Eddschmer Mädels holen Punkt in Fritzlar

Auch im fünften Spiel in Folge blieb das 3.Liga Team der TSG Eddersheim unbesiegt. Nach 60 umkämpften Minuten stand ein 27:27 an der Anzeigetafel in der mit 250 Zuschauern besuchten Halle in Fritzlar.

Der klare Favorit aus Fritzlar startete stark in die Begegnung und führte nach 3.Minuten mit 3:1. „Ich hatte mir überlegt mit einer Manndeckung gegen Esther Meyfahrt zu starten, das ging mal schön in die Hose,“ musste Tobias Fischer seinen Versuch nach wenigen Minuten korrigieren.
Aber auch in der Folge erging es dem TSG Damen nicht besser. Bis zum 4 : 8 in der 13.Minute sah die Germania wie der sichere Sieger aus. Dann stellte die TSG in der Abwehr etwas um und spielte im Angriff äußerst druckvoll. „Die jetzt folgenden 15.Minuten waren super stark von uns, einen 12:4 Lauf bei so einem Gegner, ist überragend,“ war Fischer begeistert von seinen Mädels.
Mit einem völlig überraschenden 16:12 für die TSG Eddersheim ging es in die Halbzeit.
Zu Beginn der zweiten Halbzeit merkte man den erfahrenen Damen aus Fritzlar deutlich an, dass sie hier und heute gewinnen wollten. In der 38.Minute war die Germania auf 15:17 dran und alle in der Halle warteten auf die erste Führung des Heim Teams. Aber die TSG konterte richtig stark und in der 42.Minute stand es wieder 20:16 für Eddersheim.
Trainer Fischer:“ In meinen Augen kippten nun die Schiedsrichterinnen und somit leider auch unser Spiel.“ Diese Phase nutze die Germania und ging in der 51.Minute 23:22 in Führung. „Und jetzt hat mein Team erneut überragend reagiert, keine ließ den Kopf hängen sondern alle spielten weiter. Fritzlar konnte sich nicht absetzen und das hat alle in der Halle überrascht,“ so Fischer. In der 59.Minute erzielte die TSG tatsächlich die erneute Führung zum 27:26 und erarbeitete sich in der 59.30 Minuten den Ball, leider wurde nun der Ball verworfen und Fritzlar konnte noch den 27:27 erzielen.
Trainer Fischer war dennoch voll des Lobes für seine Mädels:“ Wenn mir jemand vor dem Spiel den Punkt angeboten hätte, hätte ich den sofort genommen. Und auch jetzt bin ich sehr sehr stolz auf das Team, ein toller Erfolg !“

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.