Saisonrückblick der Eddersheimer 3.Liga Damen

Die vierte Drittligasaison in der Geschichte der TSG Eddersheim wurde mit einem Heimsieg gegen den mehrmaligen Deutschen Meister HC Leipzig beendet. Die nun beendete Saison 17/18 galt als ‚Übergangssaison‘, wurde das ‚Meisterteam‘ der letzten Saison 16/17 doch stark verändert und vor allem verjüngt. 
 
Die durchwachsene Hinrunde beendeten die Damen  der TSG mit 10:12 Punkten im unteren Mittelfeld der Liga. Sehr deutliche Siege gegen Kriftel, Birkenau, Plesse, Chemnitz und Markranstädt standen teils unnötige Niederlagen z.B.gegen Bretzenheim und Gedern Nidda gegenüber. Trainer Tobias Fischer: „Mit der Hinrunde war ich nicht ganz zufrieden, aber auch hier fehlten uns immer wieder Spielerinnen, wir konnten uns nie richtig einspielen. Das es seine Zeit dauert, fünf neue, teils sehr junge Spielerinnen zu integrieren, ist auch klar.“  
 
Die Rückrunde sollte als die bis dato intensivste und dramatischste, in die TSG Damen Geschichte, eingehen. Zwei Niederlagen zum Start, nach katastrophalen Leistungen gegen Bretzenheim und Birkenau, brachten die TSG in eine schwierige Situation. „Drei unserer Führungsspielerinnen kamen zu mir nach hause, weil sie die durchaus kritischen Situation erkannt hatten. Wir hatten nur noch einen bzw.zwei Punkte Vorsprung auf Birkenau bzw.Chemnitz,“ sah Trainer Tobias Fischer die Situation ebenfalls als durchaus bedrohlich an. In der Trainingswoche danach zog sich Franzi Feick auch noch einen Kreuzbandriss zu. Lisa Brennigke war auch noch nicht einsatzbereit, somit ging es ohne beide Kapitäne nach Plesse. Der Sieg dort setzte beim gesamten Team Kräfte frei, danach holte die ´Eddschmer City girls´ sensationelle 14:4 Punkte bis zum Saisonende. Und das obwohl Anfang März auch noch der ‚gute Geist‘ der Eddschmer Mädels, Michael Brandscheid, verstarb. „Fast jede Woche bekam das Team einen neuen Nackenschlag versetzt. In dieser Phase wurde unser Motto ‚JETZT ERST RECHT ‚ ins Leben gerufen. Was die Mädels, teilweise mit nur 8 – max. 9 Feldspielerinnen, ab dem 14. Spieltag ablieferten, war sensationell,“ so ein begeisterter TSG Trainer. 
 
Mit der Gesamtpunktzahl von 24:20 Punkte belegten die TSG Mädels, am Ende einer sehr intensiven Drittligasaison, den 8.Platz. Mit elf Punkten Vorsprung vor dem neunten aus Birkenau. “ Mit dem Abstieg hatten wir ab dem 14.Spieltag bei weitem nichts zu tun, aber nach oben ging eben auch nichts mehr,“ so Tobias Fischer. 
Das Ziel, die Neuzugänge in das Team zu integrieren ist mehr als gelungen, sowohl sportlich als auch menschlich passt es. Aber auch etliche der „Meistermädels 16/17“ haben eine Weiterentwicklung genommen, haben sich zu gestandenen Drittligaspielerinnen entwickelt oder gelernt Verantwortung zu übernehmen.
Dazu stellt die TSG mit Steff Güter (113 Toren) die Nummer drei der Torschützinnen der Staffel Ost, ebenfalls ein Verdienst des gesamten Teams.  
 
262 Zuschauer (insgesamt 2887) im Durchschnitt besuchten die Heimspiele der TSG im Karl Eckel Weg. Somit stehen die Eddersheimerinnen auf einem hervorragenden 4.Platz im Zuschauerranking der Staffel Ost. Nimmt man alle vier Staffeln, steht ein sensationeller 7.Platz, von insgesamt 48 Drittligateams, zu Buche. TSG Teammanager Heiko Pingel:“ Der Frauenhandball Standort Eddersheim wird also mehr als gut angenommen, die Zuschauerzahlen sprechen eine klare Sprache. Darauf können wir, neben den sportlichen Erfolgen, ebenfalls sehr stolz sein!“ 

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.