Ergebnisse

Damen 1 28:19 SC Markranstädt

Damen 2 28:26 FSG Ober-Eschbach/ Vortaunus 2

Nächste Spiele

Damen 1
16.12.17 - 17.00 Uhr
TSG 1888 Eddersheim
gegen HC Leipzig
Sporthalle Rabet,
Konradstr. 30, 04315 Leipzig


Damen 2
09.12.17 - 17.00 Uhr
TSG 1888 Eddersheim II
gegen FSG Gettenau/Florstadt
Kurt-Moosdorf-Halle Echzell,
Schulstr., 61209 Echzell

Eddschmer on tour

 

16.12.17 - 17.00 Uhr
HC Leipzig
Treffpunkt Sportklause 
16.12.2017 - 17:00 Uhr
Abfahrt 09:15 Uhr

Sporthalle Rabet,
Konradstr. 30,
04315 Leipzig

Der Aufsteiger sorgte in der Handball-Oberliga gegen die HSG Dutenhofen/Münchholzhausen für einen Paukenschlag. Die TSG Eddersheim rückte mit seinem Pflichtsieg bei der HSG Aschaffenburg wieder auf zwei Punkte an den Spitzenreiter heran.
TuS Kriftel – HSG Dutenhofen/Münchholzhausen 28:26 (15:15). Trainer Jens Illner war zufrieden: "Das war ein gigantisches Spiel von uns. Leider gab es nur wenig Zuschauer. Die nicht da waren, haben etwas verpasst. Es war über 60 Minuten ein enges Spiel. " Sei es wegen der ungewöhnlichen Anwurfzeit oder der klaren Derby-Heimniederlage zuletzt gegen Eddersheim, nur wenige Besucher fanden den Weg in die Schwarzbachhalle. Der Tabellenführer führte zwei Mal mit zwei Toren, ohne sich aber weiter absetzen zu können. Ansonsten blieb es eng bei wechselnden Führungen. Nach der Pause trafen die Gäste drei Mal in Folge. Erst sieben Minuten nach Beginn der zweiten Hälfte gelang Kriftel der erste Treffer.

Gegen einen der Meisterschaftsfavoriten, die TSG Eddersheim, sollte der Aufwärtstrend aus dem letzten Spiel fortgeführt werden. Was das Team von Günter Friedrich dann aber in der 1. Halbzeit zeigte, verwunderte nicht nur die heimischen Fans-im positiven Sinn. Das viel umjubelte 1:0 von Linksaußen Christina Roch war Startschuss für 30 Minuten, in denen die Mannschaft endlich wieder zeigte, dass sie in die Oberliga gehört und das Potenzial hat, die Liga zu halten. Die Einstellung stimmte sowie schon die ganze Zeit, jetzt hat auch das Spielerische gestimmt. Das Rückraum-Trio Engel, Schütz und A. Buhler zeigte sich von Beginn an in Wurf-und Spiellaune, von jeder Position wurde Druck ausgeübt und Torgefährlichkeit ausgestrahlt. In der Abwehr wurden die Mädels von Trainer Friedrich vor allem auf die großgewachsenen Rückraum-Shooter Brieske und Stengelin eingestellt-Nadine Müller meldete Stengelin komplett ab,

Beim 40:20-Heimerfolg über GSV Eintracht Baunatal durften sich alle TSG-Handballerinnen in die Torschützenliste eintragen. Kenner der Szene hatten schon länger gemutmaßt, dass etwas in der Luft liegen könnte. Ende der Woche platzte die Bombe dann auch offiziell:  Aufgrund von akutem Spielermangel haben die Verantwortlichen des Handball-Oberligisten TV Altenhasslau ihr  Team mit sofortiger Wirkung vom Spielbetrieb abgemeldet. Mit der Folge, dass die höchste hessische Spielklasse nunmehr nur noch aus elf Mannschaften besteht und alle bereits absolvierten Begegnungen mit Altenhasslauer Beteiligung ihre Wertung verlieren. Davon unbeeindruckt, konnten alle Spitzenteams am drittletzten Spieltag der Hinrunde doppelt punkten. Tabellenführer HSG Dutenhofen/Münchholzhausen (16:0 Punkte) setzte seine Siegesserie mit einem 32:21-Heimerfolg gegen die HSG Bensheim/Auerbach fort. Noch torhungriger präsentierte sich Verfolger TSG Eddersheim (14:4), die GSV Eintracht Baunatal mit 40:20 abfertigten. Dank eines Last-Minute-Treffers blieb auch der TV Hüttenberg (14:4) durch das 23:22 in Bruchköbel auf Kurs, während sich Eintracht Böddiger (12:4 Punkte) erwartungsgemäß mit 33:25 gegen Aufsteiger HSG Aschaffenburg behauptete.

Hattersheim. Die Talfahrt hält an: Das 20:40 (7:19) der Baunataler Eintracht bei der TSG Eddersheim war nun schon die sechste Niederlage in Folge für die Oberliga-Handballerinnen aus Großenritte. Ohne die verletzten Annika Konklowsky, Jana Hempel und Katja Gerbig stand die Eintracht vom Anpfiff weg auf verlorenem Posten und offenbarte, so Trainer Steffen Kowalinski, den schon vor dem Anpfiff befürchteten Klassenunterschied. So kam der GSV-Angriff gegen die bärenstarke 5:1-Deckung des Tabellendritten nicht zum Zuge. Im Gegenteil: Eine Fülle technischer Patzer und Fehlwürfe der Gäste ermöglichten Eddersheim insgesamt 15 Tore über den Tempogegenstoß.

Flörsheimer Str. 43 | 65795 Hattersheim

TSG-Newsletter