Ergebnisse

Damen 1 36:21 TSV Birkenau

Damen 2 31:25 TV Hüttenberg

Nächste Spiele

Damen 1

03.10.17 - 17.00 Uhr
TSG 1888 Eddersheim
gegen
HSG Plesse-Hardenberg

Städtische Sporthalle,
Karl-Eckel-Weg 1,
65795 Hattersheim

Damen 2

30.09.17 - 19.00 Uhr
TSG 1888 Eddersheim II
gegen
HSG Goldstein/Schwanheim

Carl-von-Weinberg-Schule,
Zur Waldau 27,
60529 Frankfurt

Eddschmer on tour

 

05.11.17 - 16.30 Uhr
HV Chemnitz
Treffpunkt Sportklause 
05.11.2017 - 00:00
Abfahrt 00:00 Uhr

Sachsenhalle Chemnitz,
Straße Usti nad Labem 275,
09119 Chemnitz

Im Rahmen eines Wochenend-Trainingslagers in Oberkleen und Lang-Göns und zum Einstieg in das neue Jahr als Vorbereitung auf die Saison-Fortsetzung kam der ersatzgeschwächte Frauen-Drittligist SG Kleenheim, neben den erkrankten Olivia Reeh und Jonna Jensen, fehlten auch Michaela Eisenhardt (Urlaub) sowie natürlich weiter die am Kreuzband operierte DHB-Jugend-Nationalspielerin Celine Gehrke, in Langgöns zu einem 29:22 (11:6)-Testspielsieg gegen den Zweiten der Oberliga Hessen, die TSG Eddersheim. Die Gäste mussten u.a. auf Routinier Jackie Johnson und Kreisläuferin Jasmin Krekel sowie auf Anne Sailler, Kirsten Jung und Janina Jost verzichten  und boten gleich neun Spielerinnen auf, die unter 21 Jahre alt waren. Beide Seiten ließen zahlreiche Möglichkeiten aus. Eddersheim legte eine 3:1-Führung vor und lag beim 5:4 durch einen Sandra Brieske-Siebenmeter letztmals vorne.

Kleenheim drehte in einer starken Phase das Resultat und ging mit 10:5 in Führung. Nach der 11:6-Pausenführung des Drittligisten konnte dieser sich zunächst auf 22:12 durch Desiree Euler absetzen, ehe der Oberliga-Zweite wieder verkürzen konnte und auf sogar 17:23 durch Sina Elter herankam. Beim 27:19 hatte Lorena Lorenz die klassenhöheren Kleenheimerinnen wieder mit acht Toren in Führung gebracht.

19jährige Rückraumspielerin beim 32:24 gegen Aufsteiger HSG 08 Aschaffenburg 13 Mal erfolgreich – Schwerfälliger Beginn. Mit einem letztendlich ungefährdeten 32:24-Auswärtserfolg beim Aufsteiger HSG 08 Aschaffenburg verabschiedeten sich die Oberliga-Handballerinnen der TSG Eddersheim in die vierwöchige Weihnachtspause.  16:4 Punkte und Tabellenplatz zwei nach Abschluss der Hinrunde lautet die Erfolgsbilanz der jungen Truppe von Cheftrainer Tobias Fischer, die lediglich dem inoffiziellen Herbstmeister HSG Dutenhofen/Münchholzhausen (16:2 Punkte) den Vortritt lassen musste. Dutenhofen kassierte am Samstagabend mit dem 26:28 beim Aufsteiger TuS Kriftel die erste Saisonniederlage, konnte aber – wie erwähnt - seine Spitzenposition verteidigen.

Der Aufsteiger sorgte in der Handball-Oberliga gegen die HSG Dutenhofen/Münchholzhausen für einen Paukenschlag. Die TSG Eddersheim rückte mit seinem Pflichtsieg bei der HSG Aschaffenburg wieder auf zwei Punkte an den Spitzenreiter heran.
TuS Kriftel – HSG Dutenhofen/Münchholzhausen 28:26 (15:15). Trainer Jens Illner war zufrieden: "Das war ein gigantisches Spiel von uns. Leider gab es nur wenig Zuschauer. Die nicht da waren, haben etwas verpasst. Es war über 60 Minuten ein enges Spiel. " Sei es wegen der ungewöhnlichen Anwurfzeit oder der klaren Derby-Heimniederlage zuletzt gegen Eddersheim, nur wenige Besucher fanden den Weg in die Schwarzbachhalle. Der Tabellenführer führte zwei Mal mit zwei Toren, ohne sich aber weiter absetzen zu können. Ansonsten blieb es eng bei wechselnden Führungen. Nach der Pause trafen die Gäste drei Mal in Folge. Erst sieben Minuten nach Beginn der zweiten Hälfte gelang Kriftel der erste Treffer.

Gegen einen der Meisterschaftsfavoriten, die TSG Eddersheim, sollte der Aufwärtstrend aus dem letzten Spiel fortgeführt werden. Was das Team von Günter Friedrich dann aber in der 1. Halbzeit zeigte, verwunderte nicht nur die heimischen Fans-im positiven Sinn. Das viel umjubelte 1:0 von Linksaußen Christina Roch war Startschuss für 30 Minuten, in denen die Mannschaft endlich wieder zeigte, dass sie in die Oberliga gehört und das Potenzial hat, die Liga zu halten. Die Einstellung stimmte sowie schon die ganze Zeit, jetzt hat auch das Spielerische gestimmt. Das Rückraum-Trio Engel, Schütz und A. Buhler zeigte sich von Beginn an in Wurf-und Spiellaune, von jeder Position wurde Druck ausgeübt und Torgefährlichkeit ausgestrahlt. In der Abwehr wurden die Mädels von Trainer Friedrich vor allem auf die großgewachsenen Rückraum-Shooter Brieske und Stengelin eingestellt-Nadine Müller meldete Stengelin komplett ab,

Flörsheimer Str. 43 | 65795 Hattersheim

TSG-Newsletter