Die Vorzeichen in der vergangenen Woche ließen für das Spiel in Altenhain gegen die dort heimische HSG nichts Gutes erahnen. Nach dem langzeitverletzten Jonas Lange (Daumenfraktur im Spiel gegen Holzheim) verletzte sich gegen Rüsselsheim Eric Macek ohne Fremdeinwirkung am Sprunggelenk. Zu allem Überfluss klagte Niklas Schmidt nach dem Abschlusstraining über Kniebeschwerden und Thomas Wittig reiste direkt aus dem Skiurlaub zum Spiel an.

Trotz dieser ganzen Widrigkeiten im Vorfeld des Spiels startete man gut in die Partie. Gestützt auf eine starke Abwehr und einen gut aufgelegten Daniel Pakula im Tor, gestattete man der Heimmannschaft in der Anfangsphase lediglich Tore von der Siebenmeterlinie.

Bis zur 12. Spielminute fand das Spielgerät, gegen das Abwehrbollwerk der TSG, nur zweimal den Weg ins Tor, was den gegnerischen Trainer dazu veranlasste eine Auszeit zu nehmen. Aber auch nach der Auszeit lies die Abwehr der Eddschmer Herren nicht nach. Über ein 2:7 (18‘) und 5:9 (23‘) ging man schließlich mit einer 7:11 Führung in die Halbzeitpause.

Auch nach der Halbzeitpause agierte die TSG-Sieben weiter konzentriert. Bis zum 15:20 (48‘) hielt man den Gegner sicher auf Distanz. Doch in den folgenden Spielminuten schlichen sich immer mehr technische Fehler und Unkonzentriertheiten im Torabschluss ein. Neuenhain/Altenhain kam immer mehr auf und verkürze den Rückstand bis zur 54. Minute auf 20:21. Nun zog Trainer Klaus Fischer die Auszeit und gab den Seinen den Matchplan für die verbleibende Spielzeit mit auf den Weg. Kurzzeitig schien es auch so, als hätten die Spieler ihrem Trainer zugehört und so setzten sie sich in den folgenden beiden Minuten wieder auf drei Tore ab. Aber der Gastgeber ließ nicht locker und verkürzte seinerseits wieder auf 22:23. Als Maurice Diefenhardt eine Minute vor Spielende das 22:24 für die TSG erzielte, schien der Drops gelutscht. Eine turbulente letzte Spielminute sollte dies jedoch widerlegen.

Innerhalb weniger Sekunden erzielten Christoph Hanke und Marcel Pursche den Ausgleich für die HSG. Doch der letzte Angriff des Spiels gehörte den Eddschmer Herren. Wiederrum Maurice Diefenhardt nutzte nervenstark die letzte Aktion des Spiels und netzte, zum letztlich zwar glücklichen aber auf Grund des Spielverlaufes durchaus verdienten Sieg, ein.

Es spielten: Pakula (Tor), Diefenhardt 6, Schmidt 4/4, Maus 3, Wyrwich 3, Losch 3, Pappisch 2, Carstensen 1, Wittig 1, Dietrich 1, Morgenstern 1, Bächler, Fynn Lange, Sacher

 

Das nächste Spiel findet am kommenden Samstag um 19:00 Uhr im heimischen Karl-Eckel-Weg statt. Gegner ist der Tabellenzwölfte aus Eltville, hier hat die Mannschaft aus dem Hinspiel noch einiges wieder gut zu machen. Verlor man doch völlig überraschend in fremder Halle gegen den damaligen Tabellenletzten.