Bericht von der Mitgliederversammlung

Am Freitag, dem 29. März 2019 fand in der TSG-Halle die diesjährige Mitgliederversammlung der TSG Eddersheim statt. Die Mitgliederversammlung ist das oberste Organ des Vereins – gekommen waren aber nur 23 der insgesamt 943 Mitglieder (Stand 31.12.18). Das ist leider ein neuer Negativstand – und das bei einer neuen Rekord-Mitgliederzahl, denn 943 Mitglieder hatte die TSG in ihrer nunmehr 130-jährigen Geschichte noch nie.
Gemäß Tagesordnung begrüßte der 1. Vorsitzende, Andreas Marz, die anwesenden Mitglieder und bat sie, sich zu Ehren der seit der letzten Versammlung verstorbenen Vereinsmitglieder zu einer Gedenkminute zu erheben. Es folgte das Verlesen der wichtigsten Punkte des Protokolls der letztjährigen Mitgliederversammlung vom 23.03.18 durch die Schriftführerin Karin Pittlik.

Im anschließenden, vom Vereinsvorsitzenden Andreas Marz vorgetragenen Vereinsbericht 2018, wurde u.a. über die Themen berichtet wurde, mit denen sich der TSG-Vorstand in seinen sieben Vorstandssitzungen des vergangenen Jahres beschäftigt hatte – diesen Vereinsbericht finden Sie in dieser Ausgabe an anderer Stelle. Es folgten die Abteilungsberichte der einzelnen Abteilungen, vorgetragen durch die Abteilungsleiter Sebastian Frank (Handball), Tanja Illion (Turnen), Bernd
Beck (Tischtennis) sowie Artur Schneidereit (Wandern/Tanzen) in Vertretung seiner verhinderten Gattin Birgit Schneidereit. Nächster Punkt war dann der Kassenbericht 2018, vorgetragen und erläutert von Kassierer Bernd Seel.
Im Anschluss daran erfolgte die einstimmige Entlastung des Kassierers und des gesamten Vorstands, nachdem Kassenprüfer Christian Kollmeier die ordnungsgemäße Kassenführung bestätigt und die Entlastung beantragt hatten. Nun standen einige Neuwahlen an. Laut Satzung werden die Mitglieder des Vorstands auf die Dauer von ein oder zwei Jahren gewählt (abhängig vom Wunsch des Kandidaten / der Kandidatin).

Zur Wahl standen die Ämter von Kassierer*in, Schriftführer*in, Beisitzer*innen und Kassenprüfer*innen. Der bisherige Kassierer Bernd Seel und die bisherige Schriftführerin Karin Pittlik waren wieder zu einer erneuten Kandidatur bereit, und da es keine weiteren Kandidaten gab war es nicht verwunderlich, dass die beiden Genannten auch wiedergewählt wurden – auf eigenen Wunsch Bernd Seel für 2 Jahre und Karin Pittlik für 1 Jahr. Beide nahmen die Wahl an. (An dieser Stelle sei erwähnt, dass dies für Karin Pittlik nach eigener Aussage nach dann 23 Jahren in diesem Vorstandsamt die letzte Kandidatur gewesen war, was bedeutet, dass wir für das nächs
te Jahr eine neue Schriftführer*in suchen – wer Interesse daran hat und sich vorstellen kann, im TSG-Vorstand mitzuarbeiten, der darf sich gerne bei einem Vorstandsmitglied melden um zu erfahren, was das bedeutet und sie oder ihn erwarten würde …). Weitere Beisitzer*innen (neben Artur Schneidereit) wurden leider nicht gefunden – hier gilt das gleiche für potenzielle Kandidaten wie im vorherigen Abschnitt beschrieben: bitte meldet Euch bei uns, es ist möglich, genau beschriebene und übersichtliche Aufgabengebiete zu definieren, so dass niemand Angst haben muss, dass die Arbeit zu viel werden könnte. So bleibt der TSG-Vorstand gegenüber dem Vorjahr unverändert und setzt sich im Jahr 2019 wie folgt zusammen: 1. Vorsitzender: Andreas Marz 2. Vorsitzender: Jürgen Stach Kassierer: Bernd Seel Schriftführerin: Karin Pittlik AL Handball: Sebastian Frank AL Tischtennis: Bernd Beck AL Turnen: Tanja Illion AL Wandern: Birgit Schneidereit Beisitzer: Artur Schneidereit
Auch zu wählen waren (und gewählt wurden) zwei neue Kassenprüfer, da die beiden bisherigen (Christian Kollmeier und Michael Hickmann) diese Funktion zwei Jahre ausgeübt hatten und satzungsgemäß nun abgelöst werden mussten – sie heißen in diesem Jahr Marcus Muschol und Sven Krennrich.

Als nächster Tagesordnungspunkt folgte die Verabschiedung des Etats für das Jahr 2019. Vorgestellt wurde dieser Etat vom 1. Vorsitzenden Andreas Marz, der die einzelnen Einnahme- und Ausgabepositionen erläuterte und auch deutlich machte, dass zunächst leider nicht genügend Geld da ist, um alle Wünsche der Abteilungen zu erfüllen. So ist es wie auch schon in den Vorjahren erforderlich, dass die einzelnen Abteilungen auch selbst Sponsoren oder andere Möglichkeiten finden, weitere Gelder für sich zu beschaffen. Der Etat wurde ohne Gegenstimme beschlossen und verabschiedet. Auf Grund der Tatsache, eine nun auch schon wieder 24 Jahre alte vereinseigene Sporthalle zu besitzen, deren Reparaturbedarf nicht weniger, aber dafür immer höher wird, hatte der Vorstand eine Beitragserhöhung beantragt, bei der der ermäßigte Jahresbeitrag von 84 € auf 93 € angehoben wird, der Normalbeitrag von 102 € auf 111 € sowie der Familienbeitrag von 204€ auf 222€. Das bedeutet beim ermäßigten und Normalbeitrag eine monatliche Erhöhung um 75 Cents, beim Familienbeitrag um 1,50€, und diese moderate Beitragserhöhung wurde von der Mitgliederversammlung auch ohne Gegenstimme genehmigt.
Vorletzter Tagesordnungspunkt war dann noch eine durch die 2018 in Kraft getretene neue DSGVO (Datenschutz-Grundverordnung) erforderlich gewordene Satzungs-änderung, die ebenfalls einstimmig genehmigt wurde. Bereits im Vorfeld war die Zu
stimmung dazu vom Finanzamt gekommen, und so gibt es nun einen neuen „§ 18 Datenschutzerklärung“ in der Satzung der TSG Eddersheim mit folgendem Wortlaut: Die Vorgaben des Artikel 13 Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) hinsichtlich der „Informationspflicht bei Erhebung von personenbezogenen Daten bei der betroffenen Person“ werden beachtet. Das Nähere wird durch Vorstandsbeschluss in einer Datenschutzerklärung geregelt.
Zum Schluss gab es unter dem Punkt „Verschiedenes“ noch den Hinweis auf ein am 15.06.19 von der Eddersheimer Schule unter Mitwirkung der Eddersheimer Vereine und Institutionen veran
staltetes Schulfest – hier wird auch die TSG Eddersheim mit einem gemeinsamen Angebot von Handball, Turnen und Tischtennis teilnehmen.

Darüber hinaus wurde der Antrag gestellt zu prüfen, inwieweit es möglich sei, einen Teilbereich der Umkleidekabinen umzubauen zu einem Raum, der für Sportangebote kleinerer Gruppen genutzt werden könnte.
Dann war die sehr harmonisch verlaufene diesjährige Mitgliederversammlung nach fast genau 100 Minute auch schon zu Ende und klang (ganz informell) noch bei ein paar kühlen Getränken in der TSG-Sportklause aus.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.