Mit nur einem etatmäßigen Torwart mussten die Eddschmer bei der TSG Ober Eschbach antreten.  Daniel Pakula war beruflich verhindert. Für ihn rückte der A-Jugend Torwart Marius Glitsch in den Kader.

Trainer Klaus Fischer schickte sein Team mit der Maßgabe in die Partie, an die gute Leistung aus dem Spiel gegen Hochheim/Wicker anzuknüpfen. Über eine gute stabile Abwehr sollte das Spiel nach einem Ballgewinn schnell nach vorne getragen werden.

Leider konnten seine Spieler diese Vorgabe allerdings nicht in die Tat umsetzen. In der Abwehr agierten seine Mannen zu statisch und ohne Bewegung und im Angriff wurde Standhandball fast wie in den 80er Jahren gespielt.

Folgerichtig lag man nach 13 Minuten mit 5:1 in Rückstand. In einer Auszeit versuchte der Trainer seine Spieler wachzurütteln. Dies zeigte Wirkung und so arbeitete sich das Team, gestützt auf eine gute Torhüterleistung, über 7:4 (18.) und 9:7 (25.) bis zum 9:9 Halbzeitstand heran.

Nach der Aufholjagd wollte man eigentlich hoch konzentriert in die zweite Hälfte starten. Wie aber schon in der Vorwoche gegen Hochheim/Wicker, klappt dies nicht. Die Chancenverwertung blieb auch nach dem Pausentee mangelhaft. Und so lag der Gast anstatt mit 6 Toren in Front, auf einmal mit 3 Toren in Rückstand (19:16). Auch in der Folge wurde weiter 100%ige Torchancen ausgelassen, sodass es nach 56 gespielten Minuten 24:20 für die heimische TSG aus Ober Eschbach stand. Kaum einer in der Halle rechnete nun noch mit einem Punktgewinn der Eddersheimer.

Klaus Fischer versuchte trotzdem nochmal alles und schwor sein Team in einer letzten Auszeit auf die verbleibenden 4 Spielminuten ein. In einer offenen Manndeckung zwangen sie den Gegner zu Fehlern. 4 Sekunden vor Schluss krönte Matthias Dietrich die Willensleistung der Mannschaft mit dem Ausgleichstreffer zum 24:24 Endstand.

Auf Grund des Spielverlaufes kann man mit dem Unentschieden sicherlich gut leben. Angesichts von 21 Fehlwürfen und 16 technischen Fehlern, wäre hier aber durchaus auch ein doppelter Punktgewinn möglich gewesen.

Klaus Fischer: „Ein Kompliment für die Willensleistung in den letzten 4 Minuten. Wir müssen einfach jedes Spiel hoch konzentriert angehen. Das Tempo im Spiel nach vorne war sehr gut. Bemängeln muss ich jedoch die schlechte Trefferquote.“

Großen Anteil am Unentschieden hatte Christian Loew im Tor, der über die gesamte Partie mit einigen super Paraden zu glänzen wusste. Außerdem lobte der Trainer Jonas Lange am Kreis, der bereits nach 10 Minuten den verletzt ausgeschiedenen Thomas Wittig ersetzen musste.

Jetzt gilt es im Heimspiel gegen den noch ungeschlagenen Tabellenführer aus Goldstein ein gutes Spiel zu zeigen und von Beginn an hoch konzentriert zu arbeiten. Anpfiff ist am Sonntag den 27. Oktober um 17.00 Uhr (Zeitumstellung von Samstag auf Sonntag beachten!) im heimischen Karl-Eckel-Weg.

Es spielten: Loew (1-60), Glitsch; Bächler, Bendix 1, Carstensen 1, Diefenhardt 2, Dietrich 3, F. Lange, J. Lange 9, Losch 4, Maus 4, Sacher, Wittig, S. Wyrwich