Tischtennis

Zum Saisonauftakt in der Verbandsliga West muss die erste TSG-Mannschaft eine 4:9-Niederlage beim TTC Herbornseelbach einstecken. Nach den Doppeln liegt der Gast durch Erfolge von Laible/Henrici und Hiebsch/Dominik Attenhofer mit 2:1 vorne. Im weiteren Verlauf punkten nur noch Tobias Laible zur 3:2-Führung der TSG und Alex Egert, welcher mit seinem ersten Einzelsieg zwischenzeitlich auf 4:5 verkürzen kann. Einige knappe Einzel-Niederlagen – so beispielsweise zweimal bei Daniel Attenhofer, welcher jeweils 2:3 unterliegt, verhindern letztlich ein besseres Ergebnis aus Eddersheimer Sicht.

Die fünf Eddersheimer Teilnehmer konnten insgesamt 3 Titel gewinnen. Zudem sprangen noch ein paar weitere Podestplätze heraus. Aber der Reihe nach. Am späten Morgen begann mit leichter Verspätung die Ü40-Senioren-Konkurrenz mit 7 Teilnehmern. Im Doppel reichte ein einziger Sieg dem Eddersheimer Doppel Sven Krennrich/Matthias Schmotz gegen Martin Patzer/Jens Thorwächter bereits zum Titelgewinn. Im Einzel trafen die beiden Doppelpartner dann nach überstandener Gruppenphase im Halbfinale direkt aufeinander und Matthias Schmotz war der Glücklichere der Beiden und zog in das Endspiel gegen Martin Patzer ein. Das verlor am Ende Matthias nach ansehnlicher Leistung und einer 9:5-Führung im entscheidenden 5. Satz leider doch noch mit 10:12. 

Gleich mit 3 Teilnehmern war die TSG am Samstag, dem 11.08.2018, in Elz auf der Bezirksvorrangliste am Start. Und die zeigten allesamt gute Leistungen. Für Neuzugang Frank Hiebsch (3:3 Spiele) und Sven Simon (3:4 Spiele) hat es schlussendlich leider nicht ganz gereicht, Julian Henrici konnte sich mit nur einer Niederlage bei 5 Siegen für die Endrangliste qualifizieren.

In die Debüt-Saison in der Verbandsliga West geht die erste TSG-Mannschaft mit drei Neuzugängen. Frank Seubert, Daniel Attenhofer und Frank Hiebsch kommen jeweils vom letztjährigen Bezirksoberliga-Konkurrenten TuS Nordenstadt und verstärken das Team auf den Positionen 4-6. Tobias Laible, Julian Henrici und Kalvath Syed Abdul Khader, die drei Top-Leistungsträger der vergangenen Saison, besetzen auch in der Spielzeit 2018/19 die Spielpositionen 1-3. Dahinter bieten sich einige Spieler aus der zweiten Mannschaft für Ersatzeinsätze an, welche das Niveau des hinteren Verbandsliga-Paarkreuzes durchaus erreichen können. Das gibt der Ersten weitere Sicherheit. So wird diese Mannschaft nicht als typischer Neuling in der Verbandsliga lediglich um den Klassenerhalt kämpfen. Das Team besitzt das Potenzial für einen Platz in der ersten Hälfte des Klassements.