Ergebnisse Saison 19/20

TSG 1888 Eddersheim 1
 21 : 25 
SV Germania Fritzlar

HSG Dutenhofen/
Münchholzhausen
 29 : 19 
TSG 1888 Eddersheim 2

Nächste Spiele

Damen 1
20.10.2019, 15:00 Uhr

TSG Ober Eschbach
gegen
TSG 1888 Eddersheim

Albin-Göhring-Halle
Massenheimer Weg 2
61352 Bad Homburg

Damen 2
20.10.2019, 18:00 Uhr

TSG 1888 Eddersheim
gegen
TV Hüttenberg II

Heinrich-Böll-Schule
Schulst. 100
65795 Hattersheim

Eddschmer on tour

 

Der Bus zum nächsten Auswärtsspiel:

Gegner: SC Markranstädt
Nach: Markranstädt
Am: Samstag den 07.12.2019
Um: Abfahrtzeit wird noch bekannt
       gegeben!
Treffpunkt:
Sportlerklause Eddersheim

Am 2. Spieltag der 3. Liga Ost gewann das Team der TSG Eddersheim auch das zweite Spiel gegen die TSG Ketsch 2 und steht somit mit 4:0 Punkten an der Tabellenspitze der Liga. 
 
TSG Eddersheim vs TSG Ketsch II  29:20 (12:11) 
 
Schon vor dem Spiel war TSG Trainer Tobias Fischer klar, dass der Gast dieses Spiel ernst nehmen würde. Die Bundesligareserve aus Ketsch hatte mit Leonie Moormann im Tor und Lara Eckhardt sowie Lea Marmodee drei Spielerinnen des Bundesliga Teams dabei. 
Dennoch bestimmte die TSG den Spielanfang und führte nach 14. Minuten mit 9:4. Die TSG Angriffe wurde gut vorgetragen und die Abwehr inklusive Torfrau Lisa Brennigke stand gut. Dann stockte das Spiel der TSG Mädels in beiden Mannschaftsteilen und der Gast kam Tor um Tor heran. Zur Halbzeit betrug der Vorsprung nur noch ein Tor, mit einem 12:11 wurden die Seiten gewechselt. TSG Coach Tobias Fischer: "Wir haben stark angefangen, um dann stark nachzulassen. Unsere Ideen wurden ab der 16. Minute nicht mehr so richtig umgesetzt. Die Abwehr war ok. In der Pause haben wir nochmal an 2-3 Dinge erinnert. " 
Und so starteten die TSG Mädels stark in die 2. Hälfte und legten hier den Grundstein für den spätere Heimsieg. Innerhalb von fünf Minuten stand es 17:12 und ein beruhigender Vorsprung für die TSG war hergestellt. Im weiteren Verlauf beherrschte das Heimteam diese Begegnung und spielte das Spiel vor 150 Zuschauern souverän runter. Am Ende stand ein klarer 29:20 Heimsieg an der Anzeigetafel und die TSG Mädels konnten sich über die Punkte 3 und 4 freuen. 
"Im zweiten Durchgang haben wir das sehr sehr gut gelöst, die Mädels sind klar und deutlich aufgetreten. Ich denke auch in dieser Höhe war der Sieg verdient," so ein zufriedener Eddersheimer Trainer. 
 
Jetzt geht es am Sonntag zum ersten Busfahrtspiel nach Herzogenaurach. Der TSG Bus fährt um 9.00 Uhr an der SK Gaststätte in Eddersheim ab. 
 
Foto: Axel Kretschmar im Auftrag der TSG Eddersheim Damen 
Pünktlich zum ersten Heimspiel der 3.Liga Ost (Sonntag, den 22.9.um 15.00 Uhr im KEW) haben sich die Verantwortlichen der TSG Eddersheim etwas besonderes für die Fans einfallen lassen. Jede Spielerin hat nun ihre eigenen Autogrammkarten, die sie an TSG Fans verteilen kann. Also, holt euch nach dem Spiel die Autogrammkarte mit der original Unterschrift der Mädels.

Nach dem perfekten Start in die Drittliga Saison 19/20 mit dem 32:24 Auswärtssieg bei der HSG Kleenheim / Langgöns, freuen sich die TSG Mädels nun auf den ersten Heimspieltag. Zu Gast ist am Sonntag, den 22.9.um 15.00 Uhr im KEW Hattersheim, die Reserve des Bundesligisten 'Kurpfalzbären', die TSG Ketsch 2. In den letzten Jahren spielten die Ketscher Bären in der Süd Staffel, dieses Jahr zum ersten mal im 'Osten'. Das Team von Trainer Adrian Fuladdjusch wird, wie alle zweiten Teams, mit Verstärkungen aus der Bundesligamannschaft planen können.

Nach dem Spiel schallte aus vielen TSG Kehlen ein 'Auswärtssieg, Auswärtssieg' durch die Weidig Sporthalle in Oberkleen. Gerade hatte der Gast aus Eddersheim vor knapp 180 Zuschauern, darunter ca.45 aus Eddersheim, die heimische HSG Kleenheim/Langgöns mit 32:24 besiegt. 
 
HSG Kleenheim/Langgöns vs TSG Eddersheim 24:32 (12:16) 
 
Der Start in das erste Spiel der 3.Liga Ost Saison 19/20 begann völlig ausgeglichen, bis zum 5:5 in der 8.Minute konnte sich kein Team absetzen. Dann gelang es den TSG Mädels die eigene Abwehr stabiler zu stellen und so konnte man sich beim 8:5 (14.Min.) durch Tabea Schweikart über eine drei Tore Führung freuen. Dieser Vorsprung sollte dann auch bis kurz vor dem Halbzeitpfiff bestand haben, dann legte Kapitän Franzika Feick mit dem Treffer zum 16:12 noch einen drauf.