Im vierten Endspiel um den Klassenerhalt konnten die Eddschmer Herren am vergangenen Wochenende den zweiten Sieg im Jahre 2018 einfahren. Die kleine Hoffnung auf den Ligaverbleib bleibt damit weiter am Leben.

Gegen die mitabstiegsbedrohten Gäste aus Wettenberg begannen die Werfer der TSG furios. Nach drei Minuten lag man durch blitzsaubere Tempogegenstoß-Tore von René Morgenstern bereits mit 3:0 in Front. Wer jetzt allerdings glaubte es würde so weitergehen, der wurde leider eines besseren belehrt. Knapp vier Minuten später hatten die Wettenberger wieder aufgeschlossen und erzielten den Ausgleich.

Nach zwölf Minuten musste Trainer Klaus Fischer dann einen personellen Nackenschlag verkraften. Der bereits angeschlagen ins Spiel gegangene Torhüter Johannes Jost verließ nach zwölf Spielminuten mit massiven Rückenproblemen freiwillig das Spielfeld.  Florian Körber übernahm für ihn die Position im Tor, was sich im weiteren Spielverlauf noch als Glücksfall erweisen sollte.

Die 1. Halbzeit gestaltete sich weitestgehend sehr ausgeglichen. Die Eddschmer Herren legten hierbei immer ein Tor vor, welches die Gäste postwendend wieder ausglichen. Auch einen 2 Tore Vorsprung drei Minuten vor der Halbzeit konnte man nicht in die Kabine retten und kassierte Sekunden vor dem Halbzeitpfiff noch den 14:14 Ausgleich.

Gut vorbereitet auf die 3-2-1 Abwehr des Gegners kam man aus der Halbzeitpause. Den ersten Treffer der 2. Halbzeit markierte jedoch der Gast aus Wettenberg und ging damit erstmals in diesem Spiel in Führung.

Doch spätestens ab jetzt schlug die Stunde des bis hierhin bereits überragend haltenden Florian Körber. Zwischen der 33‘ und der 40‘ Spielminute kassierte er kein Gegentor mehr, sodass die Eddschmer Herren einen 18:15 Vorsprung herauswerfen konnten. Durch technische Fehler und überhastete Abschlüsse brachte man den Gegner jedoch wieder ins Spiel zurück und so erzielten die Wettenberger in der 46. Spielminute den 20:19 Anschlusstreffer.

Nun nahm der Trainer eine Auszeit um seine Spieler zu beruhigen und sie auf die letzte Viertelstunde einzuschwören. Ganz besonders schien Florian Körber hier seinem Trainer zugehört zu haben. Den von der 46‘ Spielminute bis zur 59‘ Spielminute vernagelte er förmlich sein Tor und ließ die Wettenberger Werfer reihenweise verzweifeln.

Insgesamt parierte der Standby-Keeper im Verlaufe der Partie sagenhafte vier Siebenmeter und etliche freie Würfe auf sein Tor und avancierte so zum Matchwinner. 11-Tore-Mann René Morgenstern und der clever auf der Rückraum Mitte Regie führende Kevin Wyrwich sind hier ebenfalls zu erwähnen. Alles in allem zeigte das gesamte Team eine starke kämpferische Leistung.

Jetzt heißt es für die Mannen um Klaus Fischer, den Schwung aus diesem Spiel über die Woche zu transportieren und am kommenden Sonntag in Eppstein am besten noch eine Schippe drauf zu packen. Mit einem Sieg in Eppstein und einem optimalen Verlauf des Spieltages könnten die Eddschmer Herren dann erstmals seit gefühlt sehr langer Zeit wieder auf einem Nichtabstiegsplatz stehen.

Flörsheimer Str. 43 | 65795 Hattersheim