Damen 2

Mit einem Minikader reisten die TSG 2 am Sonntag nach Bergen Enkheim. Neben unseren Langzeitverletzten fehlte auch Rabea Grünewald, die im Skiurlaub weilte. Zusätzlich zur Personalsituation war die Mannschaft durch die letzten Ergebnisse der Frankfurter – Sieg in Lumdatal, Unentschieden in Dutenhofen – gewarnt, den Gegner nicht zu unterschätzen. So ging es gut vorbereitet und hoch motiviert in die Partie, mit dem Ziel, den 10ten Sieg in Folge zu erzielen. Aus einer starken Abwehr heraus wurden besonders die Schlüsselspieler des Gegner kontrolliert und der Spiel/uss immer wieder gestört. Auch der Tempogegenstoss der sonst so starken Bianca Rother auf Gegnerseite wurde fast komplett eliminiert.
 
Mit den Zwischenständen von 5:1, 9:3 wurde die Führung auf 10:4 ausgebaut. Leider ließ anschließend die Konzentration etwas nach und der Gegner konnte nach unseren technischen Fehlern, Ballverlusten und vergebenen Torchancen bis auf 10:7 verkürzen. In einer Auszeit 3 Minuten vor der Halbzeit wurde die Konzentration nochmals geschärft und mit einem 11:7 ging es in die Halbzeit.
Bergen Enkheim konnte zwar zu Beginn der 2. Hälfte in Überzahl das 11:9 erzielen, jedoch kam jetzt der TSG-Zug ins Rollen. Mit einer starken Nadine Ramp im Tor, mit Tempo und überlegten Spielzügen legte unsere Mannschaft einen 7:0 Lauf hin und bei 18:9 in der 43. Minute war das Spiel entschieden. Der Rest der Partie gestaltete sich ausgeglichen und das Spiel wurde letztendlich mit 25:17 souverän gewonnen. Aus einer homogenen Mannschaft ragte neben N. Ramp besonders Sina Gottfried heraus, die sowohl die Abwehr mit Julie Hampel hervorragend organisierte und im
Angriff besonders, wenn es eng wurde die Initiative ergri@ und so die Mannschaft mitriss. Zusätzlich verwandelte sie 6 Siebenmeter und war mit 11 Toren maßgeblich an dem Erfolg beteiligt.
 
Fazit: ein verdienter Sieg mit einer starken Abwehr inklusive hervorragender Torwartleistung und einer durchschnittlichen Angri@sleistung brachten den 10ten Sieg in Folge und Platz 2 in der Tabelle. Der Weg geht weiter!

Als nächstes geht es für die Eddschmer Mädels auswärts gegen die FSG Bergen-Enkheim/Bad Vilbel - Anpfiff ist am Sonntag, den 04.03.2018 um 16:00 Uhr in der Schule am Ried Bergen-Enkheim, Barbarossastraße 65 in 60388 Frankfurt. Auch wenn sie nach zuletzt 3 Punkten aus den letzten beiden Partien gegen die HSG Lumdatal (18:20 Erfolg) und die HSG Dutenhofen/Münchholzhausen (30:30) aktuell auf Platz 7 in der Tabelle stehen haben sie doch nur 3 Punkte Abstand zu dem ersten Abstiegsplatz. Brenzlig, bedenkt man, dass sie am Ende der Saison noch 4 Punkte abgezogen bekommen aufgrund fehlender Schiedsrichter. Von daher werden sie sicherlich vollen Einsatz zeigen um die Gäste aus Eddersheim vor eine schwierige Aufgabe zu stellen. Das Hinspiel ging mit 30:20 gewonnen, aber dennoch haben die Gastgeberinnen mit Svenja und Tina Beckmann, Bianca Rother und Johanna Naß Akteurinnen mit hoher Torgefahr auf dem Feld. Dagegen müssen die TSG-Mädels mit einem stark dezimierten Kader antreten. Aufgrund von einigen verletzungsbedingten Ausfällen müssen die Mädels mit nur 8 Feldspielerinnen versuchen die Siegesfolge weiterzuführen. 

Anders als sonst hieß die Spielstätte des vergangenen Sonntags Heinrich-Böll-Schule statt Karl-Eckel-Weg. Das sollte sich aber keineswegs auf das Spiel der Damen II auswirken. Pünktlich um 17:00 Uhr wurde die Partie gegen die aus dem Gießener Landkreis angereiste HSG Kleenheim II angepfiffen. Zwar präsentierten die Gäste durchaus eine vollbesetzte Bank, doch mussten sie aufgrund einiger Ausfälle auf Unterstützung aus ihrer 3. Mannschaft zurückgreifen. Aber auch bei den Gastgeberinnen mussten einige personelle Ausfälle erstmal kompensiert werden. Julia Hampel gab ihr Debut über 60 Minuten am Kreis - beide „gelernte Kreisläufer“ können aufgrund ihrer Verletzungen aktuell nicht direkt ins Spielgeschehen mit eingreifen - und rückte zudem in der Abwehr in den zentralen Mittelblock.

Die Abwehr stand von Beginn an sicher und erschwerte es den Gästen ihre Angriffe erfolgreich abzuschließen. Zu oft wurde versucht der Ball an einen der beiden Kreisläufer zu spielen, aber die Deckung war darauf eingestellt und konnte diese Anspiele gut unterbinden. Ging doch mal ein Ball durch musste dieser zunächst mal an der Torfrau Nadine Ramp vorbei, die erneut ein gutes Spiel machte. Gleich zu Beginn setzten sich die Eddschmer Mädels etwas ab, mit dem Treffer von Julia Hampel über den Kreis war nach knapp 4 Minuten eine 3:0-Führung herausgespielt. Nachdem Kleenheim etwas verkürzen konnte (Min. 09:12, 4:2) steigerten sich der TSG-Angriff und erspielte sich ein gutes Polster (Min. 26:14, 12:4). Dann aber wurde im Angriff nicht mehr konzentriert und konsequent genug abgeschlossen und ermöglichte es den Gästen das Ergebnis zur Halbzeit etwas ausgeglichener zu gestalten. Beim Stand von 12:7 ging es in die Pause. 

Nach dem Wiederanpfiff waren es zwei sehenswerte Würfe aus zweiter Reihe von Sina Gottfried, die den Vorsprung weiter ausbauten (Min. 32:49, 14:8). Die folgenden 10 Minuten konnten die Eddschmer Mädels den Vorsprung zwar halten, doch schlichen sich im Angriffsspiel unnötige Unsicherheiten und technische Fehler ein, so dass die TSG-Bank auf ein Team-Timeout entschied (Min. 40:32, 17:12). Doch anders als geplant liefen die folgenden Spielminuten zugunsten der Gäste. Einzig über die Schnelligkeit im Tempogegenstoß von Lea Ullrich und durch eine 1:1-Aktion von Lisa Walter konnten zwei weitere Tore erzielt werden. Da Kleenheim aber mittlerweile bis auf 3 Tore verkürzt hatte wählten die TSG-Coachs erneut das Time-Timeout (Min. 48:06, 19:16). Hinten fand man nun wieder zu gewohnter Stabilität zurück und ein ums andere Mal wurde der gewonnene Ball weit nach vorne gepasst und von Lea Ullrich sicher im Tor untergebracht - mit insgesamt 6 Treffern war sie somit auch die Spielerin mit den meisten Feldtoren der Partie. Nach 60 Minuten ging das Spiel verdientermaßen 24:19 gewonnen.

Es spielten: N.Ramp (1.-60. Minute), H.Soylu (1 Siebenmeter); J.Rühl (8/7), L.Ullrich (6), S.Gottfried (4), R.Grünewald (3), J.Hampel, L. Walter, N. Walter (je 1), N. Allendorff, A.Breitenfelder, L.Frantzke

Nach acht gewonnenen Spielen in Folge wollen wir unsere Erfolgsserie fortsetzen. Nächster Gegner ist die HSG Kleenheim II. Die Mannschaft steht aktuell mit 14:16 Punkten im gesicherten Mittelfeld auf Platz 7 und besteht aus erfahrenen Spielerinnen ergänzt durch talentierte A-Jugendliche. Sie spielen einen körper-betonten Handball aus einer starken Abwehr heraus und verfügen über einen wurfgewaltigen Rückraum. Im Hinspiel haben wir nach schwachem Beginn am Ende nur knapp mit einem Tor verloren, waren aber personell nicht komplett angetreten. Unser Wunsch nach Verlegung wurde von den Kleenheimer Verantwortlichen nicht entsprochen, was seinerzeit eine gewisse Missstimmung erzeugt hat.

Die personelle Situation ist angespannt, aber wir haben genügend Qualität in der Mannschaft, um unsere Serie weiter auszubauen. Wir können jede Unterstützung gebrauchen.

Das Spiel findet am Sonntag, den 25.02.2018 um 17:00 Uhr in der Heinrich-Böll-Schule in Hattersheim statt.