erzielten damit leichte Tore. Der Vorsprung wurde weiter ausgebaut und alle Spielerinnen beteiligten sich am Erfolg. Im Tor löste jetzt die 16-jährige Melissa Kirchner die souveräne Nadine Ramp ab und Melissa machte ihre Sache gut. So endete das muntere Spiel leistungsgerecht mit 31:23.

Und jeder aus der Mannschaft hatte seinen Anteil daran: 10 Tore zusammen von den Rechtsaußen Lea Ulrich und Annika Breitenfelder, eine treffsichere Jasmin Rühl mit 13 Treffern und 3 Tore von Linksaußen Nicole Walter, eine sichere Abwehrorganisation von Sina Gottfried und Julie Hampel, die beide auch unermüdlich am Kreis ackerten, die Angriffsorganisation von Lisa Walter und Nadja Allendorf, die unberechenbaren Aktionen von Rabea Grünewald und zuletzt auch der Kurzeinsatz von Lea Frantzke haben diesen Sieg ermöglicht.

 Die TSG Damen 2 sicherten damit uneinholbar den guten 3. Platz. Damit war Trainer Henry Kaufmann besonders zufrieden: „Es ist sehr schwer, in diesen Spielen die Spannung  hoch zu halten und nicht nachzulassen. Das ist uns in der ersten Hälfte sehr gut gelungen, besonders mit den perfekten Tempogegenstößen. Und die Sicherung des dritten Platzes bedeutet mir persönlich sehr viel, denn damit haben wir unser Saisonziel erreicht“.

Jetzt gilt es in der letzten Woche vor dem finalen Saisonspiel weiterhin die Spannung zu halten und einen guten Abschluss zu erzielen.

Tore: Jasmin Rühl 13/8, Lea Ullrich 6, Annika Breitenfelder 4, Nicole Walter 3, Lisa Walter 2, Julie Hampel 2, Sina Gottfried 1

Am Sonntag, den 15.04. um 13:00 Uhr steigt in der Sporthalle im Karl-Eckel-Weg das letzte Heimspiel der TSG Damen 2 in der Landesligasaison 2017/18.

Mit der FSG Gettenau/Florstadt kommt der aktuelle Tabellenletzte nach Hattersheim. Ein Sieg und zwei Unentschieden sind die magere Bilanz der Mannschaft aus der Wetterau, die jedoch zuletzt mit knappen Niederlagen gegen Dutenhofen und Kleenheim 2 aufhorchen ließen. Mit den Ginter-Schwestern Laura und Lisa-Marie, Jacqueline Borst und Kreisläuferin Selina Walde, die in der kommenden Saison nach Oberursel wechselt, spielen bei der FSG technisch und kämpferisch gute Spielerinnen, die jederzeit Torgefahr ausstrahlen. Im Hinspiel haben wir mit einer Minimalbesetzung – 1 Torwart und 9 Feldspielerinnen – uns nach ca. 10 Minuten abgesetzt und bereits zur Halbzeit mit 15:8 deutlich geführt. Am Ende stand mit 31:17 der höchste Saisonsieg fest, und dieser sogar in einem Auswärtsspiel.

 „Wir werden auch das letzte Heimspiel dieser Saison konzentriert angehen und möchten uns von unseren Fans, Freunden, Verwandten und Bekannten angemessen verabschieden“, so Trainer Henry Kaufmann. „Wir werden uns gewohnt intensiv auf den Gegner vorbereiten, um mit einem Sieg unseren erreichten 3. Platz zu sichern“, so der Trainer zur Zielsetzung für das Wochenende.

Melissa Kirchner wird im Tor mit von der Partie sein und bis auf die Langzeitverletzten Judith Büttner und Leonie Kaufmann ist die Mannschaft komplett.

Wir freuen uns über jede Unterstützung!