Ergebnisse

Damen 1 20:21 HSG Gedern Nidda

Damen 2 27:31 VfL Eintracht Wiesbaden

Nächste Spiele

Damen 1

22.10.17 - 15.00 Uhr
TSG 1888 Eddersheim
gegen
FSG Ober Eschbach/Vortaunus

Städtische Sporthalle,
Karl-Eckel-Weg 1,
65795 Hattersheim


Damen 2

29.10.17 - 16.00 Uhr
TSG 1888 Eddersheim II
gegen
HSG Kleinheit II

Weidig-Halle Oberkleen,
Pfingstweide,
35428 Langgöns

Eddschmer on tour

 

05.11.17 - 16.30 Uhr
HV Chemnitz
Treffpunkt Sportklause 
05.11.2017 - 00:00
Abfahrt 00:00 Uhr

Sachsenhalle Chemnitz,
Straße Usti nad Labem 275,
09119 Chemnitz

Die Mannschaft von Trainer Tobias Fischer bleibt nach dem klaren Erfolg gegen Eintracht Baunatal in der Spitzengruppe der Handball-Oberliga der Damen. TSG Eddersheim – Eintracht Baunatal 40:20 (19:7). Schon nach zwölf Minuten führten die Gastgeber mit 9:1, wenige Minuten später wechselte Trainer Tobias Fischer durch, ohne dass der Vorsprung in Gefahr geriet. Bis zur Pause war das Spiel entschieden. Nach dem Wechsel blieb die Angriffsleistung solide, während Eddersheim die Abwehr etwas vernachlässigte. Höhepunkte waren das sehenswerte Tor von Janina Jost zum 25:9, sowie der direkt verwandelte Freiwurf von Kirsten Jung mit dem Schlusspfiff. Jung warf den Freiwurf genau in den Winkel.

Kassel. „Die Trauben hängen sehr hoch für uns. Immerhin spielt der Gegner oben mit“, beschreibt Steffen Kowalinski die Schwere der Aufgabe, welche seiner Mannschaft am Sonntag ab 15 bevorsteht. Dann nämlich spielen die Oberliga-Handballerinnen des GSV Eintracht Baunatal beim Tabellendritten TSG Eddersheim.

Sonderlich gut sind die Vorzeichen ohnehin nicht, unter denen die Eintracht an den Main reist. Nach fünf verlorenen Partien in Folge musste sie sich nach gutem Start nach unten orientieren und kann längst nicht mit kompletttem Kader auflaufen. Sowohl Katja Gerbig als auch Jana Hempel fallen wegen eines Bänderrisses noch für einige Wochen aus. Annika Konklowski stand nach ihrer Schulterverletzung eigentlich vor der Rückkehr, erlitt jedoch wieder einen Einriss in der Gelenkkapsel. Immerhin befindet sich Catharina Papke auf einem guten Weg. „Sie steigert sich ständig, auch wenn ihr Bewegungsablauf noch nicht wieder optimal ist. Eine Verstärkung im Rückraum ist sie schon jetzt“, erklärt Kowalinski.

Nach dem Derbysieg ist das Selbstvertrauen der Handballerinnen der TSG Eddersheim größer geworden. Die Mannschaft gehört immer noch zu den ersten Verfolgern des verlustpunktfreien Tabellenführers HSG Dutenhofen/Münchholzhausen und stellt die beste Abwehr in der Liga. Daran soll sich im Spiel am Sonntag (15 Uhr, Eckel-Halle) gegen Eintracht Baunatal nichts ändern.

Staustufenhandballerinnen bestätigten mit dem 28:13-Derbyerfolg in Kriftel  die Vormachtstellung im Bezirk – Tobias Fischer richtig stolz
(vb)  Auch am achten Spieltag blieb die weiße Weste von Oberliga-Spitzenreiter HSG Dutenhofen/Münchholzhausen (16:0 Punkte) unbefleckt. Was nicht weiter verwundert, da Kontrahent TV Altenhasslau gar nicht erst antrat und die Punkte somit kampflos nach Wetzlar gingen. Mit dem Sieg am Grünen Tisch hat der Ligaprimus seinen Vorsprung auf vier Zähler Differenz ausbauen können, da der gefährlichste HSG-Konkurrent TV Hüttenberg in eigener Halle dem TV Siedelsbrunn mit 22:23 unterlag und dadurch ebenso wie die TSG Eddersheim, Eintracht Böddiger und  Siedelsbrunn mit vier Minuspunkten belastet ist.  Gut erholt von der Vorwochenpleite gegen Hüttenberg zeigte sich die TSG Eddersheim.  Im Main-Taunus-Derby gegen Aufsteiger TuS Kriftel triumphierten die Staustufenhandballerinnen überraschend deutlich mit 28:13, während Böddiger das Nordhessenderby bei Eintracht Baunatal mit 35:31 für sich entschied.

Flörsheimer Str. 43 | 65795 Hattersheim

TSG-Newsletter