Handball

TSG Damen2 schlagen im Duell der Drittliga-Reserven  die HSG Kleenheim/Langgöns mit 29:19 (20:11)

Vor einer kleinen, aber dadurch nicht weniger motivierenden Kulisse präsentieren sich die Eddersheimer Damen II am vergangenen Samstag vor allem in der Anfangsphase stark und sicherten sich somit die Punkte 7 und 8. Punktgleich mit der TSG Leihgestern und dem TSV Griedel, aufgrund der etwas schlechteren Tordifferenz noch hinter den beiden Teams, liegen wir jetzt auf Tabellenplatz 5.

Bereits in seinem Vorbericht hatte sich der Gästetrainer anerkennend über die TSG-Kreisläuferin Leonie Kaufmann geäußert und sein Hauptaugenmerk auf eine gute Abwehr gelegt. Dass es auch Leo war, die nach gerade mal 45 Sekunden nach perfekten Anspiel von Lisa den ersten Treffer in der Partie erzielte, sollte ihm in seiner Einschätzung recht geben. Der HSG Kleenheim gelang es nicht,  ihre Abwehr gegen den Ansturm der Eddschmer Mädels zu stabilisieren und das Angriffsspiel unserer Mannschaft zu unterbinden. Torgefährlich von allen Positionen und jede Lücke konsequent nutzend präsentierte sich die Mannschaft in guter Form.

Auch die erste Auszeit brachte für Kleenheim nicht den gewünschten Erfolg und Heimtrainer Henry Kaufmann, zufrieden mit der bisherigen Leistung seiner Mädels, forderte weiterhin hohe Konzentration und Tempospiel. Sina Gottfried markierte mit ihrem ersten Treffer nach knapp eine Viertelstunde Spielzeit die zwischenzeitlich höchste Führung zum 11:3 (Min. 14:27). Da in den folgenden Minuten aber auch der Kleenheimer Angriff immer öfter sich über erfolgreiche Abschlüsse freuen konnte, angeführt durch Ann-Sophie vom Hagen, mit vier Treffern erfolgreichste Werferin der Gäste in Halbzeit eins, wurde kurzer Hand das Team-Timeout gewählt (Min. 19:37, 14:8). Mit der Ansprache und einigen Wechseln kam nun wieder mehr Zug ins eigene Angriffsspiel und Neuzugang Sandra Reitmeier erzielte auch sogleich ihre ersten Treffer in einem Punktspiel für die TSG (Min. 20:45, 15:8 und Min. 28:23, 18:11). Mit nur wenigen Sekunden Restzeit auf der Anzeigetafel brachte Linksaußen Nicole Walter dann noch den Ball im Tor unter und sorgte für den komfortablen 9-Torevorsprung zur Halbzeit, 20:11.

In der Halbzeitansprach lobte der Heimtrainer seine Mädels für den bisherigen Auftritt - ganz anders klang es hingegen lautstark aus der Kabine der Gäste. Doch bekanntlich soll man den Tag nicht vor dem Abend loben. Zwar wurde nach Wiederanpfiff die Führung noch durch einen verwandelten Siebenmeter weiter ausgebaut, doch im Anschluss sollte es einige Zeit dauern, ehe der nächste Treffer gelingen würde. Die Kleenheimerinnen schafften es ihrerseits nicht die Torflaute der Eddschmer Mädels auszunutzen, trafen selbst innerhalb der langen erfolgslosen Minuten nur zweimal. Leonie Kaufmann erlöste ihr Team nach zwölf Minuten und traf zum 22:13 (Min. 43:44). Nach diesem Treffer besserte sich das Spiel der Eddschmer Mädels, doch anders als noch in der ersten Hälfte des Spiels hatten sich allmählich auch einige individuelle Fehler eingeschlichen. So war die Wurfausbeute aus dem Rückraum schlichtweg nicht gut und durch die daraus resultierende Unsicherheit nahm auch die Anzahl der technischen Fehler zu. Dafür glänzte nun Lena Kuptschitsch im Tor, die die ebenfalls starke Nadine Ramp zur Halbzeit abgelöst hatte. Für die Gäste übernahm Nele-Marie Barnusch immer öfter die Verantwortung und traf insgesamt viermal. Auch dem bärenstarken Auftritt des Torhüter-Duos ist es zu verdanken, dass trotz gerade mal neun eigenen Treffern in Halbzeit zwei man zu keiner Zeit Gefahr lief, das Spiel doch noch aus der Hand zu geben. Die Hälfte ihrer Treffer der zweiten Halbzeit erzielten die Gäste in den letzten zwei Minuten des Spiels und betrieben somit noch etwas Ergebniskosmetik, Endstand 29:19.

Zufrieden mit dem Spiel war Trainer Henry Kaufmann: „Wenn wir in Halbzeit 2 das Tempo beibehalten und etwas weniger technische Fehler gemacht hätten, wäre es fast perfekt gewesen. Unsere Abwehr steht und auf unsere Torhüter können wir uns verlassen, das ist die Basis.“

Es spielten: N.Ramp (1.-30. Minute), L.Kuptschitsch (31.-60. Minute); J.Rühl (10/7), L.Kaufmann (6), S.Gottfried (3), L.Ullich (3), R.Grünewald (2), S.Reitmeier (2), N.Walter (2), A.Breitenfelder (1), J.Braun, J.Büttner, L.Walter

 

Am nächsten Sonntag, den 18.11. geht es weiter gegen die HSG Dutenhofen/Münchholzhausen. Spielbeginn ist 17:00 Uhr im Karl-Eckel-Weg im Anschluss an das Spiel unserer Damen 1 gegen den Thüringer HC 2.

HSG Dutenhofen/Münchholzhausen ist mit 3:7 Punkten in die Saison gestartet und hat zuletzt nur knapp in Eiwelshausen verloren. „Wir werden uns nicht von dem schlechten Tabellenstand der HSG  täuschen lassen und uns wie gewohnt gut auf den Gegner vorbereiten“, so Trainer Henry Kaufmann.

Am 7. Spieltag der 3. Liga Ost besiegte die TSG Eddersheim den Gastgeber aus Weiterstadt/Braunshard/Worfelden mit 27:21 und hat nun 7:7 Punkte (7. Platz) auf dem Konto. 
 
HSG Weiterstadt/ Braunshard/ Worfelden vs. TSG Eddersheim 21:27 (12:14) 
 
Der Start in dieses Hessen-Derby verlief aus Sicht der TSG absolut nach Plan, schnelle Angriffe und eine ordentliche Abwehr führten zu einer schnellen 3:0 Führung  (3. Minute). Dann kam aber etwas Sand ins TSG Getriebe, sowohl im Angriffs- wie auch im Abwehrspiel. In der 16. Minute hatte der Gastgeber dann zum 7:7 ausgeglichen, beim 8:8 reichte es TSG Trainer Tobias Fischer und er nahm die Auszeit. Diese zeigte eine kurze Wirkung, die TSG konnte sich wieder mit 1-2 Toren absetzen und führte zur Halbzeit mit 14:12. 
TSG Trainer Tobias Fischer:" Das war eine eher schwächere erste Halbzeit von uns, wir standen in der Abwehr gar nicht gut. Das haben wir in der Pause angesprochen und eine Umstellung vorgenommen."

Am Samstag geht es für die Mädels der TSG ins nahegelegene Weiterstadt, in die Sporthalle Braunshard. Dort wird um 16 Uhr die Drittliga Ost Partie der heimischen HSG Weiterstadt Braunshard Worfelden gegen die TSG Eddersheim angepfiffen.

Die HSG wird von der ehemaligen Eddersheimer Spielerin und Co-Trainerin Jacky Johnson gecoacht. "Ich habe sie in der Landesliga und Oberliga trainiert, danach war sie meine Co-Trainerin. Ich freue mich sehr über ihren Werdegang als Trainerin und hoffe das ich ihr ein bisschen was mitgeben konnte," so TSG Trainer Tobias Fischer. 

Guter Start in die letzten Wochen des Jahres

Mit der HSG Hochheim/Wicker, der TSG Ober Eschbach und der TG Langenhain warten in der Hinrunde unter anderem noch drei der Top-Teams der Liga auf die Eddschmer Herren. Im letzten Spiel des Jahres kommt es dann noch zum ersten Rückrundenspiel zu Hause gegen die starke MSG Niederhofheim/Sulzbach. In diesen Spielen wird es sich zeigen, in welche Richtung es für die Mannschaft von Klaus Fischer in dieser Saison geht.

Mit dem ungefährdeten Sieg gegen die HSG Neuenhain/Altenhain ist ein erster Schritt im Streben nach höheren Tabellenregionen auf jeden Fall schon einmal gemacht. Auch wenn die Vorzeichen in der Woche vor dem Spiel nicht gerade Gutes erahnen ließen. Mit Kevin Wyrwich (Sehnenreizung) und Niklas Schmidt (Rückenblockade und Knieprobleme) konnten zwei wichtige Spieler nur sehr eingeschränkt trainieren und drohten gar für das Spiel am Wochenende auszufallen. Beide waren dann jedoch einsatzfähig, wobei sich Klaus Fischer auf Grund des Spielverlaufes den Luxus leistete Kevin Wyrwich zu schonen.