Per Express zum Sieg

TSG Eddersheim – HSG Goldstein/Schwanheim 34:20 (18:9)

Zur ungewohnten Zeit am Samstagabend war das nächste Derby für die Damen 2 angesetzt. Unser Gegner, die HSG  Goldstein/Schwanheim, hat zu Saisonbeginn mit Markus Erbe einen neuen Trainer verpflichtet. Er musste einen personellen Umbruch verarbeiten und die Mannschaft neu orientieren. Das braucht seine Zeit und so hat Goldstein die ersten 4 Spiele verloren. Anschließend jedoch kletterte die Mannschaft durch 4 Siege in Folge auf Platz 6 und kam zuversichtlich zum Derby nach Hattersheim.

Und so startete Goldstein auch und ging schnell mit 0:2 in Führung. Wir konnten ausgleichen und bis zum 4:4 in der 8. Minute war das Spiel ausgeglichen. Jetzt zündeten die Edderschmer Mädels den ersten Turbo an diesem Tag und 3 Tore der stark aufspielenden Anni  Breitenfelder brachten uns die 7:4- Führung. Der Gegner nahm die erste Auszeit. Bis zum 10:8 (18. Min.) wechselten sich die Mannschaften beim Tore schießen ab. Dann folgte Turbo Nr. 2 und mit 6 Toren in Folge, erzielt durch Tempo und gelungene Kombinationen. So setzten wir uns auf 16:8 (26. Min.) ab. Zur Halbzeit bauten wir den Vorsprung auf 18:9 aus und gingen zufrieden in die Pause.

Mit dem Appell des Trainerteams, das Tempo hoch zu halten und nicht nachzulassen, ging es in Hälfte 2. Und die Mannschaft dachte nicht daran, das Tempo zurück zu nehmen. In Min. 37 hatten wir ein Vorsprung von 13 Toren erspielt und nach einer eigenen Auszeit und einigen personellen Wechseln ging das Kombinationsspiel munter weiter. Bis auf die noch kränkelnde Sandra Reitmeier kamen alle Spielerinnen zum Einsatz und wir konnten einen überzeugenden 34:20 Sieg nachhause holen.

„In der Vorbereitung auf das Spiel haben wir uns nur wenig mit dem Gegner beschäftigt. Hauptaugenmerk lag auf unseren Stärken, die wir überzeugend präsentiert haben. So kann es weiter gehen“, zeigt sich Trainer Henry Kaufmann zufrieden. „Eine geschlossene Mannschaftsleistung mit viel Tempo und einer starken Abwehr inklusive solider Torhüter-Leistung brachte uns den souveränen Sieg. Falls überhaupt möchte ich Anni mit 7 Toren und einer fast 100%-tigen Trefferquote und Leonie erwähnen. Le spielt seit Wochen auf einem sehr hohen Niveau, ist unter den Top 10 der Torschützenliste und hat bei 8 Versuchen keinen Fehlwurf. Sie lebt als Kreisläuferin genau wie Judith von den Anspielen ihrer Mitspielerinnen und die funktionieren sehr gut“, so der Trainer in der Analyse.

Es spielten: Lena Kuptschitsch (1.HZ), Nadine Ramp (2.HZ), Leonie Kaufmann 8, Annika Breitenfelder 7, Jasmin Rühl 7/5, Judith Büttner 3, Lisa Walter 3, Sina Gottfried 2, Lea Ullrich 2, Rabea Grünewald 1, Nicole Walter 1, Janina Braun und Sandra Reitmeier.

Kommenden Sonntag, den 9.12., spielen wir um 15:00 Uhr zuhause im Karl-Eckel-Weg gegen den TSV Griedel. Der Gegner steht auf Platz 5 und ist nicht zu unterschätzen. Trainer Martin Schmitt ist für seine intensive Spielvorbereitung bekannt und wird sich auch gegen uns etwas einfallen lassen. Wir werden uns in der Trainingswoche gut auf den Gegner vorbereiten und wollen weiterhin unsere weiße Weste bei unseren Heimspielen behalten.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.