Ergebnisse

HV Chemnitz
23 : 23
TSG 1888 Eddersheim 1

TSG 1888 Eddersheim 2
27 : 39
HSG Lumdatal

Nächste Spiele

Damen 1

27.04.2019 - 16.00 Uhr
1. FSV Mainz 05 II
gegen
TSG 1888 Eddersheim

Gustav-Stresemann-Wirtschaftsschule
Hechtsheimer Straße 31
55131 Mainz

Damen 2

28.04.2019 - 15.00 Uhr
TSV Griedel
gegen
TSG 1888 Eddersheim

Sporthalle Butzbach
August-Storch-Straße
35510 Butzbach

Eddschmer on tour

 

Der nächste Bus fährt erst wieder zur neuen Saison!

xx.xx.2019  xx.xx Uhr
Auswärtsspiel beim Thüringer HC II

Treffpunkt Sportklause 
Abfahrt: xx.xx Uhr
xxx Sporthalle
xxx Straße xx
xxxxx xxxxx

TSG Eddersheim 2 : TSG Leihgestern 32:36 (14:18)

Im Spitzenspiel der Landesliga mussten sich die Eddschmer Damen 2 dem aktuellen Tabellenzweiten, der TSG Leihgestern, nach großem Kampf geschlagen geben. Trotz 32 erzielter Tore hatten wir das Nachsehen gegenüber einem starken Gegner, der uns in Tempo und Wurfkraft an diesem Tag überlegen war.

Obwohl die Trainingsbeteiligung in der Woche vor dem Spiel nicht ideal war, gingen wir zuversichtlich und motiviert ins Spiel. Basierend auf unserer starken Abwehr wollten wir das Spiel bestimmen und mit Tempo nach vorne spielen. Und es begann vielversprechend. Von 3:1 über 7:5 in der 13. Minute lagen wir vorne. Doch Leihgestern lies sich nicht verunsichern und ging in der 17. Minute beim 7:8 erstmals in Führung. Das Spiel lief weiterhin ausgeglichen (11:11, 22. Minute) und beide Teams schenkten sich nichts. Beim Stand von 13:14 in der 24. Minute erhöhte Leihgestern das Tempo und angetrieben von der starken Spielmacherin Olivia Reeh zog Leihgestern unterstützt durch einige leichte Ballverluste unsererseits auf 13:18 davon. Der starken Jasmin blieb es vorbehalten den Halbzeitstand von 14:18 zu erzielen.

Für Hälfte 2 hatten wir uns eine Aufholjagd vorgenommen. Jedoch hatte Leihgestern in Kristin Steinhaus die überragende Spielerin, die mit ihren 9 Feldtoren an diesem Tag den Unterschied ausmachte und in dieser Phase immer wieder mit ihrer Wurfkraft den Vorsprung für Leihgestern verteidigte. Eine doppelte Manndeckung brachte auch nicht den gewünschten Erfolg. Letztendlich brach uns die schwache Phase vor der Halbzeit das Genick, denn den dort entstandenen 4-Tore Rückstand konnten wir nicht wieder aufholen und auf weniger als 4 Tore Unterschied sind wir nicht mehr herangekommen (42. Minute 24:28). So ging das Spiel verdient mit 32:36 verloren.

Den 3. Tabellenplatz konnten wir trotzdem verteidigen und das bleibt weiterhin unser Ziel vor Augen.

„Wir haben leider in der entscheidenden Phase vor der Halbzeit zu viele individuelle Fehler gemacht und so Leihgestern davon ziehen lassen. Der starke Rückraum des Gegners ist nicht komplett auszuschalten und das Zusammenspiel Abwehr/Torwart hat nicht so gut funktioniert wie zuletzt“, kommentiert Trainer Henry Kaufmann. „Nachdem letzte Woche unsere rechte Seite stark aufspielte, war diesmal unsere linke Seite gemeinsam mit den treffsicheren Kreisläuferinnen sehr gut. Um einen Top-Gegner zu schlagen brauchen wir aber eine überdurchschnittliche Mannschaftsleistung“, so der Trainer weiter.

Es spielten: Nadine Ramp, Lena Kuptschitsch, Jasmin Rühl 13/7, Leonie Kaufmann 4, Nicole Walter 4, Judith Büttner 3, Lisa Walter 3, Annika Breitenfelder 2, Rabea Grünewald 2, Sina Gottfried 1, Lea Ullrich, Sandra Reitmeier und Janina Braun.

Nach dem freien Faschingswochenende spielen wir unser nächstes Spiel am Sonntag, den 10.03.2019, um 18 Uhr beim TV Idstein. Im Hinspiel haben wir die erste Hälfte komplett verschlafen und lagen deutlich zurück. Im zweiten Abschnitt konnten wir uns aber deutlich steigern, ließen nur noch 8 Gegentore zu und siegten am Ende verdient mit 24:21.

Mit den beiden Linkshänderinnen haben die ersten Feldspielerinnen für die kommende Saison 19/20 verlängert. 

Fotos: Pressedienst TSG Eddersheim

Bis zu ihrer Verletzung zum Ende des letzten Jahres hatte sich Lea nicht 'nur' auf Rechtaußen, sondern auch im rechten Rückraum, etabliert. 

"Ich habe bei der TSG verlängert, weil ich gerade durch meine Verletzung gemerkt habe, was ich an diesem Verein habe. Sowohl der Rückhalt vom Trainerteam als auch von der gesamten Mannschaft war toll. Es stimmt einfach das Gesamtpaket und ich freue mich sehr auf eine weitere Saison mit neuen Herausforderungen bei der TSG," äußert sich die 20-jährige zu ihrer Verlängerung. 

Auch Tabea nimmt eine kontinuirliche Entwicklung und hat sich somit zu einer starken Rechtsaußen in der 3. Liga  entwickelt. 

Die 19-jährige zu ihrer Verlägerung: "Ich habe bei der TSG verlängert, weil ich mich in der Mannschaft nach wie vor sehr wohl fühle und denke, dass ich mich hier optimal weiterentwickeln kann. Außerdem finde ich, dass in uns noch viel Potential steckt und wir als Team noch viel erreichen können." 

TSG Trainer Tobias Fischer: "Beide Verlängerungen freuen uns sehr und zeigen uns das unser Weg der richtige ist. Lea und Tabea sind noch jung und werden sich in der kommenden Saison nochmals weiterentwickeln!"

Den Beginn machen zwei Torfrauen 

Mit Lisa Brennigke und Mona Priester haben bereits zwei Torfrauen bei der TSG Eddersheim zur Saison 19/20 verlängert

Fotos: Pressesienst TSG Eddersheim

Lisa ist nach ihrem Kreuzbandriss wieder im Teamtraining und brennt darauf, in den nächsten Wochen ihre ersten Minuten zu spielen. Eine weitere gute Nachricht ist, dass die 29 jährige weiterhin bei der TSG bleiben wird. 

"Bei der TSG zu spielen ist für mich eine Herzensangelegenheit. Gerade in nicht so guten Phasen, wie z. B. meiner Kreuzbandverletzung und der zweiten OP, habe ich eine große Unterstützung vom gesamten Team erhalten. Ich hoffe das ich das Vertrauen in der neuen Saison zurückzahlen kann und freue mich daher weiterhin bei der TSG zu spielen," so die Kapitänin zu ihrer Verlängerung. 

Mona musste in dieser Saison sehr viel Verantwortung übernehmen und hat dies bis dato sehr gut gemeistert. So hat sie einen weiteren wichtigen Schritt in ihrer Entwicklung genommen.

"Ich freue mich auf ein weiteres Jahr bei der TSG, weil das Projekt 'Eddschmer City Girls' für mich eine Herzensangelegenheit ist. Es passt einfach sowohl sportlich als auch menschlich," äußert sich die 26 jährige zu ihrer Verlängerung. 

TSG Trainer Tobias Fischer: "Mit Lisa und Mona zu verlängern war ein wichtiger Schritt, beide sind aufgrund ihrer Leistungsfähigkeit und Erfahrung Stützfeiler dieses jungen Teams."

HSG Anspach/Usingen : TSG Eddersheim 2   17:30 (8:16)

Bei schönstem Wetter am Sonntagnachmittag führte uns der Spielplan in den schönen Taunus. Die HSG Anspach/Usingen steht chancenlos am Tabellenende und möchte - nach eigener Aussage - „die Saison irgendwie zu Ende spielen.“ Und das tat die Mannschaft dann auch anfangs recht erfolgreich. Die Damen aus Anspach starteten motiviert und führten nach 13 Minuten führte mit 6:5 gegen unsere Damen. Die TSG stand zu diesem Zeitpunkt in der Abwehr noch nicht solide und im Angriff wurde eine Torchance nach der nächsten einfach nicht genutzt. Die grüne Karte und damit verbundene Auszeit nach 13 Minuten nutzten die Eddschmer Damen für eine Neujustierung. Mit einer offensiveren Abwehr und mehr Tempo im Angriff ließen wir in den übrigen 17 Minuten der ersten Halbzeit nur noch 2 Tore zu und trafen selbst 11 Mal ins gegnerische Tor. Der Vorsprung zur Pause betrug somit 8 Tore (HSG 8:16 TSG)und ließ die Mannschaft beruhigt in die Halbzeitpause gehen.

In der zweiten Hälfte bauten wir den Vorsprung weiter aus zogen auf 10:21 davon (40. Minute) und die beiden Punkte waren gesichert. Ein schönes Ereignis bot das ansonsten glanzlose Spiel: Jetzt war auch der Zeitpunkt für das Comeback von Alessa Thiel, die nach mehr als einem Jahr Abwesenheit endlich wieder mit uns auf der Platte stehen konnte – und direkt im Spiel war! Zwei gehaltene Siebenmeter und 9 weitere Paraden standen am Ende auf Alessas Bilanz. Die restlichen Minuten des Spiels gingen glanzlos über die Bühne und am Ende wurde ein sicherer, wenn auch kein schöner Sieg eingefahren, zu dem alle Spielerinnen etwas beitragen konnten.

„Das war keine wirkliche Prüfung. Dafür war der Gegner nicht stark genug. Wir haben einiges ausprobiert und in unterschiedlichen Formationen gespielt. Dafür war das Spiel gut geeignet“ kommentiert Trainer Henry Kaufmann das Spiel. „Im Angriff und mit hohem Tempo glänzen konnten heute unsere Rechtsaußen (Anni 6, Lea 5 Tore) und Jasmin, die an der 7 Meter Linie konstant eine sichere Bank ist (10/8). Ansonsten hat mir die offensive Abwehrvariante gut gefallen, mit der wir viele Bälle erobert haben“, so der Trainer weiter.

Es spielten:

Lena Kuptschitsch, Alessa Thiel, Jasmin Rühl 10/8, Annika Breitenfelder 6, Lea Ullrich 5, Leonie Kaufmann 3,  Nicole Walter 2, Lisa Walter 1, Rabea Grünewald 1, Judith Büttner 1, Janina Braun 1, Sandra Reitmeier und Sina Gottfried.

Kommenden Samstag, den 23.02. spielen wir um 18 Uhr im Karl-Eckel-Weg gegen den Tabellen-Zweiten TSG Leihgestern. Dort haben wir zu Beginn der Saison mit 22:27 verloren, obwohl wir uns bei dem spielerisch starken Gegner bis zur 55. Minute auf Augenhöhe bewegten. Unser Ziel ist es, unsere Serie mit 6 Siegen in Folge seit November 2018 weiter auszubauen und unsere Heimbilanz weiterhin makellos zu halten.