Herren 1

Am kommenden Sonntag um 17 Uhr empfängt die erste Mannschaft der TSG den TV Breckenheim. Nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge gegen die favorisierten Teams aus Lang-Göns und Lollar möchten die Eddersheimer Jungs wieder zurück in die Erfolgsspur. Allein von der Tabellenkonstellation ist der TVB natürlich Favorit. Die Gäste haben sich vor der Saison stark verjüngt und begeistern die Liga mit schnellem Tempohandball.

Für die TSG Eddersheim war die 16:25 Niederlage in Lollar bereits die vierte Niederlage in Folge.

Mkt einer arg gebeutelten Mannschaft waren die Gäste angereist. Die Gastgeber ließen auch dem anderen Main-Taunus-Team von Klaus Fischer kaum Chancen. Trotzdem fand der Übungsleiter des Drittletzten genügend Ansätze, um sein Team zu loben.

http://www.fnp.de/regionalsport/main-taunus-kreis/

 

Die HSG Lollar/Ruttershausen hat ihren guten Lauf in der Handball-Landesliga Mitte der Männer auch gegen die TSG Eddersheim fortgesetzt. Im Heimspiel gegen den Aufsteiger gelang der Truppe von Trainer Aljoscha Schmidt bereits der fünfte Sieg in Serie, beim 25:16 (14:9)-Erfolg überzeugten die Buderusstädter vor allem in der Defensive.

"Das war über 50 Minuten eine solide, eine wirklich starke Deckungsleistung von uns, durch die wir den Grundstein für den klaren Erfolg gelegt haben. Insgesamt bin ich mit unserem Spiel sehr zufrieden, auch wenn wir uns ein, zwei Phasen erlaubt haben, die wir uns in engeren Partien nicht erlauben sollten", betonte Lollars Trainer.

http://www.giessener-anzeiger.de/sport/lokalsport/handball/fuenfter-sieg-in-folge-fuer-lollarer_18314372.htm

 

Am Samstag um 19 Uhr gastiert unsere erste Mannschaft bei der HSG Lollar/Ruttershausen. Die Favoritenrolle obliegt dabei eindeutig den Gastgebern, die vor der Saison zusammen mit dem TuS Dotzheim als Aufsteigsfavorit gehandelt wurden. Dieser Rolle wird die HSG auch gerecht. Mit 10:4-Punkten rangieren die Mittelhessen auf einem guten dritten Tabellenplatz. Von der individuellen Klasse gehört der Rückraum zur Creme de la Creme der Landesliga. Mit Schuchmann, Spieß und Kludt erwartet der TSG-Defensive drei harte Brocken, die sicher auch eine Klasse höher keine schlechte Figur abgeben würden. Das i-Tüpfelchen treibt aber am Kreis sein "Unwesen". Mit Carlos Prieto lässt ein ehemaliger spanischer Nationalspieler seine Karriere in Lollar ausklingen. "Körperlich und spielerisch ist uns Lollar meilenweit voraus", nimmt Trainer Klaus Fischer jeglichen Druck von seinen Spielern. "Wir haben wie in den beiden Spielen zuvor nichts zu verlieren." Ein Freifahrtsschein für einen lockeren Samstagabend-Ausflug will das Trainer-Team das Spiel jedoch nicht verstehen. Co-Tranier Bartels ergänzt: "Gegen Linden hat uns eine Mischung aus Unbekümmertheit und unbändigem Einsatzwillen einen Punkt beschert. Gegen Lang-Göns jedoch hat mir ein Stück weit der Spaß am Handball und das letzte Quäntchen Leidenschaft gefehlt. Ich erwarte, dass jeder alles raus haut, was in ihm steckt. Dann haben wir uns unabhängig vom Ergebnis nichts vorzuwerfen." Vom Personal sieht es einmal mehr nicht rosig aus. Daniel Sternberger und Johannes Jost fehlen unrlaubsbedingt. Tim Strieck und Rene Morgenstern weilen am Arbeitsplatz, Jobst Scheffer ist weiterhin verletzt, ebenso wie Kosta Karathanasis und Basti Scherer. Auch Nik Schmidt hat die Erkältungswelle erwischt. Zu allem Überfluss zog sich Niklas Becker eine Zerrung zu. Ob die beiden am Samstag auflaufen werden, steht noch nicht fest. Die TSG wird daher mit einem blutjungen Team nach Lollar reisen und getreu dem Motto "fighten, lernen, Spaß haben" wichtige Erfahrungswerte sammeln. Und dann schauen wir mal, was möglich ist...

Flörsheimer Str. 43 | 65795 Hattersheim

TSG-Newsletter