Äußerst positive Zwischenbilanz der 3. Liga Damen

Das junge Team der TSG hat nach acht Spielen in der 3. Liga Ost 9:7 Punkte gesammelt. Mit dieser Punktezahl rangieren die Mädels, nach knapp einem Drittel der Saison, auf einem mehr als ordentlichen 6. Tabellenplatz. 

Nach dem sensationellen 29:22 Auftaktsieg im Heimspiel gegen die SG Bretzenheim folgten drei Niederlagen. Konnten die Eddersheimerinnen mit den Auswärtsniederlagen in Herzogenaurach (22:23) und in Leipzig (20:28) noch ‚gut leben‘, so hatte man an der 21:25 Heimniederlage gegen Birkenau ordentlich zu knabbern. In diesem Spiel stimmte zum ersten Mal die Leistung und Einstellung des gesamten Teams nicht. Die Niederlage war absolut verdient und mit 2:6 Punkten stand die TSG plötzlich in der Tabelle recht weit hinten. Jedoch war wieder mal das ‚Krisenmanagement‘ der TSG Damen-Verantwortlichen absolut vorbildlich. Teammanager Heiko Pingel und das Trainerteam verlor nicht die Nerven, sondern trainierte mit dem Team einfach ganz normal weiter. Diese ‚Maßnahme‘ fruchtet und mit dem 31:22 Heimsieg gegen die TSG Ober-Eschbach wurde eine Serie von 7:1 Punkten gestartet. Als nächstes erspielte man sich ein 24:24 zu Hause gegen das Top-Team aus Markranstädt. Gegen das Schlusslicht aus Weiterstadt holten sich die TSG Mädels beim 27:21, vor gut 50 lautstarken TSG Fans, den ersten Auswärtssieg dieser Saison. Der Thüringer HC 2 wurde trotz etwas ‚aufgepimmpten‘ Kader der Thüringer mit 33:27 bezwungen. 

Somit hatte sich die Mädels inklusive Trainerteam von den unteren Regionen wieder dahin gearbeitet, wo sich das gesamte Team auch sieht, ins Mittelfeld der Tabelle. Und das mit einem Kader, der immer wieder Rückschläge in Form von Verletzungen und Krankheiten verkraften musste.

 

Die sehr dünne Spielerdecke hat aber auch den Vorteil, dass alle Spielerinnen recht viele Einsatzzeiten bekommen. Einige Spielerinnen haben sich dadurch enorm weiterentwickelt und haben große Schritte in ihrer Entwicklung gemacht. Das Team hat sich auch als solches stark weiterentwickelt, immer öfter werden die richtigen Entscheidungen im Positonsspiel getroffen. 

Generell muss man den Hut davor ziehen, wie die Mädels den Trainingsaufwand und die Intensität wegstecken. Dennoch ist es natürlich das Ziel des Trainerteams, den Kader durch die Rückkehr der Langzeitverletzten und weiterer Möglichkeiten, sowohl Quali- als auch Quantitativ zu stärken. Dies sollte in den nächsten Spielen bzw. ab Januar erfolgen. 

In der Außendarstellung hat das 3. Liga Team ebenfalls einen Step nach vorne gemacht, die Homepage, Instagram und Facebook Seiten finden immer höheren Anklang. Die Zuschauerzahlen liegen im Durchschnitt bei ca. 200 Besuchern pro Heimspiel. Immer öfter sieht man den roten TSG Fan Schal der 3. Liga Damen bei den Spielen und auch interessierte Handballer/innen aus anderen Vereinen finden den Weg zu den Heimspielen.

Die TSG Eddersheim 3. Liga Damen haben sich in der Region Main Taunus – Wiesbaden, zum am höchsten spielenden Handball Team entwickelt! Darauf können alle im Team sehr stolz sein, darauf ausruhen wird sich jedoch kein Mitglied des Teams. 

Nach dem kommenden spielfreien Wochenende geht es mit den letzten vier Spielen des Jahres weiter.  Erst geht es zum Auswärtsspiel nach Chemnitz  (So. 02.12. Abfahrt TSG Bus um 9.30 Uhr an der SK), dann kommt es zum letzten Heimspiel am Samstag 08.12. um 18 Uhr gegen Mainz 2 – hier mit einem kleinen Weihnachtsbasar im Foyer des KEW. Mit zwei Auswärtsspielen in Kleenheim (16.12.) und Bretzenheim (22.12.) wird dann das ereignisreiche Handballjahr der TSG Damen 2018 beendet. 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.