Nach der eher suboptimal verlaufenen Hinrunde in der Landesliga Mitte, galt es für die Handballer der Herren 1 erstmal abzuschalten und den Kopf frei zu bekommen. Entsprechend gab es nach dem Spiel in Dotzheim nur noch einmal eine lockere Trainingseinheit. Im Anschluss ging es in die wohlverdiente Weihnachtspause. Hier konnten die Spieler ihren Akku wieder aufladen und die verletzten und angeschlagenen Spieler ihre geschundenen Körper pflegen.

Am 3. Januar startete das Team dann mit der ersten Trainingseinheit 2018 hochmotiviert in die „Mission Klassenerhalt“. Nach zwei schweißtreibenden Einheiten in der Halle bzw. beim CrossFit im Multi Sports ging es am Freitagnachmittag mit dem Zug nach Berlin zu einem kleinen Vorbereitungsturnier. Der dortige Trainer des Berliner Landesligisten Pankow, ein alter Handball-Kamerad von Klaus Fischer, holte die 15-köpfige Reisegruppe am Bahnhof ab. Leider hatte er aber auch gleich eine schlechte Nachricht mitgebracht. Zwei der geplanten vier Mannschaften für das Turnier hatten kurzfristig abgesagt.

Trotz der weniger guten Nachricht machte sich das Team unverdrossen auf den Weg ins nahegelegene Hostel. Ein kurzer Abstecher nach Berliner mit Döner und Kneipenbesuch rundeten den Anreisetag ab.

Da auf Grund der beiden Absagen neben dem Hbfr. Pankow und der TSG Eddersheim kein weiterer Turnierteilnehmer mehr am Start war, vereinbarten die beiden Trainer, Jockel und Klaus, für den Nachmittag ein Spiel über 4x 20 Minuten Spielzeit.

Die unverhofft gewonnene Zeit nutzte das Team zum Besuch zahlreicher Berliner Sehenswürdigkeiten. So besichtigte man unter anderem den Reichstag, das Brandenburger Tor, das Holocaust Denkmal und den Potsdamer Platz.

Am Nachmittag ging es dann endlich in die Handballhalle zum Kräftemessen mit den Sportfreunden aus Pankow. Nach aufschlussreichen 80 Spielminuten konnten die Eddschmer Herren das Spiel letztlich für sich entscheiden. Danach ging es gemeinsam mit den Sportfreunden aus Pankow zu einem herzhaften Abendessen beim Griechen. Abgerundet wurde der Tag im Berliner Nachtleben auf einer 90‘er Party. Um 15 Uhr am Sonntag trat man dann die Rückreise nach Eddersheim an.

Als weiteres Highlight der Wintervorbereitung bestritt man am darauffolgenden Dienstag ein Wasserballspiel gegen die Wasserballer des SCW Wiesbaden. Der Ausflug in eine ungewohnte Sportart hat hierbei allen unglaublich viel Spaß bereitet. Unter dem folgenden Link ist auch ein schöner Bericht des SCW zu finden: Handballer zu Gast bei den Wasserballern

Den Abschluss der Vorbereitung bildete am Samstag den 14. Januar ein Blitzturnier mit der HSG VfR Eintracht Wiesbaden (Oberliga Hessen), der SG Egelsbach (Landesliga Süd) und der TSG Eddersheim in der heimischen Heinrich Böll Schule.

In jeweils 2x 25 Minuten unterlag man den klassenhöheren Wiesbadenern nur knapp mit 25:22 und trennte sich unentschieden von Egelsbach. Auch wenn kein Sieg gelandet werden konnte, so lieferten die Spiele dem Trainer trotzdem aufschlussreiche Erkenntnisse gerade in Bezug auf Abwehrarbeit und Umschaltspiel.

Die beiden positivsten Nachrichten der kurzen Vorbereitung sind sicher die Rückkehr von Sebastian Scherer und René Morgenstern ins Mannschaftstraining. Leider zog sich Lukas Maus in der vorletzten Trainingseinheit vor dem wichtigen Spiel gegen Griedel eine Bänderverletzung im Sprunggelenk zu und wird der TSG einige Wochen fehlen.

Im richtungsweisenden Spiel gegen Griedel musste Trainer Klaus Fischer dann neben dem verletzten Lukas Maus auch noch berufsbedingt auf Niklas Schmidt verzichten. Trotz der Ausfälle startete die TSG gut ins Spiel und konnte sich gleich auf 5:1 absetzen. In der Folge verkürzte der Gast jedoch Tor um Tor, sodass sich Klaus Fischer in der 21. Minute beim Stand von 7:8 gezwungen sah, eine Auszeit zu nehmen. Die Abwehr wurde von der anfänglichen defensiven 5-1 auf eine 6-0 Abwehr umgestellt und nach ausgeglichenen 9 Minuten ging es mit einem 9:10 Rückstand in die Halbzeit.

Bis zum 17:16 nach 44. Spielminuten verlief die 2. Halbzeit weiter sehr ausgeglichen. In der Folge konnten sich die Eddschmer Herren jedoch über 20:17 (48‘) auf 23:19 (53‘) absetzen. Leider versäumte man es aber nun den berühmten Sack zuzumachen und so kam der Gast aus Griedel noch mal gefährlich nahe und verkürzte auf 23:22 (55‘). Mit Glück und Geschick verteidigten die TSG Herren jedoch in den letzten 5 Minuten diesen 1-Tore-Vorsprung und rettete einen verdienten 24:23 Sieg über die Ziellinie. Die ersten Punkte in heimischer Halle überhaupt in dieser Saison.

Am kommenden Sonntag, den 28.01.2018, gastiert nun die TSG Oberursel im heimischen Karl-Eckel-Weg und wir hoffen auf Eure zahlreiche und lautstarke Unterstützung, damit wir 2018 den KEW wieder zu einer starken Festung machen!

Flörsheimer Str. 43 | 65795 Hattersheim