Ergebnisse

HSG Kleenheim/Langgöns
25 : 27 
TSG 1888 Eddersheim 1

TSG Oberursel 2
25 : 28
TSG 1888 Eddersheim 2

Nächste Spiele

Damen 1

22.12.18 - 19.30 Uhr
SG TSG/DJK Mainz-Bretzenheim
gegen
TSG 1888 Eddersheim

IGS Mainz-Bretzenheim
Hans-Böckler-Straße,
55128 Mainz

Damen 2

02.02.19 - 19.00 Uhr
HSG Dutenhofen/Münchholzhausen
gegen
TSG 1888 Eddersheim

Sporthalle Münchholzhausen
Schulstraße 6,
35581 Wetzlar-Münchholzhausen

Eddschmer on tour

 

--.--.2019  --.-- Uhr
-- -----------

Treffpunkt Sportklause 
Abfahrt: --.-- Uhr
Sporthalle ---
--- Straße
----- ---

Am 7. Spieltag der 3. Liga Ost besiegte die TSG Eddersheim den Gastgeber aus Weiterstadt/Braunshard/Worfelden mit 27:21 und hat nun 7:7 Punkte (7. Platz) auf dem Konto. 
 
HSG Weiterstadt/ Braunshard/ Worfelden vs. TSG Eddersheim 21:27 (12:14) 
 
Der Start in dieses Hessen-Derby verlief aus Sicht der TSG absolut nach Plan, schnelle Angriffe und eine ordentliche Abwehr führten zu einer schnellen 3:0 Führung  (3. Minute). Dann kam aber etwas Sand ins TSG Getriebe, sowohl im Angriffs- wie auch im Abwehrspiel. In der 16. Minute hatte der Gastgeber dann zum 7:7 ausgeglichen, beim 8:8 reichte es TSG Trainer Tobias Fischer und er nahm die Auszeit. Diese zeigte eine kurze Wirkung, die TSG konnte sich wieder mit 1-2 Toren absetzen und führte zur Halbzeit mit 14:12. 
TSG Trainer Tobias Fischer:" Das war eine eher schwächere erste Halbzeit von uns, wir standen in der Abwehr gar nicht gut. Das haben wir in der Pause angesprochen und eine Umstellung vorgenommen."

Am Samstag geht es für die Mädels der TSG ins nahegelegene Weiterstadt, in die Sporthalle Braunshard. Dort wird um 16 Uhr die Drittliga Ost Partie der heimischen HSG Weiterstadt Braunshard Worfelden gegen die TSG Eddersheim angepfiffen.

Die HSG wird von der ehemaligen Eddersheimer Spielerin und Co-Trainerin Jacky Johnson gecoacht. "Ich habe sie in der Landesliga und Oberliga trainiert, danach war sie meine Co-Trainerin. Ich freue mich sehr über ihren Werdegang als Trainerin und hoffe das ich ihr ein bisschen was mitgeben konnte," so TSG Trainer Tobias Fischer. 

Nach einer bisher ausgeglichenen Bilanz von 4:4 Punkten spielten  wir am Sonntag in Bad Soden bei unserem „Lieblingsgegner“, der FSG Vortaunus. In den vergangenen Jahren führte uns unser Weg parallel aus der BOL in die Landesliga und bei den letzten 4 Begegnungen siegte jeweils die Heimmannschaft. Diese Regel haben wir mit einem verdienten 28:24 Sieg erstmals durchbrochen. Nach einem ausgeglichenen Beginn konnten wir uns in der 10. Minute beim Stand von 7:4 erstmals einen kleinen Vorsprung erarbeiten – dazu führten je 3 Tore von Sina und Leonie sowie ein konzentrierter Abschluss von Nicole. Unsere gute Abwehrarbeit sowie das engagierte Tempospiel waren die Basis für den Erfolg. So haben wir die in den bisherigen Spielen von Vortaunus stärkste Spielerin Hannah Kohnagel nach ihren ersten beiden Toren bis zum Spielende komplett ausschalten können. Bei dem Stand von 9:6 nahm Vortaunus die erste Auszeit, um die Richtung im Spiel zu korrigieren. Die Bad Sodener Mädels legten wieder einen Zahn zu und kamen bis zum 8:9 ran, doch durch 2 Tore von Annika plus eines von Leonie bauten wir unsere Führung auf 12:8 in Minute 20 wieder aus.

Die erfahrenste Spielerin beim Gegner, Marijana Vidovic, wurde jetzt stärker, nahm das Spiel in die Hand und erzielte 3 ihrer insgesamt 4 Tore noch vor der Halbzeit. Dadurch konnte Vortaunus bis auf 15:14 anschließen, es blieb jedoch Lisa vorbehalten, die Führung zum verdienten Halbzeitstand von 16:14 zu markieren.

Die taktische Marschrichtung für die 2. Hälfte lautete, im Angriff an die gute Leistung der ersten Hälfte anzuknüpfen und in der Abwehr noch konzentrierter zu arbeiten. Außerdem sollte gerade die entscheidende Phase nach der Halbzeitpause genutzt werden, um den Vorsprung weiter auszubauen.

Das gelang zunächst auch sehr gut. Die Eddersheimer Mädels spielten weiter konzentriert und kämpften in der Abwehr um jeden Ball. Ergebnis war ein 4:0 – Lauf zum 20:14 in der 38. Minute. Dabei erzielte Janina ihren ersten Saisontreffer zum zwischenzeitlichen 19:14.

Vortaunus steckte jedoch niemals auf und unsere Mannschaft schaffte es nicht, den Abstand noch weiter zu vergrößern und den Gegner auf sicherem Abstand zu halten. Nach zwei Zeitstrafen für Nicole und Sina konnte der Gegner auf 24:23 (Minute 54) verkürzen und es wurde nochmal spannend. Jedoch bewies die Mannschaft gerade in den Schlussminuten die gleiche Stärke, die sie in der Vorwoche gegen Idstein in den letzten Minuten schon bewiesen hatte. Judith erzielte vom Kreis trotz Foulspiels mit nachfolgender 2 Min.-Strafe für M. Vidovic ein wichtiges Tor und mit dem von Leonie verwandelten 7 Meter konnten wir unsere Führung wieder auf 26:23 (56. Minute) ausbauen. In der Folge trafen Jasmin und Sina zum Endstand von 28:24 und der erste Auswärtssieg der noch jungen Saison war perfekt.

Positiv zu erwähnen ist die kämpferische Einstellung der gesamten Mannschaft, die das Spiel unbedingt gewinnen wollte. Das konnte man besonders bei Zeitstrafen gegen uns erkennen, wo jede Spielerin noch etwas mehr investierte und wir uns einige Bälle erkämpfen konnten.

Ein Manko bei diesem Spiel war die Trefferquote. So wurden einige freie Chancen nicht genutzt und auch 5 Strafwürfe leider vergeben. Ansonsten spielte die Mannschaft wieder eine Stufe besser, mit schönen Spielzügen im Angriff, wenigen technischen Fehlern und immer mit vollem Einsatz. So kann es weiter gehen!

Kommenden Samstag, den 10.11. spielen wir zuhause am Karl-Eckel-Weg zur ungewohnten Zeit um 18:15 Uhr gegen die HSG Kleenheim. Die Kleenheimer haben bei ihrem Heimsieg letzte Woche gegen Idstein einige Spielerinnen aus dem 3. Liga-Kader dabei und so deutlich mit 33:27 gewonnen. Wir bereiten uns auf diese nächste Aufgabe gut vor, um unsere Heimbilanz makellos zu bewaren.

Es spielten: Lena Kuptschitsch, Nadine Ramp, Sina Gottfried 6/2, Leonie Kaufmann 6/2, Annika Breitenfelder 4, Nicole Walter 3, Lisa Walter 3, Rabea Grünewald 2, Judith Büttner 2, Jasmin Rühl 1/1, Janina Braun 1 und Sandra Reitmeier.

Beim Nachholspiel der 3. Liga Ost gegen den SC Markranstädt gelang den Mädels der TSG Eddersheim ein verdientes 24:24 . 
 
"Wenn mir jemand vor dem Spiel einen Punkt angeboten hätte, ich hätte diesen genommen," so Trainer Tobias Fischer nach dem Spiel.  
Der Start in die Begegnung verlief recht ausgeglichenen, bis zum 6:6 in der 10. Minute führte eigentlich immer die TSG. Dann kam der Gast aus Sachsen immer besser ins Spiel, die TSG kam in der Abwehr nicht mehr zurecht. Der Wurfgewaltige Rückraum des SC Markranstädt kam zu einfachen Toren, da die TSG zu passiv agierte. Mit einem 11:15 ging es in die Halbzeit.