Ergebnisse

HC Leipzig
28 : 20
TSG 1888 Eddersheim 1

TSG 1888 Eddersheim 2
22 : 19
HSG Anspach/Usingen

Nächste Spiele

Damen 1

21.10.18 - 17.00 Uhr
TSG 1888 Eddersheim
gegen
TSV Birkenau

Städtische Sporthalle
Karl-Eckel-Weg 1,
65795 Hattersheim

Damen 2

20.10.18 - 18.00 Uhr
TSG Leihgestern
gegen
TSG 1888 Eddersheim

Stadthalle Linden,
Konrad-Adenauer-Straße,
35440 Linden

Eddschmer on tour

 

02.12.2018 - 16.30 Uhr
HV Chemnitz

Treffpunkt Sportklause 
02.12.2018 - wird noch bekannt gegeben
Abfahrt wird noch bekannt gegeben
Sachsenhalle Chemnitz
Straße Usti nad Labem 275
09119 Chemnitz

Für die Drittligadamen der TSG steht am Sonntag um 17.00 Uhr das zweite Heimspiel in der Saison 18/19 an. Nach zwei Auswärts Niederlagen soll es am Sonntag im heimischen KEW wieder etwas zählbares für die TSG geben. 

"In Herzogenaurach waren wir knapp vor einem Punktgewinn, beim Favoriten aus Leipzig haben wir nach 30 Minuten geführt. Von daher bin ich mit den gezeigten Leistungen bis dato einverstanden," so Trainer Tobias Fischer.

Im ersten Heimspiel haben wir die ersten Punkte eingefahren. Gegen den Aufsteiger von der HSG Anspach/Usingen haben wir einen ungefährdeten 22:19 Sieg gelandet, der um einige Tore zu niedrig ausgefallen ist. Nach starkem Beginn gegen die überraschend offensive 4:2 Deckung hat unsere Startsieben mit gutem Kombinationsspiel und viel Bewegung schnell eine komfortable 7:3 Führung erspielt (12. Min.). Leider haben wir es anschließend versäumt, den Vorsprung auszubauen und uns von der passiven Spielweise des Gegners einschläfern lassen. So sind wir mit einem 4-Tore Vorsprung in die Pause gegangen.

Den Anfang der 2. Halbzeit haben wir dann komplett verschlafen. Nach einer zweifelhaften 2-Min. Strafe für Lisa Walter konnte der Gegner bis auf 13:12 verkürzen. Das war dann doch zu viel des Guten gegen einen harmlosen Gegner und durch die Mannschaft ging jetzt ein Ruck. Die folgenden 10 Minuten zeigte die Mannschaft, was in ihr steckt. Mit Dynamik, gelungenen Kombinationen und Siegeswillen legte sie einen 8:2 Zwischenspurt bis zur 45. Minute ein und baute die Führung auf 21:14 aus. Damit war das Spiel entschieden. Das sah einer der Schiedsrichter offenbar etwas anders und  verhängte  in kurzer Folge drei zweifelhafte Zeitstrafen und disqualifizierte Lisa nach der 3. Zeitstrafe. Damit wurde der Spielfluss entscheidend gestört und die letzten 3 Tore blieben dem Gegner vorbehalten, der somit auf 22.19 verkürzen konnte.

Letztendlich ein Arbeitssieg gegen einen Gegner, der von Anfang an am Rande des Zeitspiels agierte, was leider von den Schiedsrichtern nicht entsprechend geahndet wurde.

Positiv zu bemerken waren unsere positiven Tempophasen, auch unterstützt durch gelungene Torwart-Aktionen, gutes Kombinationsspiel und zeitweise super Dynamik in der 2. Welle. Großes Lob auch an unsere Torfrauen für drei gehaltene 7 Meter! Negativ erwähnen müssen wir die „Durchhänger“ in Form von unkonzentrierten Aktionen und die mangelnde Cleverness in der Abwehr gegen einen harmlosen Gegner.

Es spielten: Lena Kuptschitsch (1.HZ), Nadine Ramp (2.HZ), Leonie Kaufmann 5/1, Sina Gottfried 4, Annika Breitenfelder 3, Jasmin Rühl 3/1, Lea Ullrich 2, Lisa Walter 2, Nicole Walter 2, Rabea Grünewald 1, Judith Büttner, Sandra Reitmeier, Janina Braun

Am Samstag, den 20.10. führt uns unser Weg nach Linden. Dort spielen wir um 18:00 Uhr gegen den Meisterschaftsfavoriten TSG Leihgestern. Der Aufsteiger und ungeschlagene Meister der BOL Giessen hat sich bereits im letzten Jahr enorm verstärkt und ist für sein Tempospiel bekannt. Wir reisen bis auf Sarah Bauer in Bestbesetzung an und werden herausfinden, was wir im 2. Auswärtsspiel erreichen können.

Am dritten Spieltag der 3. Liga Ost ging es für die Damen der TSG Eddersheim zum Favoriten nach Leipzig. Das die Trauben dort sehr hoch hängen würden, war im Vorfeld klar.

HC Leipzig vs. TSG Eddersheim 28:20 (8:9)

Trainer Tobias Fischer hatte das Team eingeschworene, sowohl in der Abwehr wie auch im Tempo mutig zu agieren. Diese Marschroute beherzigte das TSG Team vor 550 HCL Fans in der 1.Halbzeit hervorragend. In der super lauten Halle kämpfte das Fischer Team um jeden Zentimeter und ließ so den Favoriten aus Leipzig nicht zur Entfaltung kommen. Dazu kam noch eine überragende Mona Priester im Tor, die nicht nur zwei Siebenmeter sondern auch noch mindestens acht freie Chancen vereitelte. Im Angriff wurde geduldig gespielt und auf die Chance gewartet, die dann sehr häufig über die rechte Seite, hier über Tabea Schweikart (6 Tore in Halbzeit 1) abgeschlossen wurde. Somit ging es mit einem verdienten und sensationellen 9:8 für die TSG in die Pause.

Unser erster Heimgegner hat souverän mit nur 3 Niederlagen die Meisterschaft in der BOL gewonnen und ist verdient in die Landesliga aufgestiegen. Trainer Ralf Kern ist ein sehr erfahrener Übungsleiter und trainierte vor den Anspacher Damen die Männer der HSG Goldstein/Schwanheim und die Frauen der TG Schwanheim (vor Bildung der Spielgemeinschaft mit Goldstein) sowie die TuS Horchheim. Mit DJK/MJC Trier, HSV Sobernheim und BTB Aachen hat der B-Lizenzinhaber zudem schon bei höherklassigen Frauenteams gewirkt. Handball spielte Kern früher selbst in der 2. Bundesliga für die HSG Römerwall und TuRu Düsseldorf.

Die Mannschaft präsentierte sich über die gesamte letzte Saison hinweg als ausgeglichen und kampfstark und hatte mit Nadine Köll eine der Top Torschützin der Liga.

Die Eddschmer Damen 2 haben die kurze Spielpause intensiv genutzt u.a. mit einem Sieg im Testspiel gegen die TGB Darmstadt (29:19). „Wir sind gut vorbereitet und freuen uns auf das erste Heimspiel“, ist Henry Kaufmann positiv gestimmt. „Wir werden den Gegner nicht unterschätzen und von Anfang an mit vollem Einsatz und  Konzentration spielen“, nimmt der Trainer die Aufgabe ernst.

Spielbeginn ist um 19:00 Uhr in der Sporthalle Karl-Eckel-Weg und wir freuen uns über jeden Zuschauer.