Ergebnisse

TSG 1888 Eddersheim 1
27 : 19
HSG Kleenheim-Langgöns

TSG 1888 Eddersheim 2
28 : 26
TSG Oberursel 2

Nächste Spiele

Damen 1
Saison beendet!

Damen 2
Saison beendet!

Eddschmer on tour

 

Der nächste Bus fährt erst wieder zur neuen Saison!

Nach zwei schweren Auswärtsspielen, bei denen die TSG stark dezimiert antreten musste, geht es am kommenden Sonntag um 15.00 Uhr, endlich mal wieder im heimischen Karl Eckel Weg um Punkte. 
 
Zu Gast ist der Tabellenletzte aus dem Südhessischen, die HSG Weiterstadt/Braunshardt/Worfelden. Das Team der ehemaligen Eddersheimer Spielerin und Trainerin Jacky Johnson steht zur Zeit mit 0:34 Punkten am Tabellenende und wird sich mit dem Abstieg in die Oberliga Hessen abfinden müssen. "Wir können schon stolz darauf sein, dass es uns als einer der wenigen Hessenmeister der letzten Jahre gelungen ist, uns in der 3. Liga zu etablieren," so der Eddersheimer Trainer Tobias Fischer. 

TV Idstein : TSG Eddersheim 28:23 (11:16)

Nachdem sich bereits das Hinspiel in heimischer Halle sehr eng gestaltet hatte und damals die Eddersheimer Damen II das Spiel erst in den letzten zwei Minuten mit einem klasse Endspurt hatten für sich entscheiden können, war man eigentlich vorgewarnt gewesen. Doch es gibt Tage, da reicht alle Vorbereitung und Absprache nicht, wenn man es nicht schafft, dies eben auf dem Parkett umgesetzt zu bekommen. Zudem wollten die Idsteinerinnen in heimischer Halle natürlich alles dafür tun, um sich für das Hinspiel zu revanchieren und mit Blick auf die aktuelle Tabelle zeigt sich, dass es für die Teams in der unteren Hälfte der Tabelle um jeden Punkt geht, um möglichst nicht auf einen der Abstiegsplätze zu rutschen.

 

Der Start in die Partie verlief ausgeglichen (2:3, Min. 8:15), doch da bereits früh sonst sicher genutzte Chancen im eigenen Angriff liegen gelassen wurden konnten sich die Gastgeberinnen erstmals eine knappe Führung rausspielen. Doch die TSG Mädels steckten nicht auf und stellten durch den Treffer von Judith zum 7:7 (Min. 17:35) zunächst wieder den Ausgleich her. Das Team-Timeout von Idstein rüttelte das Heimteam wach, doch wurden die angetriebenen, aggressiven Abwehraktionen durch zwei knapp aufeinander folgenden 2-Minutenstrafen geahndet (Min. 18:47 und Min. 19:16). Die Führung sollte innerhalb der ersten Halbzeit nun auch nicht mehr wechseln. Kurios hingegen die letzten fünf Minuten der ersten Hälfte: nachdem Idsteins Trainerin Yvonne Thon zunächst die Gelbe Karte und direkt darauf 2-Minuten bekam (Min. 25:40) erhielt sie zwei Minuten später die rote Karte und die Trainerin wurde somit für den Rest der Partie auf die Zuschauertribüne verband. Davon unbeeindruckt bauten die TSG Mädels ihre Führung bis zur Pause auf 11:16 aus.

Dann aber kam der unerklärliche Einbruch in Halbzeit zwei. Kamen gegen Ende der ersten Hälfte noch die flinken Rückraumspielerinnen Rabea und Sandra durch sehenswerte Einzelaktionen schwungvoll zu eigenen Torabschlüssen oder zogen Strafwürfe nach sich, die Leonie allesamt nervenstark verwandelte, hatte sich die Abwehr der Gastgeberinnen nun besser auf das gegnerische Angriffsspiel eingestellt. Nach dem 11:17 (Min. 32:30) sollten nun in den eigenen Angriffen die zündenden Ideen fehlen und lange Zeit nichts mehr funktionieren. Als wäre das nicht bereits genug brachten zwei knapp aufeinanderfolgenden 2-Minutenstrafen (Min. 36:35 und 38:46) die TSG Mädels zusätzlich aus dem Tritt. Die beiden Unterzahlsituationen waren mit nur einem Tor der Gastgeberinnen noch gut verwaltet worden, aber nach dem Team-Timeout der TSG waren es die Idsteinerinnen, die den 15:17-Rückstand drehten und bis zum zweiten (!) TSG-Treffer der zweiten Hälfte selbst in Führung gingen (20:18, Min. 47:50). Auch der folgende Anschlusstreffer durch einen gewaltigen Rückraumwurf durch Sina sollte nicht dazu führen das die Eddschmerinnen die Partie nochmal gedreht bekamen. Mit ihrem neunten von insgesamt zehn Treffern stellte Martina Ruchti im darauffolgenden Angriff wieder die 2-Toreführung für ihr Team her. In ihrem anschließenden Team-Timeout schworen sich die Idsteinerinnen nochmals auf die verbleibenden Spielminuten ein und zeigten auch bei dem letzten Versuch der TSG, durch eine offensive Deckung möglichst den Gegner unter Druck zu setzten und nochmal schnell an den Ball zu kommen, Nerven und gewannen somit am Ende verdient mit 28:23.

Es spielten: L.Kuptschitsch, N.Ramp; L.Kaufmann (8/6), S.Gottfried, (4), A.Breitenfelder, J.Büttner, S.Reitmeier, J.Rühl, L.Walter (je 2), R.Grünewald (1), N.Walter

Mit Sina Elter und Alexandra Flebbe haben zwei weitere Spielerinnen für die kommende Saison 2019/20 bei der TSG Eddersheim verlängert.

Fotos: Pressedienst TSG Eddersheim Damen

Sina konnten in dieser Saison bis dato nur beim ersten Saisonspiel mitwirken, verletzte sich hier schwer am Arm. Ab jetzt steht sie dem Trainerteam allerdings wieder zur Verfügung.

Die 25-jährige Außenspielerin zu ihrer Verlängerung: "Ich freue mich auf eine weitere Saison im Eddschmer Trikot, da wir uns hier in den letzten Jahren etwas ganz besonderes aufgebaut haben. Ich hoffe das ich nach meiner Verletzung wieder ganz schnell in Form komme und das Team unterstützen kann."

'Lexi' hatte aufgrund der Verletzung von Lilly König im linken Rückraum eine sehr große Verantwortung und viele Einsatzzeiten. Eine positive Entwicklung bei der 20-jährigen ist hier deutlich zu erkennen.

"Ich habe bei der TSG verlängert, da ich das Team einfach super finde. Ich empfinde das Konzept der TSG als absolut sinnig und denke das ich mich hier optimal weiterentwickeln werde," so Lexi zu ihrer Verlängerung.

Trainer Tobias Fischer: "Sina ist eine unserer Gerüstspielerinnen und wird nach ihrer Verletzung wieder Gas geben. Lexi hat auf der 'Königsposition' im linken Rückraum, trotz ihres jungen Alters, sehr viel Verantwortung übernommen und sich stark entwickelt. Von daher freue ich mich natürlich das uns beide erhalten bleiben."

Irgendwann reißt jede Serie einmal und so mussten die Mädels der TSG Eddersheim ihre erste Niederlage in Obereschbach hinnehmen. 
 
TSG Obereschbach vs TSG Eddersheim 30:24 ( 15:16) 
 
Der Gastgeber hatte im Vorfeld des Bezirks Derbys nichts unversucht gelassen, die Wende in einer bisher verkorksten Saison herzustellen. Der neu installierte Manager ließ Freikarten verteilen und es wurde für die letzten Spiele extra ein Mentaltrainer engagiert. 
Bei den Eddschmer Mädels hingegen waren die letzten Trainingswochen eher bescheiden, so gab es einige fehlende bzw. angeschlagene Spielerinnen. 
 
"Unsere komplette Planung wurde dann am Freitag Mittag über den Haufen geworfen, als sich Anna Gempp krank meldete. Wir mussten somit ohne 6!! Spielerinnen antreten, dass kann keine Mannschaft kompensieren," so TSG Trainer Tobias Fischer.