Ergebnisse

Damen 1 27:30 SG Kleenheim

Damen 2 27:25 HSG Lumdatal

Nächste Spiele

Damen 1
26.11.17 - 15.00 Uhr
TSG 1888 Eddersheim
gegen
SC Markranstädt

Städtische Sporthalle,
Karl-Eckel-Weg 1,
65795 Hattersheim


Damen 2

26.11.17 - 17.00 Uhr
TSG 1888 Eddersheim II
gegen FSG Ober-Eschbach/ Vortaunus
Städtische Sporthalle,
Karl-Eckel-Weg 1,
65795 Hattersheim

Eddschmer on tour

 

16.12.17 - 17.00 Uhr
HC Leipzig
Treffpunkt Sportklause 
16.12.2017 - 17:00 Uhr
Abfahrt 00:00 Uhr

Sporthalle Rabet,
Konradstr. 30,
04315 Leipzig

Nachdem die TSG Damen in den letzten zwei Spielen in der 3.Liga Ost sehr knappe Niederlage in den Hessen Derby's einstecken mussten, gelang im Derby aller Derby's der Befreiungsschlag!

Endlich mal annähernd komplett, nur die langzeit verletzte Elena Stengelin fehlte, trat die TSG zum Derby in Kriftel an. Angefeuert von gut 80 TSG Fans in der nicht voll besetzten Schwarzbachhalle zu Kriftel, hatte Eddersheim sich für eine eher defensive Abwehr entschieden. Überraschend häufig kam der Rückraum der TuS Kriftel so zum Torerfolg. Aber die TSG Bank beließ es bei der abwartenden Abwehrarbeit.
TSG Trainer Tobias Fischer:" Die Idee war, dass sich der Krifteler Rückraum so ein wenig austobt, wir dann in der 2. Hz etwas aktiver in unserer Abwehrarbeit werden."
Im Angriff zog die TSG recht solide ihr Spiel durch, konnte sich aber bis zur 18. Minute nicht absetzen. Dann gelang ein kleine Zwischenspurt vom 9:8 zum 14:9 kurz vor der Pausensirene. Mit einem 15:11 für die TSG ging es in die Kabine.

Nun agierten die Eddersheimerinnen, wie vom Trainer angekündigt, wesentlich offensiver und aktiver im Abwehrverbund. Mit dem Ergebnis, dass es Mitte der zweiten Halbzeit 23:12 für Eddersheim stand. Somit hatte die sehr starke TSG Defensive in knapp 15 Minuten nur ein einziges Tor zugelassen. Das Spiel war zu diesem Zeitpunkt mehr als entschieden, dennoch arbeiteten Franzi, Lisa & Co.weiter sehr konzentriert und so musste Kriftel in eigener Halle eine klare und deutliche Niederlage hinnehmen. Am Ende stand ein, auch in dieser Höhe, absolut verdienter 32:19 Auswärtssieg zu Buche.
Die zahlreichen TSG Fans feierten die TSG Mädels und diese holten sich den verdienten Applaus ab.
" Ich bin sehr zufrieden, dass war auch spielerisch eine starke Leistung von uns. Gerade Franzi und Steff haben in der Abwehr und im Angriff super gearbeitet. Wir sind als Nummer 1 im Main Taunus Kreis in Kriftel angetreten und sind es auch danach, wir sind unserer Favoritenrolle gereicht geworden," freut sich Tobias Fischer, der alle Feldspielerinnen eingesetzt hatte.

Nach einem Jahr Abstinenz ist die TuS Kriftel wieder in die 3. Liga aufgestiegen und somit kommt es am 6. Spieltag der 3.Liga Ost zum Derby aller Derby's.
Am Sonntag um 17Uhr geht es in der Schwarzbachhalle zu Kriftel um Punkte und ums Prestige.

Nach den letzten zwei Niederlagen der TSG Mädels ist es mal wieder an der Zeit, doppelt zu punkten.
" Es wird mit Sicherheit eine besondere Stimmung in der Halle sein, aber mehr als zwei Punkte gibt es auch hier nicht zu holen. Diese zwei Punkte wollen wir jedoch unbedingt, gerade nach den beiden äußerst knappen Niederlagen gegen Gedern und Obereschbach," so TSG Trainer Tobias Fischer.

Der Aufsteiger aus Kriftel konnte am vergangenen Wochenende einen Sieg in Chemnitz einfahren. Wird somit also äußerst emotionalisiert sein und sich auch gegen die TSG, gerade zu Hause, etwas ausrechnen.

Die 'Eddschmerinnen' können zum ersten Mal seit Wochen wieder fast komplett antreten. Bis auf die langzeitverletzte Elena Stengelin werden am Sonntag zum Derby alle anderen Mädels, also auch Xenia Klug, auflaufen können.
Trainer Fischer:" In den letzten zwei Spielen hat uns Xenia schon stark gefehlt, ich musste im Rückraum improvisieren und Lexi, die ihre Sache sehr gut gemacht hat, musste mit ihren 19 Jahren schon sehr viel Verantwortung übernehmen."

Im Training unter der Woche wurde weiterhin verstärkt am Torabschluss und Positionensangriff gearbeitet. Hier zeigten die TSG Mädels, dass sie immer weitere Vorschritte im Spiel miteinander machen.

Trainer Tobias Fischer mit einer kurzen Bestandsaufnahme zu den letzten drei Spielen: "Uns fällt erst Elli die komplette Saison aus, dann mit Xenia drei Spiele lang die zweite gestandene Rückraumspielerinnen und dazu fehlt in Gedern noch Sina. In diesen Spielen holen wir 2:4 Punkte und verlieren zweimal unglücklich, dass finde ich zwar schade, aber in irgendeiner Form negativ überrascht, bin ich nicht. Im Linken Rückraum spielt sehr viel eine 19 Jährige (Lexi), auf Mitte eine 20 Jährige(Hanna) und auf Rechtsaußen wahlweise eine 19(Lea) oder 18 Jährige (Tabea). Am Kreis und vor allem im Abwehrzentrum arbeitet ebenfalls eine 19 Jährige(Lena).
Wir wollten uns verjüngen und den jungen, super talentierten Mädels, Einsatzzeiten geben, dass werden wir auch weiterhin machen, es gibt für uns nur diesen Weg !"

Auch im Derby werden diese Mädels zusammen mit den Erfahrenen, mit 100 % Motivation und Hand in Hand um die zwei Punkte kämpfen.
Natürlich würde sich das gesamte Team der TSG über zahlreiche Fans aus Eddersheim freuen.

Am Sonntag treffen die zweiten Damen in Kleenheim auf einen bekannten Gegner unter neuen Voraussetzungen. Kleenheim zählte in der vergangenen Saison zu den Teams, die um den Aufstieg mitspielen wollten. Durch starke Schlüsselspielerinnen wie Lisa Schäfer oder Laura Wohlrab spielte die SG lange im vorderen Drittel der Liga. Umso erstaunlicher ist die derzeitige Tabellensituation der Mittelhessen zu erachten. Die 3.Liga-Reserve startete sehr durchwachsen in die Saison und steht derzeit mit 2:6 Punkten auf dem letzten Tabellenplatz. Lediglich gegen die HSG Lumdatal konnte man sich mit 22:21 durchsetzen.

Doch ganz gleich der Tabellensituation darf man die Gastgeber am Sonntag nicht unterschätzen. Einige der Spielerinnen in den Reihen der Gäste haben Erfahrungen in höheren Ligen gesammelt und könnten den Rest der Mannschaft mitziehen, um die ersten Punkte einzufahren. Dies gelang der SG Kleenheim II letztes Jahr auch einmal, gegen an diesem Tag schwach spielende TSG’lerinnen. Doch in heimischer Halle schlugen die Eddschmer zurück und gewannen souverän gegen die Gäste aus Kleenheim. Also kann am Sonntag ein offener Schlagabtausch erwartet werden.

Dazu kommt, dass die TSG auf zwei Spielerinnen verletzungsbedingt verzichten muss.

Sarah Bauer hatte sich im Spiel gegen Eintracht Wiesbaden eine Verletzung zugezogen, sodass sie noch nicht wieder ins Training einsteigen konnte. Außerdem ist Nadine Ramp aus gesundheitlichen Gründen noch nicht voll einsetzbar. 

Aber die Eddersheimerinnen sind hoch motiviert mal wieder zu punkten. Nachdem man nun zweimal in Folge knapp an Goldstein und Wiesbaden gescheitert ist, muss wieder ein Sieg her, um den Anschluss an die oberen Tabellenplätze nicht zu verlieren.

Anstoßzeit: 16.00 Uhr, Weidig-Halle Oberkleen, 35428 Langgöns

Am 5. Spieltag der 3. Liga Ost mussten sich die Damen der TSG Eddersheim gegen die Spielgemeinschaft aus Obereschbach und Vortaunus mit 25:27 geschlagen geben. 

Der Gast aus dem Hochtaunuskreis hatte sich in der Woche vor dem Spiel von seinem Trainer S.Jankovic getrennt. Dementsprechend wurde der Mannschaft das Alibi genommen.  Dazu kam noch, das nach einer längeren Verletzungspause Torfrau A.Baranowska wieder im Tor der FSG stand. 
Dementsprechend motiviert startete der Gast in dieses Spiel vor 300 Zuschauern im KEW und führte nach 10 Minuten mit 6:3. Die TSG Defensive agierte etwas zu harmlos und zu wenig aktiv. " Daher stellte ich die Abwehr von einer 6:0 auf eine 5+ 1 Abwehr um, was im Spielverlauf auch fruchtete," so TSG Trainer Fischer. 
Der Knackpunkt des Spiels ereignete sich zwischen der 14.und 20.Minute, aus dem Spielstand 7:8 ( 14.Minute) wurde innerhalb dieser sechs Minuten ein 7:13. Etliche falsche Entscheidung und einige Fehlwürfe gegen die gute Torfrau der Gäste entschieden quasi das Spiel. " Ich kann mich ja nicht einmal hinstellen und sagen, dass es bei uns aufgrund der verjüngung im Team dauern wird und wir Geduld haben müssen und dann aufs Team draufhauen, " so Fischer zu dieser Phase des Spiels. " WIR haben da falsche Entscheidungen getroffen und damit müssen wir leben und daraus müssen und werden wir lernen. " 
Zum Ende der ersten Hälfte stand es 11:15, also durchaus noch alles drin für die TSG.  
Der Start in die zweite Halbzeit ging wieder an die FSG, nach 36.Minuten stand es 13:19. Der TSG gelang es nicht, den Rückstand entscheidend aufzuholen. Immer wieder scheiterte man an der Torfrau der FSG oder an den eigenen Nerven. Was man den Eddschmer Mädels aber niemals absprechen konnte, war der Kampfgeist. Egal wie hoch der Rückstand auch war, die TSG gab niemals auf. Fünf Minuten vor Schluss stand es 20:25 und dennoch probierte die TSG nochmal alles, arbeitete sich bis zur 59. Minute auf 25:26 heran, mehr war allerdings nicht mehr drin, den Schlusspunkt setzte Obereschbach zum 25:27. 
Das Fazit des TSG Trainers Tobias Fischer:" Verlieren ist beschissen, zweimal hintereinander verlieren ist noch beschissener. Aber, auch diese Aufgabe die uns jetzt als Team gestellt wird, ist interessant. 
Wir sind heute besser im Spiel gewesen als gegen Gedern, aber leider hatte die FSG heute eine gute Torfrau im Tor, an der sind wir zu häufig gescheitert." 
Nun wird sich das TSG Team einmal kräftig schütteln und unter der Woche weiter an sich arbeiten und im Training fokussiert trainieren. 
" Das Derby am Sonntag in Kriftel wollen wir natürlich gewinnen, aber geschenkt bekommen wir nichts, dessen sind wir uns bewusst," freut sich der TSG Trainer auf das kommende Wochenende. 

Flörsheimer Str. 43 | 65795 Hattersheim

TSG-Newsletter