Herren 1

Auch wenn derzeit nicht viel für die Landesliga-Handballer der TSG Eddersheim spricht, setzte das aktuelle Schlusslicht in der Landesliga Mitte schon vor der 23:36 Niederlage in Breckenheim ein positives Zeichen. "Ich habe Liga-unabhängig auch für die kommende Saison zugesagt", ließ Klaus Fischer verlauten. Der Trainer wird den Weg auch bei einer Rückkehr in die Bezirks-Oberliga also konsequent weitergehen und versuchen, ein schlagkräftiges Team für die neue Saison aufzustellen. Dafür haben ihm auch schon Führungsspieler wie Kevin Pappisch, Kevin Wyrwich, Sebastian Scherer, Rene Morgenstern, Jonas Lange, Lukas Maus oder Maurice Diefenhardt zugesagt.

http://www.fnp.de/regionalsport/main-taunus-kreis/

 

Vor allem in der Offensive präsentierten sich die Landesliga-Handballer der TSG Eddersheim nicht ligatauglich.

"Der Start war noch okay", meinte Klaus Fischer, nachdem sein Team in der ersten Viertelstunde des Spiels seine Treffer noch gut herausspielte und "nur" mit 7:8 in Rückstand lag (18.). "Dann haben wir aber überhastet abgeschlossen und waren in der Abwehr bei den gegnerischen Tempogegenstößen nicht aggressiv genug", monierte Fischer. Nur noch zwei weitere Tore schafften die fahrlässigen Eddersheimer in den letzten zwölf Minuten der ersten Häöfte.

http://www.fnp.de/regionalsport/main-taunus-kreis/

 

Mit einem wahren Offensiv-Feuerwerk hat sich Handball-Landesligist TV Breckenheim nach zuletzt drei sieglosen Spielen wieder zurückgemeldet. Gegen den überforderten Aufsteiger TSG Eddersheim gewann das Ländchesteam mit 36:23 (19:9) und holte sich somit Selbstvertrauen für die kommenden drei schweren Spiele. „Alle haben an einem Strang gezogen. Wir haben absolut verdient gewonnen“, sagte Gilles Lorenz.

http://www.wiesbadener-kurier.de/sport/lokalsport/handball/handball-landesliga-nach-drei-sieglosen-spielen-fertigt-tv-breckenheim-schlusslicht-eddersheim-3623-ab_18656530.htm

 

Mit Johannes Jost, der bei der Zweiten Mannschaft zum Einsatz kommen musste, sowie dem A-Jugendlichen Fin Welkenbach, der von seinem Zweitspiel-Recht in Wallau Gebrauch machte, fehlten den Hausherren zwei Torhüter. So stand Florian Körber alleine zwischen den Pfosten. Die Torhüter-Situation beschreibt die Spitze des Eisbergs einer personell höchst schwierigen Saison für das Team von Klaus Fischer. Der Trainer des Tabellenletzten sah einen guten Start ins Spiel.

http://www.fnp.de/regionalsport/main-taunus-kreis/

 

Flörsheimer Str. 43 | 65795 Hattersheim