Herren 1

Von einem „Ärgern des Favoriten“ und „nichts zu verschenken“ keine Spur: die Handballer der HSG Hochheim/ Wicker gingen gegen den Bezirksoberliga-Meisterschaftsanwärter TSG Eddersheim mit einer deutlichen 17:31 (9:15)-Niederlage eiskalt baden. Zu keinem Zeitpunkt gelang es den Weinstädtern, die zu Landesligazeiten noch spannungsgeladene Duelle mit dem Erzrivalen von der Staustufe ausfochten, ihrem Vorhaben eines guten Heimspiels gerecht zu werden. An der Flörsheimer Graf-Stauffenberg-Halle, die aufgrund der Fastnachtsbelegung der HoWi-Spielstätten als Austragungsort des Derbys diente, lag es sicherlich nicht. Im Vergleich zu früheren Duellen beider Teams wohnten am ungewohnten Spielort enttäuschend wenige Zuschauer der Partie bei – und das trotz der geringen Fahrstrecke.

http://www.main-spitze.de/sport/lokalsport/handball/zuschauer-mit-vorahnung_17693556.htm

Packung für die Weinstädter: Keine Frage, der Tabellenführer war eine Nummer zu groß für das Team des neuen Spielertrainers Sebastian Fuchs. Lediglich beim 1:0 lagen die Gastgeber, die mit nur 14 Zählern auf der Habenseite so langsam in den Abstiegssog geraten, in Führung, danach konnte der Spitzenreiter nach Belieben schalten und walten und seinen Vorsprung kontinuierlich ausbauen. Am Ende war ein Klassenunterschied unübersehbar.

„Das war ein sehr, sehr glücklicher Sieg“, gabThomas Scherer nach dem 28:27 (16:14) gegen die MSG Steinbach/Kronberg/Glashütten zu. Beim Klassenprimus kämpfte der Fünfte aufopferungsvoll um seine Chance und hätte für Eddersheims Coach auch einen Punkt verdient gehabt. Letztlich entschied das Tor von Lukas Maus zehn Sekunden vor Schluss zu gunsten des Favoriten.

http://www.fnp.de/regionalsport/main-taunus-kreis/

Die Handballer der HSG Seckbach/Eintracht haben erwartungsgemäß ihr Heimspiel gegen den souveränen Tabellenführer der Bezirks-Oberliga Wiesbaden/Frankfurt, die TSG Eddersheim, verloren.

Der Tabellenletzte agierte mit zuletzt zwei Siegen im Rücken selbstbewusst und hielt die Partie lange offen. Zwar gingen die Gäste schnell in Führung, durch teilweise schön herausgespielte Tore meldete sich die HSG jedoch zurück und glich zum 13:13 (22.) aus. Selbst eine Schwächephase, die zum 13:18 führte, konterte das Team von Trainer Klemens Naß.

https://www.kreisblatt.de/regionalsport/frankfurt/Seckbach-Eintracht-trotzt-dem-Spitzenreiter;art701,2462785

Flörsheimer Str. 39 | 65795 Hattersheim

TSG-Newsletter